NOAH16 Berlin (I)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 10. Juni 2016 um 00 Uhr 05 Minuten

 

Das, was für Burda die DLD ist, ist für Döpfner
die NOAH Conference:

Es soll Menschen geben, für die es auch heute noch ein grosser Sprung nach vorne ist, wenn sie sich in den Umkreis des Hauses Springer begeben.

Dabei sind diese zwei Tage, der 8. und 9. Juni 2016, wahrlich ein Grund mehr, dieses nun endlich versucht zu haben - angesichts dieses Programms, das für diese beiden Tage vorbereitet wurde.

Hier das ganze Programm als PDF im Überblick:

PDF - 4.2 MB
NOAH16_Program

Hier als LINK für den ersten Tag.
Hier als LINK für den zweiten Tag.

Beide Tagen werden online mit verfolgt werden.

Hier die Namen der Protagonisten und Gäste, die Zeitpunkte ihres Erscheinens und jeweils ein Satz oder ein statement, der/das sich besonders eingeprägt hat:

Diejenigen Beiträge, die an diesem Tag einen besonderen Eindruck hinterlassen haben, werden noch am gleichen Tag als Mitschnitt, wenn auch nicht komplett, mit eingestellt worden.

Zum Abschluss dieser kurzen Notate gibt es am Ende des Berichtes über den zweiten Tag eine Art wrap up. Wen die nachfolgenden Details nicht so sehr interessieren, sollte gleich dort weiterlesen.

9:00 - 9:10

- Marco Rodzynek, Founder & CEO NOAH Advisors
- Dr. Jens Müffelmann, CEO. Axel Springer Digital Ventures

Keynotes

9:10 - 9:25

- Dr. Klaus Hommels, Founder & CEO. Lakestar

9:25 - 9:35

- Carlos Watson, Founder & CEO. OZY Media

Der Vater war ein News-Junkie. Und er - aus der alten McKinsey-Welt stammend - suchte einen Ort für die aussergewöhnlichen, neugierigen, etwas verrückten Leute.

Er beschreibt ie Erfolgsgeschichte seines Vorhabens, mit 5 Millionen LeserInnen nach einem Jahr und 15 Millionen in drei Jahren.

Home Automation & IoT

09:35 – 09:45

- Niall Murphy, Founder & CEO, Evrythng

In der Tat, eine typische IOT Internet Of Things- Präsentation
Selbst die Cola-Dosen werden Teil dieses Konzeptes, damit der Konzern weiss, wann ein Kunde eines von seinen Produkten in der Hand hält.

09:45 – 09:55

- Ludovic Le Moan, CEO, Sigfox

Für ihn geht es um "connectivity" mit dem Ziel, eine "DNA" für jedes Objekt zu schaffen.

09:55 – 10:05

- Christian Deilmann, CEO, tado

Eine weitere, "typische" Präsentation einer Geschäftsidee über die Regulierung der Heizkosten - zum Preis von 10 Euro pro Monat...

10:05 – 10:15

- Andreas Rudyk, Co-Founder, Smartfrog

Nach "Strato" und "Click’n Buy" will man nun ein IOT-Leader werden, " a trusted brand".

10:15 – 10:25

- Philipp Pausder, Managing Director, Thermondo

Noch eine - angeblich die "grösste" - Gesellschaft zum Thema "Energy Market" für die Hausbesitzer, die selber Energie produzieren.

10:25 – 10:40

Keynote
and Fireside Chat mit Marco Rodzynek
- Thomas Ebeling, CEO, ProSiebenSat.1

Er beschreibt sich als ein: "non-digital guy".

Er blickt zurück auf die Geschichte des Hauses. Zunächst "Entertainment", Jetzt "TV-Commerce". Und "International Footprint", spricht über die Differenzierung des Markes, aber auch darüber, dass TV weiter wachsen wird. Selbst die "Internet-Companies" geben 70% des Marketing-Budgets für TV aus. "In TV there are no add-blockers".

Engagement Channels, Digital Platforms und TV werden zusammengeschaltet werden müssen. Die digitalen Assets werden benutzt, um in den Massenmarkt über den Retail zurückzukommen.

