10 Jahre iPhone - und jetzt?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: vor 11 Stundenzum Post-Scriptum

 

Galionsfigur der digitalen Wirtschaft
Zehn Jahre iPhone – und jetzt?

so die Überschrift des Kommentars von Jürg Müller in der Neue(n) Züricher Zeitung, NZZ, vom 7. Januar 2017, 09:00 Uhr

Einst versprach die Werbung, dass wir dank Mobiltelefon mehr miteinander reden würden. Mit dem iPhone hat die Entwicklung vor zehn Jahren einen etwas anderen Dreh bekommen – einen weitaus radikaleren.

Und da sich die Zeitung zu diesem Thema wahrlich ins Zeug gelegt hat, hier gleich auch noch die weiteren Titel und Autoren:

10 Jahre iPhone
Nein, Apple hat das Smartphone nicht erfunden.

von Stefan Betschon / 07.01.2017, 09:00 Uhr

Der Erfolg des iPhone liegt nicht in der Hardware oder in der Software. Das iPhone erlangte Berühmtheit wegen seiner Berühmtheit, es war ein Produkt, das alle begehrten, weil es alle haben wollten.

Unbequeme Fragen für Apple trotz Erfolg
Ein Schwergewicht von 135 Gramm

von Christiane Hanna Henkel, New York / 07.01.2017, 09:00 Uhr

Apple ist dank dem iPhone zum wertvollsten Konzern weltweit aufgestiegen. Kann Apple unter der Führung von Steve Jobs’ Nachfolger Tim Cook einen ebensolchen Coup landen? Von ihm erwartet wird es.

Zehn Jahre iPhone
Wie 115×61×11,6 Millimeter den Alltag verändert haben

von Jürg Müller / 07.01.2017. 05:30 Uhr

Die Geräte sind zwar klein, aber ihr Einfluss auf ganze Branchen war und ist gewaltig – ein Tag im Leben eines Smartphones.

Die Entwicklung der Mobiltelefone
Eine Ahnengalerie des iPhone

von Roman Sigrist, Jürg Müller / 06.01.2017. 22:23 Uhr

Der Anblick eines Nokia 3210 lässt bei manchen das Herz höherschlagen. Andere schwören noch heute auf das Motorola Razr. Ein Blick zurück auf 34 Jahre Mobilfunktelefonie.

Hier: Der nachtmagazin-Bericht von dem hochgeschätzten ARD/SWF-Korri Wolfgang Stuflesser:

Und hier: Der Link zur Deutschlandradio Kultur Serie: DIE GANZE WELT IN DER HOSENTASCHE. Wie das Smartphone uns verändert hat. Heute mit dem irr-witzigen Credo von Arno Orzessek: Die Würde des Smartphones ist unabschaltbar

Und hier: Der Link zum MEEDIA-Text vom 9. Januar 2017, 14:42 Uhr mit dem Titel:
„Wir nennen es iPhone“: Zehn Dinge, die Sie zum zehnten Geburtstag von Apples iPhone wissen sollten

Und hier: Der Link um taz-Dialog: Wie geht es uns, Herr Küppersbusch? vom 15. Januar 2017:

taz: Das iPhone feierte unlängst seinen 10. Geburtstag. Welche Revolution folgt eigentlich auf die Digitale Revolution?
Friedrich Küppersbusch: Mal Siri fragen: Künstliche Intelligenz.

P.S.

Gerade, weil alle diese Texte zu diesem Thema frei zugänglich sind, ist es im Gegenzug mehr als fair, an dieser Stelle auf die NZZ-Abo-Angebote hinzuweisen.

Der Autor war und ist derzeit keine iPhone-Nutzer. Sein zur Zeit in Gebrauch befindliches Smartphone, das DTEK50 vom Blackberry, wurde auf der CES in der Kathegorie "Wireless Handsets" mit einem "Innovation Award" bedacht.


2501 Zeichen