Preview: Sieht so der Blick in die Zukunft aus?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 3. Oktober 2017 um 14 Uhr 23 Minuten

 

Auf der Rückreise nach München fällt schon wieder eines jener Events ins Auge, mit dem innerhalb Deutschlands versucht wird, das Thema der Innovation noch stärker und nachhaltiger in den Vordergrund zu stellen. Vor der Abreise gab es drei Veranstaltungen, die in München besucht - und teilweise auch mit gestaltet - wurden:
— Netzkongress 2017 "What The F..."
— AWE Europe 2017 (I)
— Prelude: Medientage München 2017

Jetzt sind Andere dran, dieses Thema weiter voranzutreiben, während der Flieger dabei ist, in Bangkok gen München abzuheben.

Auf der Seite https://www.querdenker.de/kongress wird seit Juli 2017 [1] mit diesem Video als Intro Werbung für den 8. Deutschen Querdenker-Kongress in München gemacht:

© all rights reserved

Das Leitmotiv lautet "digital. radikal. genial." Und soll dazu beitragen: "Mit disruptiven Innovationen und Creative Leadership Regeln brechen, Potenziale entfalten, Märkte erobern!"

Auf der Landing-Page, der oben schon zitierten Startseite, wird von einem "einzigartigen Zukunftsgipfel aller Innovationspinoiere" gesprochen und hier ein solcher "Innovationspionier" bei seiner Arbeit zur Darstellung gebracht:
© all rights reserved

Bleibt die ebenso simple wie entscheidenden Frage: Sind es wirklich die derzeit "neuen" Technologien, die helfen werden, den entscheidenden Einblick in die zukünftige Denkansätze, "Mindesets und Toolkits für den digitalen Wandel" zu generieren?

Nach Auskunft der oben zitierten Webseite gilt diese These offensichtlich für Leute wie diese hier:
© all rights reserved

Anmerkungen

[1Zu diesem Zeitpunkt sind noch so Sätze zu lesen wie dieser hier: "alle werden da sein, nur Ihre Anmeldung fehlt noch!" - um sodann einige Zeilen später zu erfahren, dass die Gastgeber in Müchen: "Microsoft, T-Systems, Infinenon und Google" bis zu diesem Zeitpunkt erst "angefragt" seien...