B2B

10:40 – 10:50

- Egon Karim Jalbout
Head of the European Digital Practice
Egon Zehnder Company Presentations

Frisch und frech adressiert er sein Publikum und macht auf die Probleme aufmerksam "to attract talent". Die Kriterien waren einst: (Körper-)Grösse, IQ, Erfahrung, und welche sind es jetzt? Keiner weiss, wie es weitergehen wird... "Constant Change" "The potential to adopt..." ist das entscheidende Kriterium. UND: "Neugier". "Bescheidenheit". "Insights". "Engagement". "Entschiedenheit".

Weitere Stichwort sind: "Potential" & "Autonomy".

10:50 – 11:00

- Thomas Bergen
Co-Founder & CEO
getAbstract

Er ist knapp und Klar.

11:00 – 11:10

- Steve Oriola
CEO
Pipedrive

"I’m not from Estonia, I’m from New York."

Warum noch eine CRM-Company for SME’s ?

Die Software soll wirklich beim Verkaufen helfen, einfach sein und nicht zu viel kosten.

11:10 – 11:20

- Peter F. Schmid
CEO
Wer Liefert Was

Er macht aufmerksam auf all jene Produkte, die nicht im Internet verkauft werden, sondern auf Messen... es geht ihm um dem B-to-B-Markt, es geht um "complex products" es geht um Transparenz. Es geht um mehr als 500 tausend Firmen, die ihre Produkte anbieten.
Gelernt aus einer 80jährigen Geschichte entwickelt sich ein ganz neues Vermittlungs-Geschäft in weniger als einem Jahr. Und damit sind sie die ersten in Europa.

11:20 – 11:30

- Or Offer
CEO
SimilarWeb

"Market-Intelligence": Erlaubt eine App-/Web-Site-Analyse.
Denn in der digitalen Welt kann alles gemessen werden - und damit bewertet.

Und mit ihren Untersuchungs-Tools werden die klassischen statistischen Daten ganz neu gewichtet.

Beispiel: SnappChat versus twitter? Die Installations-Daten sprechen für twitter, Aber im täglichen Gebrauch: SnappChat ist doppelt so stark mit den "engagements" als twitter.

11:30 – 11:40

- Andreas Koenig
CEO
TeamViewer

"Wir wollen Jeden und Alles miteinander verbinden..."

400tausend Kunden für die Service-Anwendungen, die das Geld bringen.

40% der Mitarbeiter sind Frauen.

Über 1 Milliarde Lizenzen für den privaten Gebrauch installiert.

11:40 – 11:50

- Sam Kingston
COO
Ciklum

Heute könne man die Zukunft des Unternehmens nicht mehr aus seiner Geschichte ableiten. Aber man müsse wissen, wo man heute steht.
Es geht um "Technology", "IOT" & "BigData" und deren Entwicklung.
Es geht um das "EcoSystems" und dessen Bedeutung.
Es geht um die Bedeutung als potenzieller "Game Changer".

George Soros hat sich mit einem grossen Anteil an dieser Gesellschaft beteiligt.

11:50 – 12:00

- Mark Schwerzel
Deputy CEO
Bureau van Dijk ("BvD")

Ihre Aufgabe ist die Sammlung von Daten über "Private Company Data" - und deren Auswertung. 200 Millionen Firmen stehen unter Beobachtung.

12:00 – 13:25 Fintech

12:00 – 12:15

- Roelant Prins
CCO
Adyen Company Presentations

Die Vereinigung aller (über 250) Bezahl-Systeme - weltweit - auf einer einzigen Plattform.

12:15 – 12:25

- Antonio Gagliardi
Co-Founder and Managing Director
CompareEuropeGroup

Erst seit einem Jahr auf dem Markt. In Deutschland gibt es nur so was wie "Check24".

12:25 – 12:35

- Jacob de Geer ("I’m 40 years old...")
CEO
iZettle

Anstatt einer Unternehmenspräsentation gibt er einen Überblick über den FinTech-Sektor im Allgemeinen. [1]

12:35 – 12:45

- Phil Lojacono
Co-Founder & CEO
Advanon

Online_PLattform für SME’s, um die noch offenen Rechnungen an Investoren zu verkaufen. Und das klappt in jeweils weniger als 24 Stunden.

Es geht um die Zusammenarbeit von klassischen Banken und den jungen Fin-Techs.

Credit-Risk-Scoring... ist die Zukunft.

