REWIND: 20. Stuttgarter Wissensforum

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 18. Oktober 2021 um 18 Uhr 00 Minutenzum Post-Scriptum

 

Dieser Text entsteht parallel zum 20. Stuttgarter Wissensforum, DER Jubiläums-Veranstaltung der Speakers Excellence Deutschland Holding GmbH, die am Vortag ausführlich angekündigt worden war.

Er enthält Zitate und Kommentare: spontan, subjektiv, selbstkritisch, die parallel zu den Vorträgen aufgezeichnet und hier schon vorab wie folgt eingeleitet werden.

Ein Eintrag auf dieser vom Veranstalter bereitgestellten Seite ist nicht möglich:

Auf die im "Feedback" vorgegebene Frage

Welche Vorträge haben Sie besonders begeistert?

wird hier spontan und wie folgt geantwortet werden.

09:09 Uhr. - Im Chat ist bereits zu lesen:

Speakers Excellence
Guten Morgen, schön dass Sie da sind. Herzlich Willkommen beim Stuttgarter Wissensform.

Und auf dem noch schwarzen Monitor-Bild steht:

Dieser Inhalt ist privat

Wie bitte???

09:58 Uhr. Der Chat [1] ist schon aktiv - und es ist schade, dass es die inhouse-Moderation nicht versteht, diese durchaus frohgemute Stimmung aufzugreifen und mit uns fortzuschreiben. :

10:00 Uhr – Opening

10:10 Uhr: - Der Chat ist verstummt, der Screen ist immer noch stumm und "privat"... aber dann wird die Funktion "Nachladen" entdeckt und es können weiter Grüsse aus Stadt und Land ausgetauscht werden, auch persönlicher Art, wie zwischen "Anna" und "Luca" ...

10:15 Uhr: - Das "akademische Viertel" ist erreicht und im Chat wird die Frage gestellt: "Wird das Ganze aufgezeichnet?" Ergänzt von dem Wunsch: "Bitte noch an der Übertragung optimieren. Das wäre klasse. Danke :)"

10:20 Uhr - wir hängen hier weiter stumm rum. Vom Veranstalter gibt es keine weiteren Signale, weder auf dem Screen noch im Chat...

10.25 Uhr - Auch das Drücken der "F 5" - Taste zeigt keine weitere Wirkung. Die ersten Chat-Reaktion, die auf dieses ’no-go’ -Reagieren lautet:

"R
"Was für ein bombastischer Beginn :-)"

10:28 Uhr - Antwort von der ’Betriebsleitung":

"Alle Flex-Tickets und VIP-Tickets beinhalten auch einen Zugang zur Aufzeichnung der Veranstaltung. Der On-Demand Link wird Ihnen nach der Veranstaltung zugesendet."

10:20 Uhr – Begrüßung

Warum wurden in der Vorankündigung nicht die begrüssenden RednerInnen mit ihrer Vita und ggf. einigen persönlichen Worten genannt?

10:33 Uhr. Nochmals die "F 5" - Taste gedrückt. Und jetzt beginnt der Apparat zu spielen. Und der Audio- Mitschnitt wird angeworfen.

Die Kuhlhavy-Family ist on... sympatisch, authentisch, im Partnerlook, die Show beginnt... 65 jungen Menschen haben hier "fürs Leben" gelernt... Gruss auch an Hermann Fürstenau u.v.a. Dann wird das neue Buch vorgestellt , dann die "Excellence Akademy". Und dann 9 Speaker, die seit 20 Jahren dabei sind, kommen auf die Bühne.

10:50 : "Klatschen Sie, was das Zeug hält... " wenn der Referent, die Referentin überzieht... diese Aufforderung der Moderatorin hat immer schon auf vorangegangenen Veranstaltungen genervt... und nervt immer noch. Ja, ein gutes Timing macht einen guten Referenten aus. Aber dem Publikum sollte mehr Kompetenz einräumt werden, als die kollektive Stopp-Uhr zu spielen... [2]

10:40 Uhr – Joey Kelly: No Limits

In der Tat: Dieser Teaser-Text ist beeindruckend. Und macht neugierig auf diesen Day- und Mind-Opener . Auch wenn darin Sätze wie "Er finishte acht Ironman..." einfach nur nerven. Diese Art der ’Verdenglishung’ - so wie auch exemplarisch in diesem Text zur Anwendung gebracht - schafft keinerlei Mehrwert.

