newsimpact SUMMIT

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 1. Juli 2016 um 22 Uhr 56 Minuten

 

In der Nachfolge der in Kooperation mit dem DJV-Berlin am 14. Juni 2016 durchgeführten Veranstaltung: "Google Talk Berlin" kommt am 24. Juni 2016 diese Einladung ins Büro...

"New Tools, Immersive Storytelling & Engagement" sind die Themen des News Impact Summit Berlin (#NISBER), zu dem das European Journalism Centre (EJC) und Google News Lab in Zusammenarbeit mit dpa am Freitag, 1. Juli 2016, nach Berlin einladen. Das ganztägige Event, das komplett auf Englisch abgehalten wird, ist kostenlos. Im Mittelpunkt stehen journalistische Innovationen und es werden viele spannende Präsentationen und Workshops angeboten. Als Medienpartner der Veranstaltung können für die ersten 30 DJV-Mitglieder, die bei der Anmeldung als Organisation "DJV" angeben, vorreservierte Sitzplätze bereitgestellt werden.

... und wurde auch sofort in eine Teilnahme-Bestätigung umgesetzt, inklusive einer Einladung in eine dafür schon eingerichteten SLACK -Gruppe [1].

Interessant: Beim Ausfüllen des Anmeldeformulars werden alle bislang gemachten Angaben immer wieder gelöscht, wenn zwischenzeitlich dabei beispielsweise die Liste aller Partner abgerufen wird oder die Terms of Service gelesen [2], oder festgestellt wurde, das der Username keine Leerstelle enthalten dürfe.

Zur Vorbereitung dieses Tages - aus dem Kreis der LeserInnen dieser Publikation - der Hinweis auf eine ganz andere Sichtweise aus einer ganz anderen "Ecke", besprochen in Artikeln wie diesen:
- "News is as Public Good" [3]
- "Julia Cagé’s Kolkhoz Media Dream"
- Danny Page: "Stop Using Google Trends" auf medium.com seit dem 25. Juni 2016

Hier nun das Programm für die Veranstaltung im Palsia, in der Palisadenstraße 48, 10243 Berlin

08:45 - 09:30

Registration (& Good Morning Coffee)

- Rina Tsubaki, European Journalism Centre

09:30 - 10:00

Opening Remarks

- Wilfried Ruetten, European Journalism Centre
Nach seiner Aussage wird der ganze Tag dokumentiert und Online zur Verfügung gestellt. Danke! Das bedeutet, dass hier nicht chronologisch mitgeschrieben werden wird, sondern kommentierend ein- und ggf. auch an-gegriffen.
Gewünscht werden mehr Erreichungen aus Deutschland im Wettbewerb um eine Förderung von € 20.000.

- Sven Goesmann, DPA - Deutsche Presse Agentur
"zögern Sie nicht, mich anzurufen, wenn es darum geht, weitere Eröffnungsansprachen zu buchen, in Prag, in Amsterdam."
Das grösste Risiko für den Journalismus: so weiterzumachen wie bisher.
Daher gibt es jetzt auch einen neuen Name für das neu Streben: "dpa next".

- Isabelle Sonnenfeld, Google News Lab
die vorbereiteten Slides werden nicht gezeigt. Stattdessen die Idee des News Lab präsentiert.Ihr Motto: "Engage with Google, experiment with Google". Tools werden gezeigt, Data-Journalismus wird promoted, Programme werden entwickelt, wie dieses hier.

Mattia Peretti, European Journalism Centre
präsentiert die Partner und Start-ups

10:00 - 11:00

Panel - Journalism Startups & Entrepreneurship: from Product Development to Business Sustainability

- Frederik Fischer, Piqd
Gegen "Bullshit" auf Plattformen wie "facebook". Heute 150 Kuratoren, die Hälfte von Ihnen wird bezahlt, mit jeweils maximal einem Vorschlag pro Tag.

- Cornelius Frey, Opinary
Entstanden aus der Idee für einen "Pressekompass". Damals noch ein Hobby. Und heute eine berliner Firma mit viel Zukunft.

- Max Koziolek, Spectrm
"Smart Content Distribution via Messaging Plattforms..."