12:45 – 12:55

- Jeremias Meier
CEO & Co-Founder
Bexio

Warum scheitern so viele jungen Unternehmen? Weil sie zu wenige Erfahrung mit der Abwicklung der Finanzen haben. Hier steigt "Bexio" ein.
_Seit einem halben Jahr online, gibt es heute schon 500 Buchhaltungs-Firmen, die auf diesem Wege ihre Dienste anbieten.
UBS war der erste Partner... in 2020 sollen es 20% der Transaktionen in der Schweiz sein.

12:55 – 13:05

- Yoni Assia
CEO & Founder
Etoro

The largest "Social Trading Network in the World"

5 Millionen Nutzer heute... auch in China und Russland.

Das Ganze sei "Money Management 2.0"

13:05 – 13:15

- Oren Levy
CEO
Zooz

"Payment-Optimization-Platform for cross-boarder-commerce" "We want to bridge the gap."

40tausend Kunden, seit 5 Jahren im Markt.

13:15 – 13:25

- Raffael Johnen
Co-Founder & CEO
auxmoney

" a market place for credit "
100 Millionen Euros stehen für die Kreditvergabe zur Verfügung, in dem man sich die Leute - und die Daten, die man von ihnen hat - anders anschaut, als es bisher die Banken gemacht haben. Leute, die von den Banken abgelehnt wurden, darunter viele Selbständige, Studenten, die fertig sind aber noch keinen Job haben...

"we take out the middle-man: the banks!"

Heute gibt es nicht nur private, sondern auch "institutional" Investoren. Je länger der Record... desto geringer die Risiko-Margen...

13:25 – 13:55 Fintech - Banking Deep Dive

13:25 – 13:35

- Markus Pertlwieser
CDO Private, Wealth & Commercial Clients
Deutsche Bank Company Presentations

Es geht nicht mehr um die Digitalisierung der Banken, sondern um "banking in a digital world".

"Insure-Tech will play an essential role"

Aber nicht die FinTeches werden die wichtigen Player sein, sondern die "media-companies". Für die Bank gilt:
— Banken müssen relevant bleiben
— das Hauptgeschäft ist zu digitalisieren
— zugleich muss in neue Geschäfte investiert werden

Die neuen Anwendungen werden nicht nur DB-spezifisch sein, sondern einen Überblick über die gesamten Assets eines Nutzers ermöglichen.

R&D ist noch neu für die Banken, aber jetzt wird es auch eine "Digital Factory" in Berlin geben.

13:35 – 13:45

- Alexander Graubner-Müller
CEO & Co-Founder
Kreditech

2012 gegründet. Heute eine Kapitaldecke von 200 Millionen Euro.

Es geht um die "underbanked people" die als "high-risk-population" gelten. Das sind mehr als 40% in Deutschland, mehr als 60% in Spanien.

Die beiden wichtigsten Fragen: Sind diese Leute in der Lage, zurückzuzahlen, und, wenn ja, wollen sie es auch?

Heute geben auch die Facebook- und die LinkedIn-Profile zusätzlich Daten her, um die Kreditwürdigkeit einschätzen zu können.

13:45 – 13:55

- Nicolas Kopp
Head of Business Development
Number26

Das Ziel ist: Eine "echte" paneuropäische mobile-first Online-Bank für 160 000 Nutzer, fast ohne Werbung.

Es geht um die Zukunft eines komplett-Services, so wie er auch von den klassischen Banken angeboten wird.

Panel

Who Will Win the Banking Client of the Future?

— Markus Pertlwieser
CDO Private, Wealth & Commercial Clients
Deutsche Bank
750 Mio sollen in die Digitalisierung gesteckt werden - und in agile Projekte.

— Dr. Tim Sievers
CEO & Founder
Deposit Solutions
bekommt eingangs die Chance, die eigenen Dienste vorzustellen.
Als Partner der DB ist klar geworden, dass die grossen Banken verstanden haben, worum es geht. Aber diese "Tanker" müssen sich bewegen. Und das ist nicht nur ein kulturelles Problem, sondern auch ein IT-technisches.
Mit dieser ihrer Kundenbindung werden die grossen Banken auch die grossen Banken bleiben.

— Alexander Graubner-Müller
CEO & Co-Founder
Kreditech
Was ist mit den hohen Zinsmargen, bis zu 30%? Damit ist man in der gleichen Rolle wie die Weltbank. Die Märkte sind in Osteuropa, in Spanien, aber noch nicht in Deutschland.
Ca. 1 von 8 Krediten wird nicht zurückgezahlt...