Wie schaffe ich mein Ziel! Seine Welt ist die Show-Bühne, doch abseits des Scheinwerferlichtes vollbringt Joey Kelly als „Nobody“ unglaubliche sportliche Glanzleistungen. Er ist der Popstar mit dem längsten Atem. Er finishte acht Ironman innerhalb von nur zwölf Monaten – ein Rekord, den vor ihm noch keiner schaffte. Der Sport veränderte sein Leben und trieb ihn bis heute in die exotischsten Ecken der Welt, um sich den härtesten Wettkämpfen zu stellen. Vom Ultraman auf Hawaii über den Sahara-Wüstenlauf, Badwater Run im Death Valley und Alaska 100-Meilen-Race bis hin zum Bike-Rennen „Race Across America“ hat er bisher alle Events erfolgreich absolviert. Dies ist umso beeindruckender, wenn man sich vor Augen hält, dass Joey als Künstler, Manager und Familienvater einen Fulltime-Job hat. Gerade sein eiserner Wille und seine Selbstdisziplin erlauben es ihm, Dinge zu leisten wie kein anderer. Alles ist bei ihm eine Sache des Kopfes, eine Frage der Selbstüberwindung, des konsequenten Umsetzens und des zielorientierten Handelns.



Zu sehen und zu hören: Die Kelly Family im Bus macht Musik, weil sie kein Geld hatten. "Die Kelly’ s hatten schon damals viel Ausdauer..." "Wir hatten 18 Jahre auf der Strasse gekämpft" "Raus aus der Komfortzone". "Mehr geben als nehmen". "DJ Bobo ist der Beweis dafür, dass man kein Talent braucht." "Ohne mein Team würde ich nicht einmal den letzten Platz schaffen." "Markus Lanz war extrem gut vorbereitet. Er brachte Stimmung mit und einen guten Ton." Es folgt der Bericht über die Wanderung durch Deutschland in 18 Tagen. das war das grösste Glück.

Kallmund: "Wenn man mit JK trainiert, freut man sich auf’s Sterben."

Nach diesem mit Rock-Musik von AC.DC. unterlegten Schlussakt und einem Lob an den Veranstalter wird es für den nächsten Sprecher schwer, dort anzuknüpfen.

11:20 Uhr – Gerold Wohlfarth: Mach es EINFACH – Nachhaltigkeit, der Megatrend der Zukunft

Hier eine ganz besondere Interpretation von Leif "Heanzo" Hendel über DAS EINFACHE DAS SCHWER ZU MACHEN IST:

Auch sein von diesem Teaser angekündigtes Buch „Gewinn ist nur ein Nebenprodukt“ ist Teil der auf der Webseite zusammengestellten Bücherliste.

Gesehen und gehört: "Lieber ein lausiger erster Schritt als gar nicht anfangen." "Zurück in die Zukunft" - dieser Film hat mich inspiriert. In Ulm den weltweit ersten klimaneutralen Retail-Rituals-Store auf den Weg gebracht. Aber: "Wir brauchen für den Klimawandel keine Verbote." Sondern Nachhaltigkeit muss als Megatrend angenommen werden, das bedeutet 18% Umsatzsteigerung.

Und dann kommt die Klatsch-Intervention ob der überzogenen Zeit, der dann gewandelt wird in einen stürmenden Schlussapplaus.

Auch im Chat gibt es viel Zustimmung:

> Bravo Gerold! Ja, anpacken und beginnen.
> einfach machen! Sehr erfrischend, dass das mal jemand lebt anstatt nur zu darüber zu reden.
> Sehr gute Impulse, danke Gerold!
> Grandioser Vortrag lieber Gerold!!! Und du sprichst nicht nur, du bist ein absolutes Vorbild!

