Verband(s)-Leben(s)-Geschichte(n)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 7. Oktober 2016 um 15 Uhr 01 Minuten

 

Wenn etwas nicht die Aufgabe dieses Journals ist, dann ist es jede Form von "Hofberichterstattung". Und so sind denn auch die Berichte im Zusammenhang der Arbeit der (berliner) Journalistenverbände eher rar gesät.

Aber wenn den langjährigen Mitgliedern silberne Ehrennadeln für ihre mehr als 25-jährige Mitgliedschaft überreicht werden, und goldene für ihre 50- oder gar 60-jährige Mitgliedschaft, dann ist das doch ein guter Grund, hier eine weitere Ausnahme zu machen [1].

Im Nachgang zum offiziellen Teil dieser Veranstaltung vom 5. Oktober 2016 in den Räumen des DJV-Berlin wurden zunächst zwei Interviews geführt mit Mitgliedern, die an diesem Tag die goldene Nadel überreicht bekamen, und danach mit drei Mitgliedern, die jeweils eine silberne Nadel erhielten.

Es gab für diese Interviews keinen wirklichen Plan, weder was die Auswahl der Gesprächspartner*innen betrifft, noch die Fragen, die gestellt wurden. Es gab eigentlich nur die Motivation, zu erfahren, woher dieses Engagement für diesen Beruf kommt und was der Anlass war, Mitglied eines solchen Verbandes zu werden - und zu bleiben. Hören Sie selbst

Diethard Goos (Mitglied seit 1965):

Ernst-Günther Lüer (Mitglied seit 1955):

Carla Fritz:

Harald Klix:

Almut C. Zimdahl:

Anmerkungen

[1Dabei sei hier kritisch angemerkt, dass bei einem Wechsel von einem DJV-Landesverband zu einem anderen Landesverband der Zähler immer wieder "auf Null" gestellt wird. Als ob diese Ehrung eine positive Auslobung einer besonderen regionalen Mitgliedschaftstreue sei (sic!).
Auch wenn es formal richtig ist, dass dieses jeweils die Auszeichnung eines Landesverbandes ist und nicht des DJV insgesamt, besteht hier Änderungsbedarf: Denn letztendlich ist doch der Zeitraum des Engagements insgesamt von Bedeutung, unabhängig vom jeweiligen Landesverband, dem man zwischenzeitlich angehört (hat).


17464 Zeichen