"The Airship Destroyer"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 18. August 2016 um 19 Uhr 55 Minuten

 

Heute um 21.00 Uhr wird im Arkadenhof der Universität Bonn der britische Stummfilm

„Der Luftkrieg der Zukunft (The Airship Destroyer)“

von Walter R. Booth aus dem Jahr 1909 aufgeführt.

Auf der Seite 20 der Broschüre ist zu diesem Film und zu dieser Aufführung zu lesen:

Wenige Jahre vor dem Ersten Weltkrieg beschwört der britische Science-Fiction-Film in einer fiktiven Geschichte die Bedrohung, die von einem Angriff mit Luftschiffen aus- gehen kann. Ein Erfinder konstruiert mit seinem Assistenten eine Rakete und rettet mit ihrer Hilfe das Leben seiner Geliebten. Regisseur Walter R. Booth war ein Zauberer, der – ähnlich wie Georges Méliès in Frankreich – das neue Medium Film entdeckte, um fantastische Trickfilme herzustellen, die sehr erfolgreich waren.

Und es werden drei Quellen benannt, in denen darüber berichtet wurde:

- www.zeit.de, 27.6.2014

DER LUFTKRIEG DER ZUKUNFT zeigt, wie eine Zeppelin-Flot- te ein Land mit Bomben aus der Luft bedroht. Er kombiniert die Geschichte eines jungen Ingenieurs, der von seinem Vater verstoßen wird, mit Action-Szenen.

- Kinematographische Rundschau, Wien, 18.11.1909:

Eine wunderbare kinematographische Aufnahme, zeigt dies grausigschöne Bild nicht nur die Schrecken, die in einem Zu- kunftskriege die Luftschiffe mit ihren entsetzlich wirkenden Geschossen auf der Erde verbreiten werden, sondern auch den furchtbaren Krieg der Luftschiffe gegeneinander in der Luft. Lufttorpedos zerstören mit wohlgezielten Schüssen die Luftschiffe und in ein Flammenmeer eingehüllt stürzen diese brennend in die Tiefe, auch hierbei Tod und Verderben ver- breitend. Dieser Film bedeutet eine Sensation ersten Ranges auf dem Filmmarkt.

- Simon Baker, www.screenonline.org.uk

Although no spies feature in this film, it can still be classed as part of the invasion scare stories so popular at the time. How- ever, THE AIRSHIP DESTROYER has the added futuristic men- ace of aerial warfare. The airships here are a mixture of cut- out animation and models made by the great early special ef- fects director W. R. Booth. In many ways, this can be de- scribed as a science-fiction film, using as it does futuristic in- ventions such as guided missiles.
The film was re-released in January 1915, reflecting the then very real fear of aerial attacks from Zeppelins. Indeed, Yar- mouth and King’s Lynn were bombed in the same month, and London was to experience raids in May 1915. However, more effective anti-aircraft fire and the newly-formed Royal Flying Corps put a stop to any further raids by 1917. Never- theless, by the end of the war, over 1500 British citizens had been killed in air raids.

Hier weitere Daten zu diesem Film

Regie Walter R. Booth
Drehbuch nach Motiven des Romans „Robur, der Eroberer“ von Jules Verne
Produktion Charles Urban Trading
Company Premiere: Oktober 1909 (London)

Im Vergleich dazu dann diese Aufnahmen:

"Early Plane and Airship".

Location of events unknown.

Soldiers and sailors in an air field move the lower body of an airship. Soldiers on horseback stand near strange-looking airship hangar (?) with a small crowd of spectators. Ground to air L/Ss of airship in flight, flying over trees and buildings. L/S of people running towards airship about to land in field. Partly deflated airship landed in field.

Misty shot of airship over city area with rooftops in foreground. Could be taken from roof of Pathe building in Wardour Street. Sailors in white uniforms (look French?) on bicycles, cycling past the airship hangar, followed by more in a van. General view of the hangar with door open. Airship starts to emerge from the hangar.

Grainy shot of airship flying over the sea; warships in distance.

A VIDEO FROM BRITISH PATHÉ FILM ID:2462.03


3762 Zeichen