11:40 Uhr – Achim Barth: Datenschutz ist einfacher als Sie denken – Wenn man weiß wie!

Der Teaser-Text nennt ihn einen digitalen Aufklärer.

Hier der Text von IMMANUEL KANT: Was ist Aufklärung?

AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Gesehen und gehört: "Haltet den Datendieb" Das sind all diese Dienste, die sie jeden Tag scheinbar kostenfrei nutzen. Wir zahlen mit dem Verlust des selbstbestimmen und verantworteten Lebens. "Die Gedanken sind frei" - und nur der liebe Gott kann sie erreichen. Die Sensoren aus der analogen Welt fehlen uns in der digitalen Welt vollständig. Es ist wie in Minority-Report, ausser dass die Zukunft jetzt immer genauer vorhersehbar ist.

Die Präsentation des Offline-Trackings wird ruhig und überzeugend vorgetragen. Und es gelingt, so aus dem Show-Stream zu einer Informations-Veranstaltung zu kommen. Gut so!

Nach dem Smart-Phone kommt das Smart-Home, aber bitte mit Sinn und Verstand. Dann kommt die Pay-back-Karte! Und dann kommt der Digitale Zwilling. Und dann der Social-Score. Und dann die BRD...

12:00 Uhr – Daniela Ben Said: Glück ist tierisch leicht

Daniela A. Ben Said hat Psychologie studiert, eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert (Psychotherapie) und zahlreiche Zusatzqualifikationen in den Bereichen NLP, Transaktionsanalyse und Business­ Consulting erworben.

Na, das ist doch schon mal was...

"Ich bin heute Ihr Profi-Tier..." "Was wurmt mich der Morgen, wenn ich vögel..." "Tiere streben nicht nach Glück, das können nur wie Menschen." "Ein Tier zweifelt sich nicht an..." Ehrlich gesagt: Das ist alles nett gesagt und menschenfreundlich gedacht. Aber der Gang durch den eigenen "Bauern-"Hof, sorry, der bringt es nicht wirklich [3]...

... was in den Kommentaren ganz anders zu lesen ist

"> ... jetzt muss ich meine Silberfische füttern..."
> Sensationelle Performance und Message - love her - die Schildkröte ist genial
> Ich denke heute noch gerne an den letzten Vortrag von Daniela Ben Said beim Stuttgarter Wissensforum und auch der Vortrag heute ist absolut klasse!
> sensationeller Vortrag, sehr einfach erklärt, wie man sein Leben verbessert
> Riesenapplaus für Daniela !!!!

12:25 Uhr – Dieter Lange: Sieger erkennt man am Start – Verlierer auch.

Wie gut, dass der Nachname des Autors dieser Zeilen mit dem SIEGER im Namen beginnt. Gerade das sollte ihn ermutigen, sich auch der "Verlierer" anzunehmen - so die erste Reaktion: Was er dann auch tut!

Gesehen und gehört: "Wer andere besiegt, ist stark, wer sich selbst besiegt, ist weise." Das Entscheidende ist eine Richtung, sind nicht Ziele. Es geht um die Überschrift des eigenen Lebens-Buches und nicht nur um die Kapitel: "My Life was dedicated to..." Das Entscheidende ist: Unsere Einstellung.

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Das ganze Leben ist ein Spiel. "If..." "Ich empfehle immer eine heiter ironische Grundhaltung." Was würde Bond jetzt tun, was Jesus jetzt sagen?"

Achtung: "Sieger planen nicht".

GUT ist, was er über sich selbst sagt: Die Flucht in die Spiritualität war zu früh.

Der Mensch ist ein Tier, das sich langweilt... Nichts ist schwerer zu ertragen als ein Reihe von guten Tagen.

DIE Einstiegsfrage des Therapeuten: Welchen Vorteil hat dieses Problem für Dich? Wichtig: Woher kommst Du in Deiner Einstellung?

