Toller Troller

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 14. Mai 2017 um 14 Uhr 55 Minutenzum Post-Scriptum

 

Schon zu Beginn dieses Jahres gab es einen Eigenbericht im Zusammenhang mit einer Begegnung mit Georg Stefan Troller in Berlin.

Jetzt, im Umfeld der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen ist sein Wort nochmals wieder deutlich zu vernehmen.

Und zwar nicht nur in der ZEIT-Ausgabe von diesem Donnerstag, sondern auch im Rahmen des DOK.fest in München

In diesem Zusammenhang ist es erfreulich festzustellen, dass das BR-Interview mit ihm, das am 9. November 2012 erstmals ausgestrahlt wurde, bis heute immer noch in der Mediathek des Senders in der Sammlung der Interviews von Eva-Elisabeth Fischer im Rahmen der "langen Nacht der Zeitzeugen" eingesehen werden kann. [1]

Und nicht nur das: Stefan Troller ist in diesen Tagen in München, um persönlich bei der Retrospektive seiner Film-/Fernseh-Produktionen anwesend zu sein [2].

Auch wenn auf der Homepage bei der Eingabe des "Keywords": "Troller" die Antwort erscheint: "No films found", kann man das System austricksen, indem man aus der Liste der Sektionen den Begriff "Retrospektive" | "Alle Länder" | "Alle Schagworte" auswählt. Um sodann auf diesen LINK zu stossen.

Hier daher nochmals eine Liste der in diesem Tagen gezeigten Filme in der chronologischen Reihenfolge ihrer Entstehung [3]:

- MUHAMMAD ALI – DER LANGE WEG ZURÜCK 1974

- RON KOVIC – WARUM VERSCHWINDEST DU NICHT 1977

- BEGEGNUNG IM KNAST 1981

- MORD AUS LIEBE 1993

- AMOK!2001

- SELBSTBESCHREIBUNG2001

- TAGE UND NÄCHTE IN PARIS 2004

P.S.

In der Sendung "Medienmagazin" auf B5-aktuell ist am Sonntag, den 14. Mai 2017, ab 14:05 Uhr eine Interview der Redakteurin Sissi Pitzer auf der BR-Zeit-Geschichten-Couch im Studio 6 mit Georg Stefan Troller zu hören. Hier der Kurzlink zu diesem Interview: http://br.de/s/2qR5Y6V

Anmerkungen

[1Und es wäre zu wünschen, dass auch das Gespräch von Gero von Boehm mit Stefan Troller, das im ZDF in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts" am 5. Juni 2016 ausgestrahlt wurde und bis zum 6. Juni 2017 in der Langfassung von 172 (statt 45 Sende-) Minuten online abgerufen werden kann - auch noch darüber hinaus dem Publikum zur Einsicht zur Verfügung stünde.

[2Da von Seiten der Pressestelle kein offizieller Gesprächstermin eingeräumt werden konnte, werden wir auf die Beiträge der auserwählten KollegInnen warten. Und bis dahin auf diese eigenständige, eigenwillige und eigensinnig fiktive twitter-Variante verweisen:

[3Aus den früheren Arbeiten - in diesem Fall als Drehbuchautor - vermisst wird vor allem der Film, der in der Zusammarbeit mit Axel Corti entstanden ist: "An uns glaubt Gott nicht mehr" (God Does Not Believe in Us Anymore) aus dem Jahr 1982.


2667 Zeichen