Welt- Buch- (Mon)Tag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 24. April 2018 um 00 Uhr 20 Minuten

 

Für all diejenigen, die heute keine solche Postkarte erhielten:

PDF - 65.1 kB

gab es sogar im Fernsehen nochmals eine Erinnerung, zumindest im ZDF, kurz vor den heute-Nachrichten um 19:00 Uhr:


© all rights reserved

Auch wenn es dann für viele Veranstaltungen, Lesungen... wie zum Beispiel diese hier im Hause Suhrkamp vom 20. April 2018. ]] schon zu spät war.

Das Alles kann nochmals schön bestaunt und nachgelesen werden auf: https://www.welttag-des-buches.de/.

Oder man schaut einfach mal mit den Stichwort "Leseliste" im Internet nach, wer was zu welchem Thema empfiehlt. Wir hatten das Thema ja schon anlässlich des Berichtes von der Buchmesse in Leipzig 2018 am Wickel: "Bei den Gedanken-Agenten in Leipzig".

Heute wird aus Anlass dieses Tages gefragt, was denn die Politiker so lesen.

Dazu gibt es auch gleich vorab zwei Hinweise auf zwei Politiker, zu denen in den letzten Tagen gerade ein Kontakt hergestellt wurde.

- Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU), Bundestagspräsident a.D.: Interessant, das auf der hier als Link ausgewiesenen Seite de Deutschen Bundestages kein Verweis auf seine eigene Homepage eingetragen ist. Dort gibt es in der Hauptnavigationsleiste ganz rechts einen Reiter mit der Überschrift: "Gelesen" mit einer Auflistung von Büchern, die von Norbert Lammert gelesen wurden.
Zuletzt die Autobiographie von Wolf Biermann: Warte nicht auf bessre Zeiten!.

- Dr. Carsten Brosda (SPD), Senator für Kultur und Medien, Hamburg, hatte sich am letzten Sonnabend auf einer Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung nochmals zum Thema diese Tagung unter dem Titel: "„Kulturpolitische Aufgaben: Wege in die Zukunft“ geäussert, und dabei auch Literaturempfehlungen abgegeben:

Dass die Themen "Buch" und "Lesen" eine sehr viel weitergehende Bedeutung haben kann, dass zeigt die heute erfolgte Freischaltung des Interview-Archivs: "Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland" im Rahmen einer Veranstaltung im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in der Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin.

90 griechische Zeitzeuginnen und Zeugen gaben lebensgeschichtliche Video-Interviews. Ihre Erinnerungen an die Besatzung wurden inhaltlich aufbereitet und so für die Zukunft bewahrt. Neben den Videos enthält die Sammlung Transkripte, Fotos, Dokumente und weitere Begleitmaterialien, die ab sofort für Bildung und Wissenschaft zur Verfügung stehen.


5623 Zeichen