These: "Resistance leads to persistance".

Akzeptanz ist der Schlüssel, um wieder in die Handlungsphase zu kommen.

Die Essenz von Leadership ist Authentizität.

Wer die Herzen anspricht, muss sich um die Köpfe keine Sorgen machen.

Erfolg ist das,was folgt! Wer Leistung will, muss Sinn bieten.

Wir werden auf Zukunft programmiert und verlieren die spielerische heitere Gelassenheit.

Gott wiederholt sich nicht.

Es gibt keine Einstellungsänderung ohne Verhaltensänderung.

Go do bed with a dream wake up with a purpose.

Hier einige Stimmen aus dem Chat:

> Soo wahre Worte!!!
> Teils unangenehme Wahrheiten, da muss man sich an die eigene Nase fassen
> Super Vortrag
> Applaus für einen fantastischen Vortrag Herr Lange
> Der letzte Vortrag von Dieter Lange ging sehr tief und war sehr inspirierend fand ich
Super tiefgründiger Vortrag. Brilliant Herr Lange.

14.00 Uhr: Zwei sympatische "Unternehmer", deren Namen nicht im Programm stehen, entwickeln ein interaktives Hip Hop via MentiMeter in Echtzeit: mit den Visionen für zukünftige Veranstaltungen. Allein, das Publikum bleibt fast stumm und spricht - eher zaghaft - von Liebe, Glaube und Selbstbewusstsein. Also muss ein zweiter Song her zum Thema: "Menschen begeistern".

(14:05) 14:20 Uhr – Carsten Rath: Service Excellence ist eine Haltung.

Wie gelingt es diesem Manne, aus einer Binse - "das Zusammenspiel von Kundenbegeisterung durch Empathie und Begegnungsqualität für Service- und Leadership-Excellence" - eine ganze Weltsicht mit Weitsicht abzuleiten?

Gesehen und gehört: Liegen in der Digitalisierung Service-Lösungen? Nein!
"Das Adlon... damals war das noch ein gutes Hotel..." "Amazon.... hat immer einen leeren Stuhl im Meeting, der für den Kunden steht."
Das Problem: "die ergebnislose (!) Beschwerde. Das Gespür, dass was an dem Unternehmen nicht stimmt..." - Man muss sich endlich wieder um die Kunden k ü m m e r n . Es geht um Beziehungspflege, um Menschlichkeit, um Service-Ideen...

"Professionalität ohne Herzlichkeit ist Arroganz."

(14:45) 15:00 Uhr – Martin Limbeck: Remote Sales ist angekommen, um zu bleiben!

"Martin Limbeck lebt, was er lehrt", na, da können wir ja mal gespannt sein.

Gesehen und gehört: "Was sich in den letzten 18 Monaten verändert hat, wird sich nicht mehr zurückdrehen lassen."

"Vorruhestand und Rente ist das Schlimmste, was Du den Menschen antun kannst."

"Umsetzen statt rumsitzen"

"Marketing und Sales ist nicht mehr zu trennen."

Die wichtigsten LinkedIn-Hacks: Sanftes Bild, gute Pitch-Ansage, Telefonnummer anzeigen, Masse verkauft Masse, build trust, sauberes Profil, ...

15:20 Uhr - Auszeichnung für lang-gediente SpeakerInnen und ein SE-Promo-Song zur Feier das Tages.

(15:25) 15:50 Uhr – Maria Höfl-Riesch: Wo Talent aufhört, fängt der Fleiß an

Vor Sportlerinnen mit dieser Statur: Grosser Respekt und volle Aufmerksamkeit.

Gesehen und gehört: Es geht um einen "knackingen Talk", so der Moderator, um die Schattenseiten, um die grossen Besonderheiten. Selbst in den aussichtslosesten Situationen gab es die Chance, alles gewinnen zu können.

