Live & in Farbe & in 3-D

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 12 Uhr 25 Minuten

 

I.

Unter dem Titel "Forward2Business 2010: Die Magie der dritten Dimension" treffen sich seit gestern im Mitteldeutschen Multimediazentrum Halle Interessenten des 3D-Kinos und der stereoskopischen Medienproduktion auf einem Innovationsforum zu einem Zukunftskongresse.

II.

" Die Veränderungen, die uns in der Medienunterhaltung erwarten, sind revolutionär und stellen die gesamte Unterhaltungsindustrie vor enorme Herausforderungen - so die These der Veranstalter, die bereits am Montag die folgenden Persönlichkeiten an einen Tisch gebracht haben, das ausgezeichnet wurde mit dem Begriff

Leadpanel.

- Thomas Menne, Geschäftsführer der Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

- Kim Ludolf Koch, Geschäftsführer der Cineplex Deutschland

- Torsten Koch, Geschäftsführer des Constantin Film Verleih

- Peter Dinges, Vorstand der FFA - Filmförderungsanstalt

- Alexander Thies, Vorstandsvorsitzender der Produzentenallianz

- Corinna C. Poeszus, General Manager der Universal Publishing Music Germany

II.

Heute, am Dienstag, werden die nachfolgenden Themen zu den folgenden Schwerpunkten zur Diskussion gestellt:

Filmwirtschaft

Die Revolution frisst ihre Kinder: Wirtschaftswunder 3D oder Büchse der Pandora?

Während sich die Kinos weiter freuen dürfen, die rechtzeitig den Sprung zur dritten Dimension geschafft haben und durch die anhaltende 3D-Begeisterung ihre Investitionen bereits refinanzieren konnten, bleiben andere auf der Strecke. Zwar war 2009 eines der umsatzstärksten deutschen Kinojahre seit Beginn, doch verteilt sich diese Umsatzfreude nicht auf alle Betreiber. Programmkinos suchen derzeit nach neuen Konzepten, um ihr Publikum (wieder)zufinden und politisch motivierte Strategien und Allianzen zur Unterstützung kleinerer Betreiber wirken derzeit eher hilflos. Auch die nationale Filmwirtschaft kann sich dem neuen Trend nicht entziehen und muss sich den Herausforderungen an Produktion, künstlerische Konzepte, sich ändernde Auswertungsabläufe und
Qualifizierungsbedürfnissen stellen.

■ Auf- und Niedergang des europäischen Arthousekinos: Geht der Erfolg des 3D-Kinos mit dem Verschwinden der Programmkinos einher?

■ Erhöht das wachsende Angebot an alternativem Content den Konkurrenzdruck um Auswertungsmöglichkeiten in den Kinos?

■ Mit welchen nationalen Angeboten begegnet die deutsche Filmwirtschaft einem sich ändernden Konsumverhalten ihres Publikums?

Referenten:

JPEG - 18.3 kB

- Michael Spreemann, Filialleiter Berlin der Cine Project GmbH

- Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des VdF e.V. - Verband der Filmverleiher e.V.

- Christian Sommer, Geschäftsführer der CineMedia Film AG

Produktionsnotizen zum neuen und ersten 3D-Film von Wim Wenders

TANZT, SONST SIND WIR VERLOREN...

...ist ein Tanzfilm in 3D, der zum ersten Mal die ganze Kraft und den Zauber des Tanztheaters von Pina Bausch unmittelbar auf die Leinwand bringt. Der Zuschauer mit auf die Bühne und erlauben ihm, durch die privilegierte, dreidimensionale Sicht wie nie zuvor Teil des Geschehens zu sein. So erlebt das Publikum hautnah eine universelle Sprache, die nicht nur Theater und Tanz revolutioniert hat, sondern von uns erzählt, unserer heutigen Welt, von unseren Sehnsüchten und Hoffnungen, vor allem aber von all den Schwierigkeiten zwischen Männern und Frauen, einander zu verstehen, anzuerkennen und zu lieben.

TANZT, SONST SIND WIR VERLOREN gibt Einblicke in das Schaffen der großen deutschen Choreographin und Pionierin des Tanzes. Der Film zeichnet die Geschichte ihres einmaligen und umwälzend neuen Blicks nach, er ist Dokument, Erlebnis und eine tiefe Verbeugung vor der Schönheit, der Wahrheit und der Magie, die Pina Bausch in die Welt gesetzt hat.