- Jonas Vig, Bambuser
ermöglicht die Redaktion schneller und besser mit dem Publikum in Kontakt zu geraten. Unter Einsatz von neuen Medien.

Von den vier jungen Männern hat nur Frederik einen Hintergrund als Journalist. Aber selbst er meint, dass das für einen Job wie diesen nicht notwendig gewesen wäre.

Es gibt ein ganz anderes Verständnis von Zeit: für die Jungen sind zwei Tage eine lange Zeit, für die grossen Unternehmen, die sich für sie interessieren, sind es zwei Monate.

Gute Leute? Da sind solche mit einem dicken Lebenslauf und solche, die sich engagieren wollen ohne fachspezifischen Hintergrund. Und, wenn’s gut geht, klappt das mit Beiden gleich gut.

- Sabela García Cuesta, Next Media Accelerator
suchen und finanzieren Start-ups.
Sehr sympathische Art, die Leute ins Gespräch zu bringen. Dennoch kompensiert das nicht den Mangel an Erfahrung, als Moderatorin durch das Programm zu führen. Aber das scheint hier keinen zu stören. [4]

11:00 - 12:00

Keynote Panel - The Undiscovered World of VR and 360 Journalism

- Daniel Archer, Empathetic Media
Die Idee von "Einfühlung" wird auf der journalistischen Ebene neu definiert - und immer wieder neu erprobt. Auch mit "Desktop 360 Video..." Hier geht es um "CG-VR". Das Ziel: Weg vom "Klickism" hin zu einem echten Dialog.

- Ville Juutilainen, YLE (Finnish Broadcasting Company)
Ein "richtiger" Journalist, der inzwischen mehr Code schreibt... als Text.
Das Thema "3D" von der ersten "Cardboard"-Erfahrung bis hin zu einer professionellen Produktion.
Es ist ein Irrtum, dass VR das Ende der Entwicklung sei. Mit VR ist das heute so, wie damals die "Knochen" als Mobiltelefone.

- Kay Meseberg, ARTE
vom deutsch-französischen Kanal zu einem weltweit gesehenen Programm-Angebot.
Das erste Pilot-Projekt war so erfolgreich dass die weitere Entwicklung die einzig richtige Schlussfolgerung war. Das ARTE360-Projekt funktioniert heute wirklich mit allen Altersgruppen. "Presence & Empathy" sind die Keywords von diesem neuen Mantra.
Wir müssen heute auch über "VR-Ethiks" nachdenken.
Mit VR bist Du inmitten der Szene, das verändert alles.

- Micah Gelman, The Washington Post
Seit erst 1 1/2 Jahren dabei. Aber mit dem neuen Eigentümer gibt es neue Möglichkeiten, Risiken einzugehen und 360° - Anwendungen zu erproben.
Frage, wie kann man VR demokratisieren?
"it is the future, but we don’t know when the future is coming"
Das Wichtigste ist es - mehr denn je - eine gute Geschichte zu haben, die dann durch gute Technik unterstützt werden.
_40 Leute im gesamten Video-Team inhouse...

- Moderation: Fernanda Parente, Digital Biscuit
Nachdem gerade zuvor die Moderation bemängelt wurde, ist diese hier zu loben.

12:15 - 13:15

Google News Lab: VR, Photosphere & 360

- Isabelle Sonnenfeld, Google News Lab

fotografieren: 360 Fotos mit Street-View-up:
publizieren: mit Street-Sphere; Story Spheres,
in YouTube: mit VR-View; YouTube360° Life

Als Beispiel wird gezeigt: "So leben Flüchtlinge in Berlin", gemeinsam mit der Morgenpost präsentiert.

- Linda Rath-Wiggins, VRagments

Nach 8 Jahren Deutsche Welle: VR für Journalisten. Weil das ein echtes neues Medien sein kann - und sein wird.

Die Beispiel-CGI-Projekte, die vorgeführt werden: die Ankunft am neuen BER-Airport & #3DJAM & Lange Nacht der Wissenschaften: "Das Abgefahrene U-Bahn-Spiel" & Die A 100 Autobahn-Planung @ eine Geschichte über die Aussage von einem ehemaligen Mitglied von Jehowas Zeugen.

