re:publica & media convention: AR, MR,VR

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 15. Mai 2016 um 00 Uhr 36 Minutenzum Post-Scriptum

 

In dem Hinweis von letzter Woche, vom 27. April 2016, war die Rede von der Gründung des Virtual Reality e.V Berlin-Brandenburg - Siehe: "Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg" - und der Möglichkeit, die Gründer heute ab 17 Uhr im "MediaCube" zwischen den Bühnen # 6 und # 7 auf der re:publica TEN auch persönlich kennenzulernen. [1]

Hier ein Überblick über ein ganze Reihe von Veranstaltungen und Initiativen, die heute - und noch in den nächsten Tagen - im Umfeld der Themen Augmented Reality (AR), Mixed Reality [MR) und Virtual Reality (VR) noch vorgestellt werden [2]:

2. Mai 2016:

12:15 - 12:45 STAGE L: Opening Musicday // Jenseits von Spielen: Was man alles mit Virtual Reality machen kann (zum Beispiel Pornos)

15:15 - 15:45: STAGE L: film screening: World premiere: Disconnected - A 48 hour VR Trip - The documentary ]].

3. Mai 2016 [3]:

10:00-11:00 VR OPEN MIC
VR projects pitch in front of a jury and the audience. Members of the jury are AC Coppens (Marketing Consultant), Kay Meseberg (Project Lead ARTE 360/VR), Kathleen Schröter (Fraunhofer)

11:15-11:45 VR Talks: Panel Storytelling
Hannes Wagner (Dome Festival Jena), Astrid Kahmke (transmedia Bayern), Prof. Björn Bartholdy (Dean at Cologne Game Lab), Janine Dittmann (Holodeck from Munich)

11:45 - 12:15: STAGE L: VR und Kunst - Anything goes? Warum es sollte.

12:00-12:30 VR Talks: Beyond Technology
Jörg Bange (lawyer for copyright and internet), Cyril Tuschy (VR entrepreneur), Wim Rögels, (Digital Consultant, arvato), Andrew Olszewski (VR Physiogaming from Amsterdam) via Skype

13:45-14:15 VR Talks: Immersive Journalism
Stephan Gensch (Vragments), Claudia Grenzer (freelance journalist), Benedict Moran (360-degree journalist, "on the brink of famine") via Skype

13:45 - 14:15 Uhr: STAGE L: New dimensions and perspectives of Art in VR

15:00-19:00 VR Braincamp 2 / Member Gathering

15:00 - 16:00 Uhr: BÜHNE 5: Sind wir schon drin? Virtual Reality Projekte und ihre Plattformen

Ein junger Moderator, Daniel Budiman mit Namen, ganz in schwarz, begrüsst das zahlreich anwesende Publikum mit wenigen gut gesetzten Worten. Später muss er erneut - als Protagonist in einem VR-Film-Script (von Cry-Tec) - auftauchen.

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Der Herr Minister wirbt für "Changing the Picture"-Konferenz und den neuen VR-Verein, der mit "geballter Kompetenz" seit letztem Donnerstag aktiv ist.

Er wirbt für die virtuellen Konstruktionsmodelle von Rolls-Royes in Dahlewitz.

Nicolas Chibac, Gründer SpiceVR

Vor einem Jahr auf der Media-Convention entstanden: die Idee für eine 360-Grad-Drone für immersive Bilder. Die "Rift"-Kamera ist wie der Eintritt in die Röhre von Alice im Wunderland. Der Konsum der Bilder ist wie der von LSD oder der "Trip" eines Shamanen.

Aber: Wohin soll ich denn jetzt schauen? In aller Richtungen? Schön für die Anfang, aber so sieht kein Story-Telling aus? Es gibt Perspektiven wie die des stillen Beobachters oder aber die Ego-Perspektive.

In Zukunft werden in solchen "Filmen", die sehr nah an das Spielgeschehen heranreichen, solche interaktiven Elemente eine grosse Rolle spielen.

Vom ZDF präsentiert Kirsten Bode u.a. die neuen Terra x Projekte

"Wir versuchen das *Hallo-ich-bin-auch-dabei"-Image zu vermeiden. Und suchen nach Stoffen, für diese Technologie auch geeigneter ist.

Von ARTE präsentiert Kay Meseberg, Projektleiter ARTE 360/VR, ARTE

Arte wirbt mit "Reality, only better."

Warum findet das Format so ein Echo? Weil es "Immersion" anbietet: Das sich Vertiefen in Räumen und Geschichten. Aus der "Nische" kommt das Angebot jetzt in den breiten Markt [4]

Aber es gibt noch keine Produktion, die vergleichbar ist mit dem Schneewittchen-Film in den 30er Jahren und dem Avatar-Film aus diesem neuen Jahrhundert.

