Wie ein Windows-update dem Nutzer die Zeit stahl...

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 21. Dezember 2015 um 14 Uhr 10 Minutenzum Post-Scriptum

 

Heureka: endlich ist der Schuldige gefunden: Das
December 8, 2015, update for Outlook 2010 (KB3114409)

Und das Dank dieses Eintrages bei Heise:
Patchday: Windows im Zeichen der kritischen Updates

Auf den wiederum verwies auf Nachfrage ein hochqualifizierter Experte der Firma Binärwaren aus Mannheim [1]: Als Einziger in einem ganzen Umfeld von Experten (... die sich mit diesem Hinweis hoffentlich nicht auf den Schlips - den sie eh’ meist nicht tragen - getreten fühlen mögen :-).

Bevor wir gleich diesen Vorfall nochmals in Detail dokumentieren, das Wichtigste zuerst. Und das sind die folgenden Fragen:

1.) Wenn Microsoft aufgrund der vielfältigen aus dem eigenen Rechner zurückgemeldeten Daten weiss, dass das aus ihrem Haus bereitgestellte update mehr Schaden anrichtet als es nützt. WARUM WIRD DANN IN SOLCHEN FÄLLEN DER NUTZER DARÜBER NICHT INFORMIERT?

2.) WARUM WIRD DIESES UPDATE NACH NACH BEKANNTWERDEN DES FEHLERS WEITER EINGESPIELT? Auch dann, nachdem behauptet wurde, dass dieses inzwischen vom Netz genommen sei? [2]

Hier ist die Liste der eingegangenen Updates dokumentiert:

© all rights reserved

Und hier, wie das Update KB3114409 gelöscht wurde:

© all rights reserved

Doch: Damit ist das Dilemma aber noch nicht beendet.

Während der eineinhalb Tage des eigenen Werkelns wurde u.a. die Berechtigung des Nutzer-Status’ auf das Admin-Level hochgesetzt und muss jetzt noch nach dem Löschen des Updates wieder heruntergesetzt werden.


© all rights reserved

Bis dahin wird offensichtlich die für das Erstellen des Index zuständige "mssphtb.dll" noch nicht wieder aktiviert. Stattdessen wird beim Start von Outlook jetzt immer noch eine Berechtigung abgefragt, die wiederum auf einen Pfad verweist ... der so nicht existiert:


© all rights reserved

P.S.

Es wurde sogar die Survey ausgefüllt, die den Nutzern zur Beantwortung angeboten wird:


© all rights reserved

Das Schluss-Statement dieser Umfrage spricht für sich selber:
[...] "You will not receive an reply from Microsoft in response to your feedback."

Anmerkungen

[1Kontakte werden gerne bei seriösen Anfragen hergestellt

[2In dem oben zitieren Link heisst es am 8. September (sic!) 2015: "After you install this update, Outlook 2010 may start only in safe mode. If this issue occurs, uninstall the update. This update is no longer available now." Am 15. Dezember 2015 wurde das Update immer noch eingespielt:
© all rights reserved
Es ist allerdings selbstkritisch anzumerken, dass keine Gewähr dafür abgegeben werden kann, dass auch auf diesem hier infrage kommenden Profil zuvor nochmals ein aktueller Suchlauf gestartet worden ist. WS.
Nota: inzwischen wurde alles unternomme, damit dieses angeblich "vom Netz genommene" Update nicht doch nochmals eingespielt wird. Und das geschieht - auch nach einem neuen Durchlauf - weiterhin: Sogar in dem hier automatisierten Verfahren:
© all rights reserved
Das kann nur dadurch ausgetrickst werden, in dem man den aktuellen Nutzer zunächst abmeldet und erst dann das Betriebssystem herunterfährt.


2829 Zeichen