Nationaler IT-Gipfel (II)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 18. November 2016 um 21 Uhr 33 Minutenzum Post-Scriptum

 

Für die, die nicht in Saarbrücken sind, hier die Möglichkeit eines Angebots, das Ganze im Livestream zu verfolgen...

http://www.de.digital/DIGITAL/Navigation/DE/Service/Livestream-IT-Gipfel-1/videostream.html

... so zumindest das Versprechen.

Die Wirklichkeit sieht anders aus. Ein Zugang zum Stream konnte zunächst weder remote noch im Pressezentrum selbst gewährleistet werden. Auch dann nicht, wenn man den W-Lan-Zugang durch einen kabelgebundenen LAN-Zugang ersetzt. Statt des fortlaufenden Bildes gibt es das sich ewig wiederholende Ajax-Rädchen mit Herrn Dobrindt und Frau Wanka zu sehen:


© all rights reserved

Und so bleibt keine andere Lösung, als mit dem Rechnern in den Saal zu gehen und von dort aus weiter zu berichten, bis dass der schon zuvor beanspruchte Akku endgültig zur Neige geht...

Hier das Programm:

- Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes
- Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie

HIER der Video-Link

Frau Kramp-Karrenbauer macht eine klare Ansage in dem sie die Vorzüge "ihres" Landes anpreist, ohne dabei in einen reinen Marketing-Slang zu verfallen. Selbstbewusst und freundlich. Pragmatisch und mit Perspektive.

In der Folge war Minister Gabriel zu hören, u.a. mit den Ansagen:

— in Zukunft, nach den 10 Jahren, solle das Ganze nicht mehr IT-Gipfel, sondern Digitalisierungs-Gipfel heissen

— es gehe um die Veränderungen in den Köpfen - aber auch in der Seele - der Menschen

— nicht new versus old economy, sondern next economy.

Die Aussagen von Frau Wanka konnte schon auf Grund der oben benannten Probleme nicht mehr live verfolgt werden. Aber alles das kann später sicher nachverfolgt werden unter, wenn auch - anders als die Rede der Bundeskanzlerin - nicht auf den Seiten des BMWi:

http://www.de.digital/DIGITAL/Redaktion/DE/Dossier/it-gipfel.html

Im nachfolgenden Panel "Digitalisierung der Wirtschaft voranbringen - Gigabit-Gesellschaft verwirklichen" [1]

HIER der Link

ist u.a. zu hören:

Es reiche nicht, eine Gigabit-Gesellschaft zu gründen, oder Fördergelder zu zahlen. Es gehe darum, neue Anwendung-Anwendungen in konkreten Kursen zu schulen, wie etwa: User - Experience Design und User - Web-Design.

Wichtig sei vor allem, in der beruflichen Bildung die Beurteilungsfähigkeit und die Adaptionsfähigkeit auszubauen. Es gehe vor allem darum, das Lernen zu lernen, und das vor allem im digitalen Zeitalter.

Wir müssen uns zutrauen, so die Aufforderung, den Wettbewerb mit den Grossen dieser Welt in Amerika und China aufzunehmen. Und letztendlich so gut werden, dass auch die Googles dieser Welt mit Respekt, ja vielleicht sogar mit "Angst", auf diese Entwicklungen schauen.

Gipfel-Perspektiven – Ein Gespräch über die Chancen der Digitalisierung
mit Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG
und Sundar Pichai, CEO Google Inc.

Moderation: Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, CEO des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz

HIER der Video-Link zu diesem sogenannten: CEO-Talk.

"Sundar"... trägt zu ersten Mal einen Schlips
"We are approaching human language learning now..."
"We are shifting from a mobile-first- to an IA-first-world"
Deutschland könne vor allem erfolgreich sein bei den traditionellen Werten wie Präzision und Zuverlässigkeit, bei seiner Bildung. Und in München, Berlin und ... wird es neue "free-trainig-centers" geben.

Er habe bislang nur selten eine Gesellschaft erlebt, die sich so nachhaltig für dieses Thema engagiert habe.

"Tim"... zeigt, dass mit der "Recombination" schon bestehender Anwendungen seine Träume von der Zukunft Wirklichkeit werden können. Vielleicht sogar so, wie man sie bereits in Star-Trek gesehen habe.

Es gibt keinen Grund in Deutschland keine künstliche Intelligenz zu nutzen... selbst bei den Kunden-Hotlines könne in Zukunft solch eine Software zur Beantwortung eines Teils der Fragen eingesetzt werden.

Seine Idee, die eines Menschen, der heute schon alle 6 Minuten Google benutzt - "I’m doing Google every 6 minutes": "I want this single answer that is fitting vor me." "The best search is one."