16:15 - 17:15: STAGE L: Immerse! new Narratives, new Technologies

17:30 - 18:00 Uhr: STAGE L: Theater für die Virtuelle Realität

18:15 - 19:45 STAGE L: Kultur- & Kunstvermittlung mit neuen Technologien – wie geht das?
u.a. mit: Alexander Govoni: Refrakt - ein virtuelles Museum

20:00 -21:00 Uhr: STAGE L: Fish Bowl: Immersive Arts


© all rights reserved

4. Mai 2016:

11:45 - 12:15: STAGE 1: What you need to see! – Immersive Storytelling


© all rights reserved

5. Mai 2016:

14:00 - 14:20: Performance: Staging Virtualities

14:30 - 15:00: Keynote: Ethics of Immersive Media

15:40 - 16:40: Presentation: „70“ – a performative dialogue about measuring, sharing, loving in virtual reality

16:40 - 17:30: Panel Discussion: Storytelling in VR

17:45 - 18:05: Performance: 70, in motion. A dialogue on virtual intimacy

18:15 - 18:25: Presentation: Augmented Translation

18:30 - 19:15: Panel Discussion: Virtual Realities in Garages, Laboratories, Venues and Theatres

20:00-20:10: Presentation: Tilt Brush Show / Release Omnidome

6. Mai 2016:

10:00-16:00: Exploring the Potentials of 360° Cameras for Performing Arts

15:00 - 15:50: Panel Discussion: Layers of Time and Relations in Virtual and Analogue Spaces

16:20 - 17:10: Fireside Chat: Lost in Immersion


P.S.

16:15 -16:45 STAGE 5, What’s up TV? Television from abroad

Hier nur wenige Stichworte mit TV-Produktionen, auf die verwiesen wurde:

Thema: Gesellschaftlich relevante Formate:

— The Great Benefints Handout

— Employable Me

— 60 Days in...

Thema: Körperliche Herausforderungen

— Strong

— Now Casting

— Fit to Fat to Fit

— Spartan (gegen Ninja Warrier)

— Real Men

— REAL

— The Getaway Car

Thema: True Crime

— Making a Murderer SERIAL

Thema: Liebe Suchen

— First Date

— Date Love

— Hear Me, Love Me, See Me.

Und dann noch...

— Dogs may Fly

Wer sich all diese Kurz-Beiträge angesehen hat und wem danach nicht schlecht geworden ist - und keine(r) im Publikum gab dazu irgendwelche Anzeichen - dem (der) sein ein "Msssenkompatibilitätszeugnis" ausgestellt. Trotz alledem: Vielen Dank, Marcel Amruschkewitz, für diese bezeichnende Auswahl!

Anmerkungen

[1

Erster Virtual Reality Verein gründet sich in Berlin-Brandenburg

Entertainment 4.0 meets Hightech und Forschung in der Hauptstadtregion: Medienproduzenten,
Technologieunternehmen und Hochschulen aus Berlin und Brandenburg gründen den ersten Virtual
Reality-Verein in Potsdam-Babelsberg. Ziel ist ein neues Kompetenzzentrum für diese audiovisuelle
Zukunftstechnologie.

Potsdam 2. Mai 2016 – Mehrere Initiativen aus Potsdam und Berlin haben sich am 27. April 2016 in
der Filmuniversität zur Vereinsgründung des „Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg“ getroffen.
Neben Studio Babelsberg, UFA LAB, Exozet, SMI, Metropolis VR, Filmuniversität Babelsberg und HPI
(D-School) sind 15 weitere namhafte Berliner und Brandenburger Film- und Fernsehproduzenten,
Technologieunternehmer und Forschungsinstitute beteiligt. Der neugegründete Verein bündelt die in
Potsdam-Babelsberg und in der Hauptstadtregion vorhandenen VR- und AR-Kompetenzen, um den
Standort in diesem Bereich international wettbewerbsfähig zu positionieren.

Virtual Reality (VR) ist eine dreidimensionale digitale Welt, die man mit einem geschlossenen
Headset hautnah erleben und in ihr agieren kann. AR ist die Abkürzung für Augmented Reality. Hier
wird die Realität mit virtuellen Objekten überlagert, die oft auch interaktiv manipuliert werden kann.
Beiden Technologien wird von Analysten großes Wachstum, mit Geschäftsvolumina von über 100mrd
Dollar in 2020 vorhergesagt. In der Hauptstadtregion beschäftigt sich derzeit eine rasant wachsende
Anzahl an Firmen und Forschungseinrichtungen mit Virtual und Augmented Reality.

Den Vorstand bilden Stephan Schindler (Wonderlamp Industries), Henry Bauer (Exozet), Christian
Villwock (SMI) und Sven Bliedung (SLICE Studios).

„Es geht darum, Unternehmen und Industriepartner zu gewinnen, um die Power des hiesigen
Netzwerks zu nutzen und im direkten Austausch innovative VR/AR Produkte und Geschäftsmodelle
zu entwickeln. Im Spannungsfeld zwischen den derzeitigen Treibern für VR und AR, USA und China,
sehen wir uns als Verein gut positioniert und wettbewerbsfähig aufgestellt.‘“, so Stephan Schindler
(Vorstandsvorsitzender).

Unterstützt wurde der Weg zur Vereinsgründung „Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg“ vom
Wirtschaftsministerium Brandenburg, der Zukunftsagentur Brandenburg und dem media.net Berlin-
Brandenburg.

Auf der MEDIA CONVENTION, im Rahmen der re:publica, wird am 3. Mai die Gründung des Vereins
offiziell bekannt gegeben. Interessierte Unternehmen und Einzelpersonen können sich dort im Media
Cube über die praktische Arbeit, die visionären Ziele des Vereins und über eine Mitgliedschaft
erkundigen. Die Kontaktdaten lauten: info@virtualrealitybb.

[2Oder schon wurden

[3Die kursiv gesetzten Veranstaltungen sind Teil der EDFVR Lounge at the labore:tory
© all rights reserved

[4Neues Programm, ein Musik-Clip mit F. Lichtenstein. Und es gibt einen 360 - Grad Film zur Entstehung eines neuen Films.


8172 Zeichen