Heute, am Mittwoch, den 13.07.2016 um 19:45...

VON Dr. Wolf SiegertZUM Letzte Bearbeitung: 15. Juli 2016 um 17 Uhr 54 Minuten

 

Heute, am Mittwoch, den 13.07.2016 um 19:45 an den verantwortlichen Redakteur des heise-Artitkels: "Microsoft verzichtet auf eigenen Stand bei der CeBIT 2017" diese Mail geschrieben:

... darf ich den MS.CeBIT-No-Go-Text so im Wortlauf in meinem Blog übernehmen und auskommentieren?
Habe bis 2012 die CeBIT-Leute 7 Jahre lang "gecoacht" und ihnen genau DAS vorhergesagt.
Nur das "Japan"-Partner-Thema geht noch auf meine Kappe...
Gruss aus Berlin!

Soweit eine positive Antwort vorliegt, würde dieser Text auch hier nochmals als Ganzes wiedergegeben werden. Solang das nicht der Fall ist, wird an dieser Stelle auf den hier oben ersatzweise eingestellten Link verwiesen.

Während die ebenfalls an diesem Tag publizierte Meldung von Japan als dem CeBIT-Partnerland 2017 in den Kommentarzeilen weitgehend unberücksichtigt blieb, wurde die von dem Microsoft-Umstieg weg von einem eigenen Stand hin zu den Partnerständen sofort sehr heftig diskutiert.

Am Ende des Tages poppen dann sogar Kommentare auf, wonach nun die CeBIT "den Weg der Systems" gehen und gefragt wird, ob es diese Messe denn in 3 Jahren überhaupt noch geben würde. Und an anderer Stelle wird einmal mehr die Idee hofiert, die CeBIT wieder in das Prokrustebett zurückzuführen, aus dem sie einst entsprungen ist, dem der Hannover Messe.

Warten wir also noch die Reaktion aus der heise-Redaktion ab. Bleibt diese aus, wird an dieser Stelle oder ggf. auch zu einem späteren Zeitpunkt nochmals auf das verwiesen, das zwischenzeitlich schon an derer Stelle auf diesen Seiten erklärt wurde.

Und es wird vor allem zu beobachten sein, wie die Messleitung mit dieser Meldung und ihren Folgen umgehen - und wie und wem sie diesen empty space neu zur Verfügung stellen - wird.

Hatte der Bitkom-GF nicht in der Nachfolge der diesjährigen CeBIT von der besten Veranstaltung gesprochen, die es je gegen habe [1]? Und war nicht schon zu jenem Zeitpunkt davon die Rede, dass hier die grosse Blume am Ende ihrer Blütezeit noch einmal alles an Schönheit aufbringen würde, bevor sie dann das Zeitliche segnen würde?