(16:05) 16:15 Uhr – Andreas Buhr: Die Qualität meines Denkens bestimmt die Qualität meines Lebens

Zur Einstimmung in dieses Thema dieser - nicht von einer Paywall verrammelte - WelT-Text von Joel Wille zum WELTTAG DER PHILOSOPHIE anno 2018: „Ich denke, also bin ich“ – ein Satz, den nur die wenigsten verstehen.

Gesehen und gehört: Das Geschäft wird weiter mit Menschen gemacht, Und wer ’auf Zack’ ist, wird weitermachen können - und wollen. Schüler können besser ’auf Zack’ sein, als Lehrer. "Digitize or die", Das 6210 von Nokia war das Lieblingstelefon (mit "Snake"). Menschen ziehen das Bekannte Unglück dem unbekannten Glück vor. "Sometimes you have to break the pattern."

Ist Veränderung gewollt, dann:
keinen Alternative | _ Druck von Aussen | _ gemeinsames Ziel!

Kuschelprogramm und Störprogramm müssen im richtigen Maass sein.

Der Kern vom Kern;
> es gibt keine Geheimnisse mehr
> nicht das was, sondern das wie entscheidet
> die Kunden sind schlauer und nur sie bringen das Geld ins Unternehme
> es gibt Individualisierung in allen Bereichen, und andere Formen des Anspruchsdenkens
> heute fährst du nicht mehr ins Büro, heute ist die Arbeit am (Körper des) Menschen
> Führen auf Distanz / Rückkehr ins Büro?
> flache Hierarchien
> Veränderungen sind heute Tagesgeschäft

Fragen am Morgen:
> Was wage ich heute?
> Warum lohnt sich der heutige Tag?
Fragen am Abend:
> Was habe ich heute lernen können?
> Worüber habe ich mich von Herzen gefreut?
> Was sind die kleinen magischen Momente?
> Wofür bin ich dankbar?

Wir sind es dem Leben schuldig einen Sinn zu finden? Eine Schnittmenge bilden aus den Fähigkeiten (Was kannst Du?), aus Leidenschaft (Welche Themen sind das?), aus Nutzen!

Und, einmal mehr: Auch in diesem Vortrag ist zu den Beziehungen in der Familie, insbesondere zu den Eltern die Rede. Auch hier, einmal mehr, zu den Vätern. Das ist bemerkenswert - und wäre an anderer Stelle nochmals einer genaueren Darstellung wert, warum das geschieht, und warum gerade jetzt.

16:45 Uhr – Sigmar Gabriel: Mehr Mut!: Aufbruch in ein neues Jahrzehnt

Die nach den vorangegangenen Teaser-Texten einblendete Aufforderung, die Vortragenden zu bewerten, ist hier nicht zu finden. Also ein Grund mehr, es an dieser Stelle zu tun... diese Zeilen waren schon in der Vorbereitung dieser Seite verfasst und hier eingestellt worden. Dass es dazu jetzt in einem solchen Umfang tatsächlich kommen würde, wer hätte das gedacht?!

Gabriel wird, zur Überraschung des schon in diesem Moment leise murrenden Publikums, ’nur’ digital zugeschaltet. Und er sagt: "ich finde es schade, nur online zugeschaltet zu werden." Und tut das vor dem Hintergrund einer Brücke in New York so, als sei die Strecke für die Anreise zu weit für ihn gewesen. Vieles von dem, was er danach sagt, ist von Bedeutung - und nach einem solchen Einstieg - "können Sie mich hören"`- nicht wirklich glaubwürdig.

Gesehen und gehört: Das wirklich Wichtige ist die Herausforderung, mit dem Unerwartbaren klarzukommen. Der Infopazifik ist das neue Welt->Zentrum. Die USA ist nicht mehr Garant der Weltordnung. Die Verschiebung von der Produkt- auf die Daten-Plattform. Supranationale Strukturen durch digitale Finanzen. Die Herausforderungen des Klimawandels. Das Misslingen der Zusammenarbeit. Genpolitik schlägt heute wieder Geo-Ökonomie. Die Globalisierung hat Deutschland als Industrialisierer der Welt an die Spitze gebracht. Heute gerät sie unter Druck und dieses Land damit auch. Der Multilateralismus gerät unter die Räder. Wir sind die Zentralmacht dieses Kontinents. Wie lange ist dieser Kontinent noch eine Macht, selbst wenn man die Kriegs-Grenzen zu überwunden haben glaubt?

