Das Ende ... nach fast 100 Jahren

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 4. Januar 2016 um 14 Uhr 31 Minutenzum Post-Scriptum

 

Ab Morgen, um Mitternacht, wird kein einziger deutscher Rundfunksender mehr auf Mittelwelle zu hören sein. Das letzte Programm, das bis dato noch zu hören war, war das des Deutschlandfunks. Aber damit ist jetzt auch Schluss.


© all rights reserved

Aus diesem Grunde wurde am 18. Dezember in der "Lebenszeit" das Thema "Der Deutschlandfunk und die Mittelwelle" nochmals zur Sprache gebracht werden. Im Dialog mit den Hörerinnen und Hörern, mit Andreas Stopp als Anchor und mit
Ernst Elitz, Gründungsintendant des Deutschlandradios, zugeschaltet aus Berlin,
— Günter Müchler, ehemaliger Programmdirektor von Deutschlandradio,
— Jürgen Kablitz, ehemaliger Technischer Leiter des DLF.

Oldies, but Goldies.


© all rights reserved

Zuvor hatte als letzter ARD-Sender der Bayerische Rundfunk Ende September 2015 seine Mittelwellenfrequenzen aufgegeben.

Dazu der Mitschnitt aus einem Abendschau-Beitrag und -Gespräch mit Helwin Lesch, Leiter der HA Verbreitung und Controlling vom 23. September 2015, ab 18 Uhr.

Hier im Gegenschnitt dazu die allererste Stimme, die auf Mittelwelle ausgestrahlt wurde: am 29. Oktober 1923:

Die Geschichte dieses ältesten analogen Übertragungsweges hatte Mona Karma nachgezeichnet und am 5. Oktober 2015 erstmals ausgestrahlt.

Hier der LINK zur Übersicht über alle Beiträge zu dem Thema "Abschaltung Mittelwelle" .

In all diesen Beiträgen wird immer wieder deutlich, wie Wichtig "das Radiohören" war, welche Bedeutung dieses Medium im Leben von so vielen Menschen hatte - und immer noch hat.

In der Sendung mit Andreas Stopp gibt es zwei Punkte, die nur kurz angesprochen wurden und dennoch an dieser Stelle nochmals herausgehoben werden sollen:
- bei allen Vorteilen, heute auch "Radio" im Internet "empfangen" zu können: die Möglichkeit, dieses noch anonym tun zu können, ist damit ein für allemal vorbei
- es hat eine gute, teure und erfolgreiche Entwicklung hin zur Digitalisierung der Mittelwelle gegeben, Digital Radio Mondial, DRM, genannt. Aus technischer Sicht ein voller Erfolg - aber in der Vermarktung über die entsprechenden "Gatekeeper"... ein Flopp.