Bild: Die Mobile-Media-Opfer

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 24. April 2016 um 18 Uhr 28 Minuten

 

Das alles meldete die Bild-Zeitung am Sonntag, den 24. April 2016:


© all rights reserved

- dass in München im März diesen Jahres "eine 15-Jährige von einer Straßenbahn totgefahren [wurde WS.] – sie trug Kopfhörer und war mit ihrem Handy beschäftigt"
www.bild.de/regional/muenchen/verkehrssicherheit/augsburg-handy-ampeln-45480796.bild.html

- dass in Augsburg Leuchtsignale an einer Ampel in den Boden eingelassen wurden, damit die Fussgänger, die nur noch auf ihr Smartphone schauen, sehen, wann es Rot ist.
www.bild.de/regional/muenchen/verkehrssicherheit/augsburg-handy-ampeln-45480796.bild.html

- dass in Mexiko eine Polizistin vom Dienst suspendiert wurde, da sie in einem Selfie "auf der Rückbank ihres Dienstwagens mit nackten Brüsten und einer halbautomatischen Waffe in den Händen" zu sehen sei.
www.bild.de/news/ausland/selfie/mexikanische-polizistin-nach-nackt-selfie-gefeuert-45504094.bild.html

- dass in Mailand eine 19-Jährige von "einem Zug erfasst und getötet [wurde WS.], weil sie beim Überqueren der Gleise Musik hörte und so den Schnellzug ’Frecciarossa 9513’, der zwischen Turin und Neapel verkehrt, nicht wahrnahm."
www.bild.de/news/ausland/zugunglueck/lisa-mit-19-vom-zug-ueberrollt-45508116.bild.html

Und der Trend - der Todesfälle (?) - geht weiter: Nach der hiernach abgebildeten Webtrekk-Info-Grafik liegt die Desktop-Nutzung gerade noch bei gut und gerne 57%, mit weiterhin absteigender Tendenz, während die mobile Nutzung mit derzeit 32% + 11% weiter zunimmt.


© all rights reserved