Wir haben heute schon viele Elemente zur Verfügung: Data and Skills. Und diese gilt es nun zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stellen.

Und es geht um die Fortbildung der Lehrer, denn die "sind nicht in der Lage, die Kinder auf die digitale Gesellschaft vorzubereiten."

Und dann springt die Staatssekretärin Zypries kurz vor Schluss auf die Bühne und bedankt sich beim Google-Chef für die 500 TEuro mit denen sich dieser Konzern an der Initiative beteiligt.

Keynotes

- Thorsten Dirks, Präsident Bitkom e.V.

Deutschland muss den Schritt in die Gigabit-Gesellschaft gehen.

Von Konsumenten-Internet zum industriellen Internet - dieser Wandel steht uns noch bevor.

Wie sah der it-Gipfel noch vor 10 Jahren aus... und wie wird die Welt im nächsten Jahrzehnt sich verändern... das wird noch schneller sein als zuvor.

Für dieses Jahr gibt es von Dobrindt 4 Milliarden und von Frau Wanka 5 Milliarden [2]

"Das digitale Glück liegt auf der Strasse, aber wir müssen uns schon ein wenig bücken, um es aufzuheben."

"In nur einen Generation wird die Welt von analog nach digital gedreht."

Vorstellung German Hub-Initiative www.de-hub.digital

Mit IBM wird es eine digital product school geben.

Das Ziel des ganzen Vorhabens: vor allem um die Internationalisierung dieser Initiative.

"Deine Daten gehören die Cloud" - dieser Satz ist für einen Unternehmer so, als würde man ihm diese stehlen."

- Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin

Vorstellung Digitale Schule Live: Smart School und Mini-Computer

AN DIESER STELLER SETZT DIE STROMVERSORGUNG DES RECHNER AUS.... DER VORTRAG VON FRAU DR. MERKEL WIRD EBENFALLS AUCH SPÄTER NACHVERFOLGT WERDEN KÖNNEN ... aber auch dieser Vortrag wird sich alsbald im Internet abrufen lassen. [3].

Nach einem ausführlichen Mittagessen, das zu einem um eine halbe Stunde verspäteten Beginn der gemeinsamen Pressekonferenz von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und dem Präsidenten des Bitkom Thorsten Dirks führt [4], kommt es zu einem interessanten Dialog mit Minister Gabriel, der an dieser Stelle nochmals als Sound-File dokumentiert wird [5]:

Im Anschluss an diese PK kam es zu einem längeren Gespräch mit Thorsten Dirks, aus dem dann wiederum dieses Interview entstand:

Neben den vielen weiteren Programm-Punkten und -Panels, die an dieser Stelle nicht berücksichtigt werden konnten [6], neben all diesen in der so genannten Haupt-Programm-Liste aufgeführten Themen hier nochmals ein Rückblick auf diese beiden Panels des Vortages: Best Cases: Digitaler Content für die Bildung , HIER im Video zu sehen. Und danach die Veranstaltung: "Werte. Ordnung. Digitale Welt. Welche Grundsätze und Regeln sollen gelten?" unter Beteiligung von Heiko Maas, Matina Koederitz, Susanne Demel, Philipp Otto, Ulf Burmeyer und Felix Stalder, HIER der Video Link.
Diese wurde aus gutem Grunde ausgesucht. Denn schon vor zwei Jahren, am 19. September 2014, wurde dazu eine eigene ganztägige Veranstaltung unter dem Titel: "Werte in der digitalen Welt" durchgeführt, deren Verlauf nun aus Anlass dieses Gipfels auch für alle Leserinnen und Leser hier frei zugänglich geschaltet wird:

- "Werte in der digitalen Welt"
- Das Programm:
- O-Töne & Gäste:
- Vanishing Values Versus Virtual Virtues

Anknüpfend an diese Erfahrungen hier als Mitschnitt der eigene Beitrag an dieses Panel, samt der Antwort von Philipp Otto von iRights.Lab:

Kurz vor dem Ende dieses Tages dann dieses Resümee der Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer [7] im Gespräch mit Sissi Pitzer:

P.S.

Das "schönste" Zitat von diesem Tag ist das eines jungen Schülers auf dem Abschluss-Panel, wo dieser auf den Hinweis von Frau Zypries auf das Internet-Angebot Frag-Fiinn.de sagt:

"Da auf FragFINN.de da haben wir letztens auch was gegoogelt."


