No Show: Bookfair 2017 (II)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 16. Oktober 2017 um 17 Uhr 04 Minutenzum Post-Scriptum

 

... eingestellt und angemeldet am 8. August 2017:

JPEG - 77.3 kB

Sehr geehrte/r Herr Dr Siegert,

vielen Dank für Ihre Registrierung als Journalist oder Blogger bei der Frankfurter Buchmesse (11.-15. Oktober 2017).

Bitte beachten Sie, dass wir im August mit der Freischaltung der Datensätze beginnen. Sie erhalten dann eine E-Mail mit der Bestätigung, dass Sie akkreditiert sind und Sie Ihre Online-Pressekarte ausdrucken können.

Mit freundlichen Grüßen

das Presseteam der Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse GmbH
Braubachstr.16 | 60311 Frankfurt am Main

t +49 (0) 69 2102-0
f +49 (0) 69 2102-277
e servicecenter@book-fair.com
http://www.buchmesse.de/presse

Und dann nicht hingefahren, sondern stattdessen nach München, um dort im Volkstheater diese Performance vorzubereiten:
- "Geschichten, die der Netzkongress erzählt"

P.S.

Montag, den 16. Oktober, nach den 16 Uhr-Nachrichten, der Büchermarkt im Deutschlandfunk. "Am Mikrofon: Jan Drees." Er spricht mit Dr. Hubert Winkels, der ebenfalls eine Woche in Frankfurt am Main war und von der Buchmesse berichten soll, und von all den Ereignissen drumherum: Und er tut dies, indem er auf 4 Ereignisse eingeht, die nicht das grosse öffentliche Interesse gefunden, ihn aber persönlich sehr berührt haben. Und die aus dem allgemeinen Geschehen herausgefallen sind.

Und im zweiten Teil des Gesprächs geht es um die Frage, wie mit aggressiven Tendenzen und Aussagen dieser letzten Tage umzugehen sei: Gegen Macron, vor allem aber gegen rechte Verlage: Über die Gewalt als "Löscher der Symbolik". Und die Frage, was passiert, wenn AFD-Mitglieder in die Rundfunkräte entsendet und dort aktiv werden.

Unterbrochen wird dieses Gespräch von einer langen Buchkritik zu "Margaret Atwood: Das Herz kommt zuletzt". Aber es ist echt nicht nachvollziehbar, warum an diesem Tag in einer Bilanz dieser Messe nicht dem Beobachter und seinen Beobachtungen mehr Zeit-Raum - zum Zuhören, zum Mit- und Nachdenken - zur Verfügung gestellt wird. Auch für ihn, den Profi, am Mikrofon? Auf jeden Fall für uns vor den Lautsprechern! Enttäuschend.

WS.