Hier einige Reaktionen aus dem Chat, die für sich selbst sprechen:

>
> Wie wäre es mit einem Statement zur Offensive der Franzosen in Sachen Atomenergie ... ganz nah der Nachbar!
> Sigmar Gabriel hat wohl den Vortrag von Martin Limbeck nicht verfolgt. Lieber Herr Gabriel: Kaufen Sie sich doch bitte einen Teleprompter!
> Liebe Frau Haas, dafür ist der Intellekt dieses Vortrages von Herrn Gabriel hervorragend
> No plans for Polexit?
> Vor welcher Brücke sitzt dieser Mann?
> Bei allem Respekt: Freie Rede ist dann schon was anderes
> Speakers Excellence
> Readers Excellence
> Ein persönlicher, politischer Dialog mit Herrn Gabriel wäre toll gewesen. So wie das Gespräch von Gabor Steingart mit Wolfgang Schäuble im Podcast.
> Ich hätte mir auch mehr freies Sprechen erhofft von Hrn.Gabriel

17:15 Uhr – Kaffeepause

Die jetzt angesagte Pause erlaubt es, die bisherigen Audio-Aufzeichnungen zu sichern, zu überlegen, welche von diesen hier - und sei es in Ausschnitten - nochmals zu präsentieren und zu begründen wären: Die - durchaus kluge - Rede von Herrn Gabriel wird nicht dazu gehören. Denn eines lässt sich nach diesem Beitrag festhalten: All die Menschen, die zuvor auf der Bühne zu sehen und zu erleben waren, haben sich - jeweils auf ihre Art und Weise - um ein Art von "Nähe" zu ihrem Publikum bemüht. Dieses Bemühen ist in der Intervention dieses Politikers in keinem Moment zu verspüren gewesen, nicht einmal bei seinen die Veranstalter lobenden Eingangsbemerkungen.

17:35 Uhr – Showact-Topas

Hier wird zumindest der Name des Künstlers Thomas Fröschle - über den er dann selbst auf der Bühne inbrünstig lamentiert - genannt.

AN DIESER STELLE MUSS DER LIVE-BLOG ABGEBROCHEN WERDEN - ES GIBT AB JETZT VERPFLICHTUNGEN, DIE NICHT AUFGEGEBEN WÜRDEN DÜRFEN. Die nachfolgenden Texte sind schon im Vorfeld verfasst worden.

17:55 Uhr – Talkrunde „Olympia Talk“

In der Ankündigung ist nur

Diskussion

zu lesen.

18:25 Uhr – Prof. Dr. Jutta Rump: Wandel mit Führung – Führung im Wandel

Kommen jetzt - gegen Ende des Tages - auch die AkademikerInnen zu Wort?

Offensichtlich ja: Erst die Frau - und dann der Mann:

18:55 Uhr – Prof. Dr. Jack Nasher : Menschen durchschauen und überzeugen

Was für ein Super Teaser-Text...

 [4]

... auch ein "super Typ"?

19:25 Uhr – Tobias Beck: Mehr Unternehmens-erfolg durch Edutainment

... der Gegenpol zu "Serious Gaming"? Der Mann wird es schwer haben, als letzter auf der Bühne den "Rausschmeisser" zu machen. Hoffentlich gelingt es ihm!

P.S.

