Der Tod der Besten

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 29. September 2016 um 11 Uhr 32 Minutenzum Post-Scriptum

 

.... von Palm bis Nokia, von Alcatel bis Siemens, von BlackBerry heute bis Windows mobile morgen?!

Wer heute Online auf dem Media-Markt-Seiten nach "Smartphones" sucht und keine weiteren Voreinstellungen vornimmt, findet unter den ersten 20 als Default eingestellten "Topseller" Angeboten nur noch zwei Marken: Apple und Samsung:

PDF - 1.6 MB

Was sicherlich nicht läuft, sind nach wie vor Mobiltelefone, die einen besonderen Grad an Sicherheit für die Nutzer anbieten: bei Windows 10 werden die Nutzer damit bestraft, dass die Geräte nach wie vor nicht technisch einwandfrei mit dem Server kommunizieren - siehe "Fehlercode 0x80072ef3" - und bei BlackBerry [1], dass die Geräte - nunmehr öffentlich bestätigt - nicht mehr länger weiter in "eigener Hand" gefertigt werden.

So ist es seit dem 28. September 2016 nachzulesen in dem "offiziellen Blog" von INSIDE BlackBerry, gezeichnet von Ralph Pini, Chief Operating Officer and General Manager, Mobility Solutions:

Today we make our first significant step toward leading as a software company by announcing that we are transitioning from doing internal handset hardware development to leveraging our third party partner to provide that function. This is what the future looks like for our business, and it is the right move as we progress towards profitability. This will enable our resources to focus all efforts on providing state-of-the-art security software for devices and the enterprise of things, as well as work on other critical areas of the company

Nicht in den Nachrichten zu vernehmen, aber ebenso wichtig ist der am gleichen Tag publizierte Beitrag von Eric Lai: Software and Services Revenue Doubles in Q2 for BlackBerry.

Hier findet sich auch der erste und bislang einzige Kommentar zu diesem Thema, der da lautet: "BlackBerry will not produce more smartphones. Goodbye Blackberry. Never again Blackberry".

Machen wir die Probe aufs Exempel - und melden wir uns wieder zu diesem Thema, so bald das PRIV von Android 5.1 [2] und das DTEK 50 von Android 6.0 einen Umstieg auf Android 7.0 ermöglicht haben werden [3]

P.S.

Am Ende der Vorbereitung dieses Textes trifft die Mail des Admins einer privaten berliner Hochschule ein, an der der Autor als Dozent tätig ist. Darin wird mitgeteilt, dass diese nunmehr Mitglied des EDUROAM - Projektes sei und die Verbindung jetzt mit allen Beteiligten möglich sei, deren WLAN-fähige Geräte (Notebooks, Tablets, Smartphones usw.) das 802.1X Protokoll unterstützen. Aber:

Wegen einer Sicherheitslücke im Android-Betriebssystem wird es dringend empfohlen, sich das "Telekom Root CA 2" auf das Endgerät zu installieren und bei der Einrichtung von eduroam auszuwählen. Dieses Zertifikat ist erhältlich über diesen Link. Richtet man dieses Zertifikat auf einem Android-Endgerät nicht ein, funktioniert zwar die Verbindung, aber es ist möglich, Ihr Passwort auszulesen!


Quod erat demonstandum :-)

Eine weitere Mail trifft am 29. September 2016 um 11:10 Uhr ein und wirbt für die Lösungen von Secusmart:

Die Düsseldorfer Secusmart GmbH (www.secusmart.com), Tochterunternehmen von BlackBerry® Ltd., bietet das weltweit sicherste und in der Handhabung komfortabelste Lösungsangebot für sichere mobile Kommunikation in der Wirtschaft und für Regierungen. In diesem Jahr bringen wir das SecuTABLET mit nach Nürnberg, das wir gemeinsam mit unserem Partner Samsung zum sichersten Tablet der Welt gemacht haben. Das Samsung Galaxy Tab S2 wird durch Einsatz der Secusmart Security Card und der Samsung Knox-Technologie zu einem Datentresor, der das mobile Arbeiten innerhalb von Regierungen auch von unterwegs möglich macht. Weitere Details zu den ersten Nutzern, dem verschlüsselten Datentransfer und der Nutzung von dienstlichen Apps erhalten Sie während der it-sa von Dr. Christoph Erdmann.

Anmerkungen

[1So sieht heute noch das Media-Markt-Angebot für ein BLACKBERRY DTEK 50 16 GB, Android 6.0 aus: 329.-

So sieht heute noch das Media-Markt-Angebot für die BLACKBERRY PRIV 32 GB, Android 5.1 aus: 649.-

[2Eins Upgrade auf Android 6.0 wird bereits angeboten.

[3Oder falls ein anderer Hersteller auf die "Idee" kommen wird, die reinen softwarebasierten Funktions-"Tasten" und -"Knöpfe" wieder durch "richtige" anfassbare Teile zu ersetzen - oder zumindest zu ergänzen.


2583 Zeichen