JPEG - 13.7 kB

- Erwin M. Schmidt, 3D Producer, Neue Road Movies GmbH

- Gian-Piero Ringel, Produzent, Neue Road Movies GmbH

Musikwirtschaft

Popcorn und Brille: Neue, innovative Konzepte für die Musikbranche

Mit Respekt und einer hohen Erwartungshaltung begegnet die Unterhaltungsindustrie derzeit der Renaissance der globalen Kinounterhaltung, die Dank der dritten Dimension derzeit einen sensationellen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Mit dem breiten Nutzerzuspruch ist damit im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts das Kino nun auch endlich in der digitalen Welt angekommen. Damit verbunden erhält der Trend zu alternativen Programmstrukturen im Kino eine neue Dynamik.

Erste Konzepte wie Liveübertragungen aus der Metropolitan-Oper begeistern das Kinopublikum. Sportevents wie Fußball – WM oder die Eröffnung der Olympiade sollen künftig für das weit vom Ort des Geschehens entfernte Weltpublikum noch immersiver miterlebbar sein.
Eine besonders enge Anbindung jedoch sagen 3D-Experten und Trendforscher der Musikindustrie an die dritte Kinodimension voraus.

■ Welchen Mehrwert darf das Publikum von Livekonzerten in der dritten Kinodimension erwarten?

■ Wie verändern sich in den kommenden Jahren die Programmstrukturen in den Kinos?

■Wie ändert sich die Live-Kommunikation der Künstler mit ihrem Publikum?

Referenten

JPEG - 17.8 kB

- Andreas "Bär" Läsker, Musikwirtschaft.de GmbH

- Dr. Lutz Fahrenkrog-Petersen, Humboldt-Universität zu Berlin

- Ronald Horstman, Director Business Development bei Sony Music Entertainment & New Business Division

- Sebastian Kahlich, Group Account Director Music & Entertainment bei MTV Networks

- Uwe Oertel, Radio Sputnik Mitteldeutscher Rundfunk

3D-Zukunft

Perspektive S-3D – Wie geht’s weiter mit der dritten Dimension?

In einer Welt, in der technologische Entwicklungen im rascher ablaufen und wichtiger Teil unserer Lebenswelt, unserer Gesellschaft sind, ist es umso wichtiger, Trends zu erkennen und zum richtigen Zeitpunkt auszuwerten. 2009/2010 wird als das Zeitfenster in die Geschichte eingehen, in der sich das immersive Medienerlebnis mit der dritten Dimension durchsetzen konnte.

Doch um konkurrenzfähig bleiben zu können, stellt sich Deutschlands innovativster 3D-ThinkTank die Frage, wie sich dieser Trend weiterentwickelt. Schon jetzt greift die dritte Dimension über die Kinos hinaus. Erste Studien und Messen wie die gamescom sehen die Spieleindustrie schon auf der Überholspur. Die Aktivitäten um Zweitverwertungen von 3D-Content auf DVD sind bereits angerollt.

Auch das Fernsehen rüstet sich für eine Zukunft in der dritten Dimension.

■ Bleibt die dritte Dimension ein Alleinstellungsmerkmal für die Kinoauswertung?

■ Welches Programm erwartet uns bei 3D TV?

■ Medienzukunft 2020: Wie sieht Home – Entertainment in 10 Jahren aus?

Referenten:

- Carsten Schuffert, Geschäftsführer Bewegte Bilder Medien AG

- Stephan Heimbecher, Head of Innovations & Standards / Technology bei Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co.KG

- Günther Farrenkopf, Technischer Leiter Bavaria Studios & Production Service

III.

DIE FANTASTISCHEN VIER 3D - LIVE IN CONCERT

Eine Produktion des Innovationsforums 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen
unter der Leitung des Mitteldeutschen Multimediazentrums in Halle

Es ist eine Weltpremiere: Erstmals wird ein Musikkonzert live und in 3D aus dem Steintor Varieté in Halle an der Saale zu den Fanmassen der Fantastischen Vier in 88 Kinos in 5 verschiedenen europäischen Ländern via Satellit übertragen. [1]

Die Fantastischen Vier gehören zu den Highlights der deutschen Popkultur und begeistern ihre treue Fangemeinde immer wieder mit neuen Ideen, neuen Ausdrucksformen und ihrem einzigartigen Gespür dafür, Musiktrends zu prägen und ausgefallene Musikerlebnisse zu kreieren. Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon folgen mit ihrem Konzert der Einladung des Mitteldeutschen Halleschen Innovationsforums 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen, ein einmaliges Netzwerk von Experten aus den Bereichen des Kinos, des Films, Rundfunks und der Forschung unter der Leitung des Mitteldeutschen Multimediazentrums in Halle. Gleichzeitig setzt der Zukunftskongress mit diesem Beispiel potentieller 3D- Geschäftsstrategien neue Maßstäbe und schreibt weltweit Kinogeschichte.

