"Besser Online" 2016

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonnabend Letzte Bearbeitung: 26. September 2016 um 19 Uhr 32 Minutenzum Post-Scriptum

 

Zur Genese dieser Veranstaltung und ihrer Präsenz im Netz

Der Deutsche Journalistenverband lädt "nach den guten Erfahrungen 2014 [...] erneut in die Hauptstadt" ein.

Dieser Satz bezieht sich samt seinen Zitatanteilen auf die URL: http://www.besser-online.info/page/startseite/ und dort wiederum auf die Landingpage, die am 18. April 2016 mit einem "SAVE THE DATE" aufmachte.

Dieser Anfang August 2016 hier ins Netz gestellte Beitrag hat(te) zum Ziel, auf das Programm genauer einzugehen. Aber auch am 3. August 2016 kann nur weiterhin zitiert werden, was hoffentlich "in Kürze" nicht mehr zu lesen sein wird:

Wir arbeiten mit Hochdruck am Programm. Mehr in Kürze auf diesen Seiten.

Nach regelmässigen weiteren Besuchen auf der Seite wurde am 18. August ein komplettes Programm-Angebot gesichtet, das hiermit gerne zur Kenntnis bereitgestellt wird:

PDF - 11.7 kB
Programm "Besser Online" 2016

Als - einziger - Sponsor dieser Veranstaltung wird genannt:
Google News Lab

Eine ANMELDUNG für DJV-Mitglieder kostet Euro 60,- für Nichtmitglieder Euro 120,- [1] .

Der Beitrag zum 24. September 2016

Bis zu diesem Tag der Veranstaltung hat sich das Bild dann noch doch etwas verändert. Das "Klassentreffen von Journalisten, Bloggern und Social-Media-Spezialisten" wird nun auch von der Deutschen Krankenversicherung, DKV, und von der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb, unterstützt. Im Gegensatz zu den letztgenannten Partnern ist Google mit nicht weniger als 5 Beiträgen im Programm vertreten.

Unter dem Reiter IMPRESSIONEN finden sich aber auch am nachfolgenden Sonntag nach wie vor keine Hinweise auf die Veranstaltung dieses Tages [2]. Dabei wurde zumindest auf einem Panel, in dem es um die neuen "Tools für Mobile Media & Reporting" ging, deutlich darauf hingewiesen, welche Möglichkeiten sich durch die Zusammenarbeit mit Google - und damit auch mit YouTube - eröffnet hätten.

Aber: Warten wir es ab. Was nicht ist, kann ja noch werden.

Die Interviews

Hier ein Auszug aus einer Reihe von Interviews, die allesamt die gleiche Frage zum Gegenstand hatten. Sie lautete:

Nach 12 Jahren "Besser Online" eine simple Frage, die vielleicht gar nicht so einfach zu beantworten ist:
"Sollten Journalisten besser online sein?
Und, wenn ja, was können sie online besser machen als bisher?"

Allen, die hier nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge zitiert werden und die bereit waren, mit einem persönlichen Beitrag zu antworten [3], einen herzlichen Dank [4]:

Matthias Band, Westfalenblatt

Alexander Felsenberg, CAPITA Berlin

Astrid Sonja Fischer, www.wirtschaftswort.de

Richard Gutjahr, Gutjahr.biz

Andrea Hansen [5], WDR, freie Journalistin

Michael T. Helmerich

Laura Himmelreich, www.vice.de

Ute Korinth, www.about.me/ute.Korith &
Manniac, www.youtube.com/manniac

Thomas Mrazek, www.thomas-mrazek.de

Alexandru Nita, www.storytile.net

Stefan P. [6]

Gerhard Schröder, Kreative Kommunikations-Konzepte GmbH

P.S.

Auf jeden Fall zu empfehlen: die Redaktionsbesuche am Tag zuvor, Freitag, den 23. September bei

- Berliner Morgenpost, Uhrzeit noch unbekannt
- EDITION F GmbH, 11 Uhr
- Deutsche Welle, 14 Uhr
- n-tv, 14:30 Uhr
- WELTN24 GmbH, 15 Uhr
- CORRECTIV, 15 Uhr
- ZEIT Online, 15:30 Uhr
- ARD-Hauptstadtstudio, 15:30 Uhr

Anmerkungen

[1"Anmeldeschluss ist voraussichtlich am Donnerstag, den 22. September 2016, um 12:00 Uhr"

[2Vorgefunden wurde bislang nur diese Presse-Erklärung mit der Überschrift: "Mehr Journalismus im Digitalen".

[3Ca. 1/3 der Angesprochenen sahen sich nicht in der Lage oder waren nicht wirklich motiviert, zu antworten. Zumeist wurde die Zurückhaltung gegenüber der gestellten Frage mit dem Satz begründet: "Darüber muss ich erst einmal nachdenken."

[4Auf Wunsch können die Interviews auch jeweils samt der jeweils nochmals vorab gestellten Frage zur Verfügung gestellt werden.

[5Nicht nachvollziehbar ist, warum eine so gute Moderatorin wie Frau Hansen nicht in der Liste der Referenten aufgeführt wird. Man kann in der Tat darüber geteilter Meinung sein. Daher ist dieser Kommentar als Empfehlung zu verstehen. WS.

[6der volle Name und der Link werden nachgetragen


42760 Zeichen