— Nicolas Kopp
Head of Business Development
Number26
beschreibt die Kalamitäten die entstanden sind, weil man vielen Nutzern die Konten gestrichen habe und sagt: "wir haben daraus gelernt"

Moderation:
— Christin Martens
Editor-in-Chief, Business Insider Germany

14:20 – 15:05

VC Panel  [2]

— Luciana Lixandru
Vice President
Accel Partners

— Timm Schipporeit
Principal
Index Ventures

— Ankur Kamalia
Managing Director – Head of Venture Portfolio Management & DB1 Ventures Deutsche Börse AG

— Yaron Valler
General Partner
Target Global

— Rainer Maerkle
General Partner
Holtzbrinck Ventures Panel

— Yann de Vries
Partner, Investments
Atomico

— Christian Leybold
Managing Director
E.ventures

— Bo Ilsoe
Managing Partner
Nokia Growth Partners (NGP)

Was hat Bedeutung, wenn man sich einen Partner sucht?

Der Zugang zum Geld, aber auch der Zugang zu den potentiellen Partnern dieses Partners; es gilt, vor allem Leute zu finden, mit denen man auch auf Dauer zurecht kommt, und es geht um die Erfahrungen, die man im Markt gemacht hat.

"The best way to get VCs interested is to send them away".

Im Gegensatz zu Europa geht es in Israel und in den USA nicht so sehr um den wirtschaftlichen Erfolg (Revenue), sondern darum, mit welchem Team und mit welcher Technologie die Zukunft erobert werden soll.

Der beste Weg des Zugangs zu einem Investor ist der Kontakt mit einer Firma, in der sich der Investor schon engagiert hat.

"Disruptive..." Ja, das ist ein Stichwort ... für ALLE :-)

"You can’t fire your investor" !

In 10 Jahren werden sich die VC’s an die Zeit von heute erinnern und feststellen, dass es Zeit war, zusammen zu arbeiten.

Fireside Chat by Marco Rodzynek with

- Oliver Samwer
Founder & CEO
Rocket Internet

"We call ourself a live cycle investor" von 100taused bis 100 Millionen €’s.

Seit 16 Jahren im Geschäft, was bleibt ist der Rat:
- "a strong chemistry..." ist nach wie vor der Punkt für den Erfolg. Es geht darum, die Person zu verstehen, und das, was sie will...

"... offline will be down, online will rise... and we will win !"

Er schaut sich die Aktienkurse nur einmal auf seinem Smartphone in der Woche an, wenn er irgendwo in einer Schlange steht...

"Our problem is: we love companies... if there is doubt, we do it"

Allianz: what a humble new CEO!

15:25 – 15:45

NOAH Top Picks

- Karel Dörner
Partner
McKinsey & Company Company Presentations

Springer hat die Transition to Digital verstanden.

Jetzt gibt es auch einen Digital-Quotienten für die untersuchten Unternehmen. Und diejenigen, die den höchsten Quotienten haben, haben auch die besten Umsätze in diesem neuen Umfeld.

Es reicht nicht, in IT zu investieren, wir bedürfen der Kreativen. um das Geschäft voranzubringen.

Der beste CDO ist ein guter CEO.

Mobility

15:45 – 15:55

Hakan Koç
Founder & Managing Director
Auto1 Group

"wirkaufendeinauto.de"

Früher war der Dealer "King", heute ist es der potenzielle Kunde. Der Käufer ist danach aber nicht mehr Kunde, da er nicht aus der Gegend kommt, in der der Dealer sein Büro hat.

Heute sind 20 tausend Händler in 23 Ländern mit dabei. Mit mehr als einer Millionen Kunden pro Jahr.

15:55 – 16:05

Fireside Chat

- Harold Goddijn
CEO
TomTom Company Presentations

Vor 25 Jahren die Firma gegründet. 80 Millionen Stück seitdem verkauft. Und heute: Es geht um selbstfahrende Autos. Und um die Verringerung der Kosten.

Mit 5 cm Genauigkeit werden die Autos positioniert.
Anwendungsszenarien werden simuliert.

16:05 – 16:15

- Christian Vollmann
Angel Investor & Entrepreneur
smart

Beschreibt die Vorteile von "nebenan.de" und es gibt jetzt den "urban-pioneers-award", der dazu steht. 25tsd € für den Ersten, 15tsd € für den Zeiten, 5tsd € für den Dritten.