Die Produkt-Idee: ein Produktionstool für WebVR-Anwendungen: Fader
Um virtuelle Räume zu bauen, um "map-based"-storries zu liefern, um die Daten neu zu illustrieren.

Das Angebot: September 21-22 VR Journalism-Hackathon, am 23.September die Konferenz
Die Suche nach Nutzern: linda@vragments.com.
Und die Suche nach einem "academic approach"

14:00 - 14:30

Pitch Sessions: New Tools for Newsrooms

Hier wird uns gezeigt, was alles getan werden kann, damit die journalistische Arbeit noch besser vollzugenwerden kann.

- Jeff Jones, SAM

- Éamonn Kennedy, Storyful

- Shane Devane, Newslinn

- Christoph Pleitgen, Wochit

- David Llorente, Narrativa

14:45 - 15:15

Crash Course: How We’ve Built Editorial-Friendly Tools – Dos and Don’ts

- Éamonn Kennedy, Storyful

Das Ganze funktioniert nur, wenn man wirklich die Unterstützung aus dem ganzen Haus hat. Nur dann können Methoden wie AGILE und SCRUM erfolgreich eingesetzt werden.

Die Newsroom-Tools werden entwickelt: Wir setzen uns zusammen. Mit der Hilfe von vielen Journalisten, für Journalisten:
— Heatmap: definiert die Muster von Communities
— Streamdesk: EventMonitoringTool
— Droptube: zum Archivieren und Beobachten des Videos und Bewerten und Sichern
— Inside/Out:

Learnings:
- Sit with your News Team. We habe people to talk to, not "users". They are coworkers, not contractors.
- Work around Workflow.
- Lead with Design.
- Do not "Fail Fast" ("That’s bullshit"- do evaluation first)
- Metrics are your honest best friends ("They are the people who put the brakes on")
- Kill badly performing features
- Be Bold! "We need a better search the YouTube search."
- Hack! "Crowd a problem creatively"

"We produce the facebook-news-wire..."

15:30 - 16:00

Crash Course: Video Production Made Easy for Newsrooms – Why & How, with Wochit

- Christoph Pleitgen, Wochit

Das Besondere?
- Cloud basierter Zugang
- Dezentralisierter Produktionsprozess
- Nicht nur Produktionsplattform, sondern auch Inhaltelieferant
- Zugang zu vielen, vielen anderen Quellen (online als auch eigene)
- "Mach-es-schön-knopf-drücken" - Konzept

Es folgt eine Demo vom Pult aus, in dem alle möglichen Elemente zusammengestoppelt werden. Dafür macht das System eine Kontext-Analyse. Die potenziell interessanten Dinge / Themen / topics werden markiert. Und alle auf eine Timeline gezogen.

Bezahlt wird nach den Videos, die entwickelt und online gestellt werden.
59.95 Euros ist der Start-Preis, dafür wird der Brand-Name gezeigt.
Burda macht mehr als 1000 Clips pro Monat.

News & Current-Affairs-Content is cleared. Sometimes the rights have be checked.

"Change.org" wurde ein Kunde vor zwei Wochen...

16:15 - 16:45

Expert Session - Engaging Storytelling on Social: How to Win with a Platforms and Audience-First Strategy

- Shadi Rahimi, AJ+

Alles, worüber oft nur geredet wird, "Social-Media & Co." sollte längst Bestandteil des täglichen Redaktionsalltags sein. Unser Zielgruppe sind die "Millenials" - 18 bis 34 im Alter. Nicht so sehr die Snapchatters. Das Credo für diese Zielgruppe lautet: "Audience First!" Das Ziel ist es, bei den Neueinträgen möglichst der erste Kommentator zu sein, um damit den Dialog beeinflussen zu können.

Wir finden und realisieren "eigene" Inhalte. Bei Facebook muss man schnell sein, die Filmchen müssen untertitelt sein. Und im Querformat. Und, und, und, die Regeln jeder Plattform sind zu achten und zu nutzen. In allen Fällen gilt, dass die ersten Sekunden und Minuten das Publikum fesseln müssen. "Online, emotions role..." - dieser Satz gilt selbst für die Reporter aus einer Kampfzone. Die Formel lautet: "Content + Emotion = WIN". die zweite Formel lautet: "RAW (+ Fast) = Trust".