IV.

Eine Ankündigung dieses Ereignisses gibt es schon seit dem 28. August 2010 in der 3D-Ausgabe der BILD-Zeitung unter dem Link:

www.bild.de/BILD/video/clip/3d-spezial/2010/08/26/fanta-4-3d,seite=0.html

Oder auf YouTube unter dem Link:

www.youtube.com/watch?v=KJb5a-GRG7k

JPEG - 27.2 kB
Fanta_4_3D_Trailer_Abspann

V.

Waren Sie schon mal in Halle an der Saale? Leipzig, ja, aber Halle?

Heute ist das alles kein Problem mehr, seitdem es Navis gibt, gibt es auch keine Grenzen mehr zwischen West und Ost. Und selbst wenn nach der Einfahrt in Halle die schöne vierspurige Welt plötzlich abbricht und stattdessen die alten braun-gelben Farbtöne einer verwinkelten Kleinstadt an der Windschutzscheibe vorbeigleiten ist das alles kein Problem mehr. Denn das Multimedia-Zentrum war ja schon im Internet abgebildet. Und als es dann am Seitenfenster des Wagens auftaucht ist klar, dass man angekommen ist.

Aber anstatt das Haus zu betreten, führt der Weg gleich über den roten Teppich in eine Zeltlandschaft, in der sich das Publikum bereits zum ersten Panel dieses Tages versammelt hatte.

Natürlich ist es nie ganz einfach einzusteigen, wenn man einige Minuten zu spät die Veranstaltungsszene betritt. Aber es ist eine recht merkwürdige Situation. Alles ist vom Feinsten - und doch ist es ein Zelt. Alles ist hell - und doch eine seltsame Mischung von Licht und Beleuchtungskörpern.


© all rights reserved

Das Schärfste aber ist der Techniker am Tonmischpult. Auf die Frage, ob er wisse, ob es irgendwo eine zweite 220 Volt-Quelle gäbe, kommt die Antwort, dass man ja seine Stromversorgung nicht anfassen solle. Das Wort "zweite" hatte er in der Frage schlicht überhört. Und auf die Frage, ob man sein Aufzeichnungsgerät an die XLR-Splittbox anhängen könne, wird man darauf aufmerksam gemacht, dass der gute Mann zu arbeiten und keine Zeit für die Beantwortung solcher Fragen habe.

Allein, und das sei hier ganz klar und deutlich herausgestellt, ist diese Reaktion alles andere als das, was in den letzten Texten so gerne als pars pro toto bezeichnet worden war. Das Gegenteil ist der Fall. Jeder im Team ist überaus zuvorkommend und von einer Freundlichkeit, die sich wohltuend von den nur antrainierten Haltungen einer 0-8-15-Freundlichkeit wohltuend abhebt.

Warum diese Nebensächlichkeiten beschreiben als den Kern der Sache? Zum Kern der Sache wird es einen hauseigenen Pressetext geben, der gerade von dem "ABC"-Kollegen in der unmittelbaren Nachbarschaft des Autors verfasst wird. Und die Fahrt in die Neuen Bundesländer ist immer noch sogleich in seltsamer Weise getrübt und in besonderer Weise geschärft von Eindrücken, die auch "20 Jahre danach" eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielen.

Umso toller, wenn an einem so kleinen Ort mit einem so kleinen Team ein so grosses Projekt aus dem Boden gestampft und mit so viel Liebe und Engagement, Subventionsmitteln und Eigenleistung zu Wege gebracht wird. Wie gut, dass man von Berlin in die Provinz fahren muss, um sich dort vor Ort erklären und vorführen zu lassen, wie die Zukunft des 3D-Kinos und Home-Entertainments aussehen wird.

VI.

Fortsetzung? Folgt!

Anmerkungen

[1Hier gibt es eine Liste aller Kinos in DACH, will sagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in denen dieses Konzert auch Live und in 3D zu sehen sein wird:

PDF - 12.9 kB
KINOSTANDORTE FUER DIE FANTA-4_3-D-LIVE-SHOW

.


 An dieser Stelle wird der Text von 11455 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
a4f7e019ad8127a2870d57fb86f782