IFA 2016 (1)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 4. September 2016 um 20 Uhr 19 Minuten

 

Die Keynote-Ankündigungen

in den offiziellen Verlautbarungen ist von einem "Spektakulären Start" die Rede, bei dem "International herausragende Entscheidungsträger aus Consumer Electronics, Home Appliances und angrenzenden Industrien [...] ihre ganz persönlichen Visionen" vermitteln.

Fakt ist, dass
— mit diesen vier Veranstaltungen keineswegs nur "internationale CEOs" auftreten werden
— auf keiner dieser IFA Opening Keynotes die Consumer Electronics noch ein Thema ist, sondern zur Eröffnung die "Consumer experience in the connected kitchen" - so der Titel auf der deutschsprachigen IFA-Webseite.

Die BSH Hausgeräte GmbH "mit einem Umsatz von 12,6 Mrd. Euro im Jahr 2015 und mehr als 56.000 Mitarbeitern ein weltweit führendes Unternehmen der Hausgerätebranche" ist damit international aufgestellt und es daher wird davon auszugehen sein, dass die Rede vom Vorstandsvorsitzenden der BSH Hausgeräte GmbH, Dr. Karsten Ottenberg, auf englisch gehalten werden wird.

Gleiches gilt auch für den zweiten Keynote-Sprecher dieses Tages: Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Managers at Daimler AG and Head of the Mercedes-Benz Cars Division. Der Titel seines Vortrags lautet:

The ultimate mobile device: The car as a „Quality Time Machine“

Die offizielle Besprechung durch das IFA-Presse-Team findet sich Hier:
http://b2b.ifa-berlin.de/de/Newsletter-Mailing/NewsletterWebansicht_559489.html#oxboard

Auch die beiden für den nachfolgenden Tag angekündigten Vorträge von AMD und der IBM repräsentieren keine Marke mehr aus jenem Sektor, der "einst" die IFA zur IFA gemacht hat.

Die Themen- und Güter-Vielfalt

In der Ankündigung vom 25. August 2016 wird das Themenfeld der auszustellenden Güter offiziell wie folgt umrissen: "from TV, audio and smart home, to smartphones, wearables, 3D printing, automotive, robotics, telecommunications and IT, from electrical wholesale to small appliances ", um sodann das Interessen- und [Interessenten?]-Feld noch weiter auszuweiten, in dem diese Partnerschaft angekündigt wird: "The ISTAF press conference will be held at the Marshall House on 2 September, as part of the IFA".

Damit ist die bisher zumeist zu den IFA-Terminen parallel veranstaltete Pyronale - nunmehr auf den 9. und 10. September gelegt - "out".

Die Verlautbarungen des Tages

Stellen wir diesen Beobachtungen jene Aussagen entgegen, die vom Veranstalter, dem "Offiziellen Partner der Zukunft seit 1924" am Ende dieses Tages der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden:

IFA-Eröffnungsrundgang mit Michael Müller, Alexander Dobrindt und Günther Oettinger

Nehmen wird das Beispiel dieses Textes mit diesem Messe-Foto:


© all rights reserved

Hier nochmals ein Ausschnitt mit (von links nach rechts): Henning Ohlsson, Geschäftsführer, EPSON Deutschland; Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin; Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft; Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Wir alles wissen, dass es im Vorfeld eines solchen Rundgangs "Zusammen mit Pressevertretern" immer viel Aufwand um die Frage getrieben wird, welche Exponate an welchen Ständen besichtigt werden.

Aber es stellt sich auch die Frage, welche davon dann wiederum in der sich daran anschliessenden Presse-Erklärung auch wiederfinden, und nach welchen dieses Erwähnungen ausgesucht - oder auch weggelassen werden.

Hier nur zwei Beispiele aus dem eigenen Miterleben:

1. Gar nicht erwähnt wird der Besuch am Stand der Deutschen Telekom AG, bzw. der Telekom Deutschland GmbH, daher dieses Bild als Nachweis:


© all rights reserved

2. Dann gibt es ein langes Zitat des Bürgermeisters Michael Müller [1] u.a. mit einem Hinweis auf das "Smart-City-Projekt" in Berlin-Adlershof. Dass dieses Projekt aber vor einem Jahr am IFA-Stand von Panasonic erstmals mit dieser Firma besprochen und bereits nach nur einem Jahr auf dem Panasonic-Stand zur Ausstellung kommt, darüber ist nichts nachzulesen.

Daher auch an dieser Stelle dieses Bild als Nachweis mit den folgenden Projekt-Beteiligten:


© all rights reserved

Klaus D. Krebs (Krebs GmbH & Co. KG); Andreas Stellwag (MULTIPLAN); Markus Weikum (GSW); Birgid Eberhardt (GSW)

ShowStoppers@IFA: Presse trifft Innovationen

GfK: Nutzer wollen vernetzt sein

Alle weiteren gehören in jenes Genre, in dem die Trennung von Nachricht und Werbung aufgehoben wird.

Beko: Eric Abidal und der Teamgeist des FC Barcelona
TCL: Neuer Flagship-TV im nordischen Design
Fön Supersonic von Dyson innerhalb von 24 Stunden ausverkauft
Haier will in Deutschland bekannter werden
Drohne von Parrot fliegt mit Tempo 80
WMF: Weitere Minis kommen
BSH-Chef Ottenberg präsentiert den Küchenelf „Mykie“
Beurer hat ein Schlafzimmer auf der IFA 2016

Allenfalls dieser Link mag da noch als Ausnahme von der Regel gewertet werden:

TAITRA: Klappbare Bildschirme und intelligente Sportbekleidung aus Taiwan

Anmerkungen

[1

„Es war beeindruckend zu sehen, dass das ganze Thema Digitalisierung und Vernetzung der unterschiedlichen Angebote gelebtes Leben ist. Das ist nicht Zukunftsmusik, sondern es ist etwas, was sich in den Technologien wiederfindet, was in konkreter Anwendung mündet und was inzwischen zu unserem Leben dazugehört“, resümierte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller. Besonders beeindruckt zeigte er sich von den Smart City Projekten, von denen eines in einem Wohnprojekt in Adlershof umgesetzt wird. „Wir wollen in Berlin führend sein, wollen als Smart City-Stadt, als Gründer-Stadt, als Stadt der Digitalisierung diese Entwicklung aktiv mitbegleiten“, sagte er

.


4971 Zeichen