16:15 – 16:25

- Nir Erez
CEO
Moovit

Alle verfügbaren Informationen von allen Quellen - inklusive der Crowd - werden kombiniert. Erst ging es um ÖPNV-Dienste. Heute kommen CarPools dazu. Und vieles andere mehr.

Pro 18 Stunden kommt eine neue Stadt dazu. Weil sich "die Crowd" überall engagiert. Das sind heute schon 60tausend Leute, ausgesucht aus mehr als einer Million Meldungen, die sich engagieren woll(t)en.

Heute die offizielle AP für die Europameisterschaft im Fussball in Frankreich und die Olympischen Spiele in Brasilien.

16:25 – 16:35

- Daniel Ishag
Founder & CEO
Karhoo

450tausend Autos "licenced cars" gibt es seit genau 30 Tagen... in London. Und das ist ein Reisenerfolg.

Es geht nicht nur um die Endkunden, sondern auch um das "fleet-business" als Kunden.

16:35 – 16:45

- Shahar Waiser
Founder & CEO
Gett

Vor 5 Jahren gab es noch keinen Markt für diese neuen mobilen Angebote. Heute ist dieser "on-demand-mobility"-Markt noch sehr jung, aber sehr dynamisch.

16:45 – 16:55

- Nicolas Brusson
COO & Co-Founder
BlaBlaCar

... ist nicht da, dafür spricht Jannett [3]

In Frankreich die Nummer Zwei, gleich nach der SNCF !

Es gibt Bezüge zu "Delivery Hero", "Uber" und "Airbnb"...
... und es geht vor allem um den Vertrauensgrad in der Community, der bei 88% liegt.

"From Ownership to Access"!

16:55 – 17:05 Keynote

- Greg Ellis
CEO
Scout24

Hauskauf und Autokauf wird bleiben wie es jetzt ist. Aber das in einer sich ganz und gar verändernden Umgebung.

Aus den "sites" werden "data capture points" die dem Nutzer Vorschläge machen können.

Es geht darum, vorhersagen zu können, was man demnächst wird kaufen wollen, was also das Wunsch-Profil des Kunden sein wird.

Das Unternehmensziel: "From returning results to predicting results."

17:05 – 17:15

- Rudolph W. Giuliani
Former Mayor of New York City Chair
Cybersecurity and Crisis Management Practice, Greenberg Traurig LLP

"I was the prosecutor of the first Wall-Street-Movie".

Wir können viel sammeln und analysieren, aber die Frage ist, ob es Sicherheit genug über diese Daten gibt.

Warum stehen die "medical records" nicht im Internet?

Wir hätten die Kriminalität in New York nicht so drastisch verringern können, wenn wir keine Datenanalyse gehabt hätten.

- Bill Morrow
CEO and Executive Chairman
Quarri Technologies

Das Internet-Of-Things-Thema führt zu einer "open-door"-Gefahr durch die Hacker.

Die Gefahr sind nicht nur die Angestellten, sondern die externen Firmen, die für diese Firmen arbeiten.

Der Web-Browser ist heute die grösste Gefahr und von allen Browsern ist der von Microsoft der unsicherste.

Die Anti-Virus-Software kann davon vielleicht 50% schützen.

Sicherheit muss zum Bestandteil der eigenen Aufgaben sein.

17:15 – 17:35

- Simone Menne
CFO
Lufthansa Group

Sie berichtet wie die LH vor 10 Jahren war.

Und heute: Ryan Air und Easy Jet sind neue gute Player im Markt.

Was tun?
— "we have to clean up the house"
— "no more profits by the seat"

Individualisierung der Angebote, inflight, aber auch vor und nach dem Flug.

Der Lufthansa Innovation HUB in Berlin sucht nach neuen Antworten.

"We do not want to be Kodak".

17:35 – 17:50 1:1

- Peter Terium
CEO
RWE

Von 80 zurück auf 8 im Aktienwert

- Rainer Sternfeld
Founder & CEO
Planet OS

17:50 – 18:10

1:1

- Dr. Mathias Döpfner
CEO
Axel Springer SE

Für Bild.de haben die Nutzer zu 80% die Add-Blocker deinstalliert. "Advertising has to be much more innovative."

Peter Thiel vs. Gawker Media? Gerichte haben ihre Rolle zu spielen. Und das ist gut so. Ich sehe den Skandal nicht.