"Make your audience part of the story...and track them"

"Join us on the social media battlefield".... diese Schluss-Satz macht klar worum es geht und was sogleich die Herausforderung ist.

16:45 - 17:30

Panel - Audience Engagement through Data Stories, Visual Interactives and News Apps: Best Practices from German media

Wir versuchen, so viele als Frauen als möglich mit auf das Podium zu heben.

- Christina Elmer, Spiegel Online
Das Thema lautet: "Data-Driven Stories".
Sie gibt eine Reihe von Beispielen von Grossprojekten. Und die LeserInnen werden gefragt, ob sie diese auch wollten. Und die meisten der LeserInnen sagten "Ja".
Interactive Globe präsentiert jeweils einen Themen-Daten-Satz.
Und die LeserInnen reagieren positiv wenn sie inter-aktiv angesprochen werden
"Very distinct audiences"
"Die Quizz-Fragen sind eine positive Ergänzung zu den eigenen Daten."

- Sascha Venohr, Zeit Online
Investive Data ist der Name von dem Team, und das sieht sich als Partner im Newsroom.
Beispiel einer grossen Geschichte über Pendler in Deutschland.
Beispiel einer grossen Gescchichte über brennende Häuser.
Beispiel mit Bilder von den Sitzplätzen in den Flugzeugen, die Geflüchtete zurückfliegen

- xx, CELEPEDIA
_Heute stärker als Bravo Online. Heute "effective Targeting" mit Twitter. Heute ca. 30tausend "subscriber" - eine Erfolgsgeschichte für die Lebenswelten der Mädchen, die zur Schule gehen. "We are made, not bought".

- Martin Virtel, dpa-newslab
Zeigt ein Data-Sheet mit den Nutzungs-Daten eines Tages. So dass jeder sehen kann, wie die Geschichten gelaufen sind. Das ist ein Muss. Aber nicht "Data-driven", sondern "Data-Inspired". Von dpa - live wird Abstand genommen und ein neues Blog eingerichtet.

Anmerkungen

[1

Hi Wolf,
Welcome to Slack! We’re so glad you’re here.
In case it’s handy, we wanted to give you a copy of your account information for the News Impact Summit team:
Team Name: News Impact Summit
Team Domain: newsimpact
Slack Signin Page: https://newsimpact.slack.com/
Sign-in Email Address: contact@iris-media.com

[2

By submitting your registration to attend the News Impact Summit, you agree to be bound by these terms to the exclusion of all other terms. If you do not agree to be bound by these terms, the organisers will be unable to accept your registration.
Cancellations must be received in writing via email, at least a day before the Summit takes place.
1.Substitutions with employees from your organisation are welcome at any time but in all other respects delegate registrations are issued for your personal use only and cannot be used by any other person during the Conference. If you would like to make a change to your registration to replace with your substitute(s) from your organisation, you are asked to contact the organisers via email.
2.The organisers may change the format, speakers, participants, content, venue location and programme or any other aspect of the Conference at any time and for any reason without liability.
3.The organisers may (at its sole discretion) refuse admission to, or eject from the Summit, any person in its absolute discretion, including (without limitation) any person who fails to comply with these terms and conditions or who in the opinion of the organisers represents a security risk, nuisance or annoyance to the running of the Conference. You agree to comply with all reasonable instructions issued by the organisers or the venue owners at the Summit.
4.By submitting your registration, you give authorisation to the organisers to photograph, record, publish and broadcast during/after the Summit. In addition, all materials shared on social networks and online communication platforms including Twitter and Slack may be used in public presentations and publications by the organisers.

[3Wer des Franzöischen mächtig ist, kann der Autorin auch eine gute halbe Stunde lang auf diesem YouTube-Link zuhören: Julia Cagé. « Faire vivre un grand journal...»

[4Frage der Panel-Gäste an die Teilnehmer: Wer von Euch hat in der letzten Zeit einen Artikel kommentiert? Hier ist ein Beispiel dazu: "life".


14901 Zeichen