Warum all das hier - ebenso kursorisch wie provisorisch - aufgezeichnet wurde?
 to keep on track: Die Disziplin zu haben, allen und jedem wirklich zuzuhören und zu prüfen, warum einer bestimmten Person zuzuhören einen besonderen Reiz auslöst, oder vielleicht sogar Erkenntnisse freisetzt.
 to keep on learning: Die Aufzeichnung zwingt zum Nachdenken - über den Tag hinaus. Über die Wirkung der unmittelbar wirksamen Ansprache und Inszenierung hinaus.
 to keep on preparing: Es geht ja nicht nur darum, w i e etwas gesagt wird, sondern w a s. Und warum? Und dabei geht es immer darum, was man noch in Zukunft anders, auch dann besser machen könne.
  to keep on redesigning the future: Gibt es in dieser Eloge von kompetenten Persönlichkeiten noch eine Leerstelle, noch einen Platz für ein eigenes Konzept? Ja: In dem die Frage nach der noch bevorstehenden Zukunft vom Lebens-Zeit-Ende her gedacht - und neu betrachtet wird.

Wir haben diesen Eintrag damit begonnen, dass bei der Begrüssung nicht die Veranstalter benannt wurden. Am Ende dieses Beitrages gilt dieser Hinweis auch für die ModeratorInnen, die einen wahrlich guten Job gemacht haben, was auch zumindest in einem Kommentar im Chat vermerkt wurde:

> Egal ob Barack Obama oder Top-Sportler! Cristian Galvez, besser geht’s nicht!

Anmerkungen

[1EK
Edda Klepp
Guten Morgen aus Münster! :)
Wolf Siegert
Einen "Guten Morgen" - Gruss aus Berlin!
CK
Claudia Korsch
Guten Morgen aus Stuttgart :)
KJ
Klaus Jürgens
. . . es grüßt das regnerische Hamburg :-)
cb
christian bruckner
Hallo aus Oberalm
CG
Claudia Goehnermeier
Guten Morgen aus dem herbstlichen Erftstadt...
NM
Norbert Meindl
Guten Morgen aus dem sonnigen Waldkraiburg
DV
Daniel Vogler
Guten Morgen aus Elfershausen
PF
Petra Flatscher
Petra Flatscher :Hallo aus dem Berchtesgadener Land:)
Speakers Excellence
Gleich geht es los. Wir wünschen viel Spaß bei der Veranstaltung
AK
Alexander Klenk
Guten Morgen aus Schwäbisch Hall
Claudia Merches
Guten Morgen aus Köln
SF
Simon Flatscher
Hallo aus Kuala Lumpur :-)
GP
Gabriele Presslinger-Bukovica
Schönen Vormittag aus Wien
MO
Maria Oliveira
Guten Morgen aus Köln (die mit dem Dom)
DP
Doris Pusch
Guten Morgen aus Österreich - Hinterbrühl
BK
Birgit Kukulla
Schönen guten Morgen aus München
SH
Simon Hagspiel
die andere Ansicht wär glaub schöner ;-)
BR
Boris Ringwald
Guten Morgen aus Potsdam

[2Und das Publikum verfügt über ein ausreichendes Maass an kollektiver emotionaler Intelligenz, um von diesem Macht-Instrument ihrer Hände so gut wie keinen Gebrauch zu machen. Danke! WS.

[3Und der Autor weiss bei diesem Thema durchaus, wovon er da spricht. Seine Jahre auf in und mit eine Landkommune weisen noch auf jene Jahre zurück, in der es noch keine "Landliebe" und/oder out-bound-klick-worker-Themen gab.

[4

Jack Nasher ist der meistgelesene Wirtschaftspsychologe Kontinentaleuropas und laut Forbes einer der „weltweit führenden Verhandlungsberater“. Er leitet das NASHER Verhandlungsinstitut, hält Vorträge und Trainings und berät Unternehmen bei entscheidenden Verhandlungen. Jack Nashers Bücher standen monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste und erschienen rund um den Globus, u. a. in den USA, Indien und China. Er wuchs in Deutschland auf und studierte und lehrte an der Oxford University. Nach Stationen am Europäischen Parlament, bei den Vereinten Nationen in New York und der führenden Wall-Street-Kanzlei Skadden wurde er jüngster bayerischer Hochschulprofessor und lehrt zurzeit an der Munich Business School und der Stanford University

.


22008 Zeichen