In Europa ist Springer schon der grösste Publisher für digitale Medien, und jetzt geht es auf den US-Markt.

Wir haben vielen Investments gemacht, jetzt geht es um den "proof of concept".

Das Samsung-Projekt ist eine echte Erfolgsgeschichte.

- Henry Blodget
CEO, Editor-In-Chief
Business Insider

Heute gibt es schon mehr MitarbeiterInnen im digitalen Journalismus als im analogen.

"Native-Digital-Journalism" macht nicht mehr nur Text, sondern Video-Views.

Die grossen Plattformbetreiber werden sich mit den Verlagshäusern arrangieren.

"Smart Pipe vs.Dump Content-Creator?"

18:10 – 18:30

Mobility

18:20 – 18:30

- Travis Kalanick
CEO
UBER

Es geht darum, eine Antwort auf ökologische Herausforderungen zu geben.
— Die Kosten für die Staus sind 1% des GDP’s in Europa
— Über 90% der Zeit wird das Auto nicht genutzt
— Der ÖPNV löst das Problem nicht.

Die Herausforderungen sind vor allem in den Aussenbezirken einer Stadt oder in der Nacht.

Vor 6 Jahren in San Francisco angefangen. Heute sind 40% des Verkehrs in UBER-Pools organisiert. Die Idee ist nicht neu, sie gibt es seit der Ölkrise in den 70er Jahren.

18:10 – 18:20
- Dr. Dieter Zetsche
Chairman of the Board of Management of Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars

Er vergleicht das Internet von Heute mit der Guillotine von damals. Und redet von drei neuen Auto-Typen:

— die e-Klasse Autos dürfen in Nevada schon autonom fahren
— der FO15 vor 1 1/2 Jahren in Vegas gezeigt
"space and time are the really luxury goods"
selbstlernende Systeme sind die Zukunft
— car to go - Angebote (ab Sommer in Berlin auch mit Autos von Mercedes)

Wir wollen lieber den Wandel mitgestalten, anstatt von diesem Wandel überrascht zu werden.

"Friends and enemies at once...? We call this marige in Germany!"

18:30 – 19:00 Mobility - Fireside Chat

— Dr. Dieter Zetsche
Chairman of the Board of Management of Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars

Mit 18 Jahren das eigene Auto?! Dieser Wunsch gilt auch heute noch an vielen Orten auf der Welt.

"Nach dem car-to-go wird es den care-to-come geben."

In 5 - 7 Jahren wird es die ersten autonomen Autos geben.

"German Angst" ist wohl Teil unseres Characters. Aber dies scheint nicht für die selbstfahrenden Autos gelten.

In 50 Jahren... sind wir [und UBER] vielleicht eine gemeinsame Company.

- Travis Kalanick
CEO
UBER

UBER wird keine "carmaker" werden? Nein!

Wir werden so spät als möglich einen IPO machen. Das kann noch dauern: Zwischen einem und zehn Jahren.

80% der Kunden in Saudi Arabien... sind Frauen.

Das autonome Autofahren... ist auf jeden Fall ein Fortschritt.
Und wir werden Teil dieser Zukunft sein.

"I’m very patient here in Germany"

"Als jemand, der schon mit seinem Vater an Autos gearbeitet hat, hat mich der Besuch bei Mercedes in Stuttgart beeindruckt."

1999 BMW 3 Convertible... ist sein Auto zuhause.

- Kai Diekmann
Publisher
Bild
Moderator

19:00 – 19:10 Music

Thomas Hampson
Baritone | Ambassador
IDAGIO

Wolfram Rieger
Pianist
IDAGIO

Es wird für das Thema Musik viele neue Gebäude geben.

Und es wird nach wie vor eine grosse Nutzer-Gemeinde geben, grösser als die der Fussball-Fans.

"Technology driven Plattforms don’t understand classical music."

Anmerkungen

[1Dieser Darstellung dürfte man das "Keynote"-Logo verleihen.

[2... die Liste der Teilnehmer in der Reihenfolge, wie sie sich auf dem Panel vorstellen.

[3Dass es Veränderungen im Programm gibt, ist normal und verzeihlich, aber diese Namen werden online nicht aktualisiert. Ob dieses zwischenzeitlich auf der App geschehen ist, kann aktuell nicht nachgeprüft werden, da es keine App für Windows-mobile-phones gibt.


31604 Zeichen