© all rights reserved

In diesem einen kleinen Satz wird der aktuelle Stand einer digitalisierten Schul-Bildung und deren ganze Malaise wie in einem Brennglas zusammengefasst: Das von Frankreich und Deutschland 2005 ins Leben gerufene Quaero-Prejekt einer Google-Search-Alternative ist krachend gescheitert. Jetzt gibt es seit Jahren neue Bestrebungen auf nationaler Seite - auch für die Kinder und Jugendlichen - doch diese benutzen schon längst das Verb "googlen" für die Suche im Netz...

Anmerkungen

[1Forum I
Digitalisierung der Wirtschaft voranbringen – Gigabit-Gesellschaft verwirklichen
Plattformen Digitale Netze und Mobilität, Innovative Digitalisierung der Wirtschaft, Industrie 4.0

Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG
Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands Siemens AG
Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender IG Metall
Susanne Klatte, Aufsichtsratsvorsitzende der UnternehmerTUM GmbH
Raffaela Rein, Gründerin und Geschäftsführerin CareerFoundry

Moderation: Thomas Sauermann

[2- und es sind zufällig diese beiden, die in dem "Standfoto" zu sehen sind, das anstatt des Streaming-Moduls fortwährend gezeigt wird.

[3Bislang nicht aufgefunden wurde die Aufzeichnung ihres Schulklassen-Dialoges, mit dem sie sich wahrscheinlich noch mehr Sympathien eingespielt hat, als zuvor mit der ganzen Rede. Gemäss dem Motto der alten Bühnen-Polit-Profis, dass sich Kinder in einer solchen Inszenierung immer gut machen - und in diesem Fall sogar was zu sagen und zu fragen hatten.

[4Die WELT schreibt dazu die folgende Erklärgeschichte:

Weil Noch-US-Präsident Barack Obama auf Kurzbesuch in Deutschland ist, muss die Kanzlerin schon vor dem Mittagessen weg. Das hat nicht nur den gesamten Gipfel-Zeitplan durcheinandergeworfen. Es führt auch dazu, dass die Wirtschafts- und Verbandselite mit dem Vizekanzler und Wirtschaftsminister Gabriel zum Italiener um die Ecke muss.

[5In diesem Falle wurde der Roh-Text des Ministers, der ja in dem o.g. Link zu hören ist, um alle Versprecher etc. bereinigt, aber nicht gekürzt.
Ausserdem ist ein "Errata" anzubringen: in der zu Beginn erbetenen Vorstellung ist davon die Rede, dass der Autor "Mitglied des Vorstandes des DJV" sei. Diese Aussage ist eine so nicht korrekte Verkürzung einer sachlich richtigen Darstellung, die da hätte lauten müssen: "Mitglied des Vorstandes des DJV-Berlin". WS.

[614.00–15.00 Uhr Parallele Foren II und III

Forum II
Bildung für die digitale Gesellschaft – Politische Strategien entwickeln

Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung (Impuls)
Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
Dr. Claudia Bogedan, Präsidentin der Kultusministerkonferenz 2016, Senatorin für Kinder und Bildung in Bremen
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Alleingesellschafter und Beiratsvorsitzender Scheer Group GmbH
Mathias Möreke, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender im Werk Braunschweig, Volkswagen AG
Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH)

Moderation: Thomas Sauermann
Saal Süd-West

Forum III
Datenpolitik im Spannungsfeld zwischen Schutzinteressen und Datenverwertung

Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern (Impuls)
Ralf Wintergerst, CEO Giesecke & Devrient GmbH
Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH
Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz

Moderation: Stefan Heumann
15.05–15.50 Uhr
Großer Saal

Forum IV
Bildung für die digitale Gesellschaft – Gute Praxis gestalten

Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung
Thorben Albrecht, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung, BIBB
Markus Ochsner, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor, Region CFO Europe, ABB AG
Michael Brecht, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, Daimler AG
Prof. Dr. Dietmar Kilian, Aufsichtsratsvorsitzender der Job- und Weiterbildungsplattform Academy Cube gGmbH

Moderation: Thomas Sauermann
15.50 – 16.20 Uhr
Großer Saal

Jugend-Forum:
Aufwachsen in der digitalen Welt – Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit Politik und Wirtschaft

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung
Mark van Mierle, CEO Cornelsen Verlag GmbH
Siegfried Czock, Leiter Aus- und Weiterbildung Deutschland, Robert Bosch GmbH

Moderation: Jöran Muuß-Merholz

[7... das wir an dieser Stelle ungekürzt als Audio-File wiedergeben, der in diesem Falle nicht inhaltlich aber technisch so nachbearbeitet wurde, dass eine noch bessere Verständlichkeit von Fragen und Antworten gewährleistet wird


25340 Zeichen