CeBIT_2016 (2.Tag)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 23. Mai 2016 um 15 Uhr 40 Minutenzum Post-Scriptum

 

- Zur Promotion des ECM-Forums: Von Aktensammlern und virtuellen Chaoten

Dabei zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass auch die auf dem eigenen Portals ausgewiesenen Artikel virtuelle Reprints aus anderen Publikationen sind. Hier ein Beispiel

- der Artikel "Banken wollen massiv in digitale Systeme investieren" ist die Übernahme eines Textes von Mark Schröder aus dem com! professional Magazin vom 27. November 2015, der sich auf ein Capgemini-Studie bezieht und mit dieser Überschrift an den Start geht: "IT-Modernisierung hat für Banken höchste Priorität"

Am Mittwoch, den 3. Februar bietet die "Deutsche Messe Interactive" einen Messe-Knigge zur CeBIT an. Geht man auf die dafür eingerichtete Seite, so ist der Zugang zu diesen Informationen nur möglich, wenn sich der Interessent damit einverstanden erklärt, dass die "Deutsche Messe Interactive GmbH mich per E-Mail und Telefon kontaktieren darf, um mir interessante Informationen zum Thema Messe-Ratgeber zukommen zu lassen."
Theoretisch ist es möglich, seine Zustimmung zu erklären, sich das Eklärstück "MIT DIESEM MESSE-KNIGGE WIRD JEDER MESSEAUFTRITT ERFOLGREICH" herunterzuladen und danach zu erklären, dass man seine Einwilligung "mit Wirkung für die Zukunft" widerruft. Theoretisch...

Am Sonntag, den 13. März 2015 traf diese Nachricht ein:

Ranghoher Besuch aus der Bundespolitik in Halle 6 am Stand F16: Die IT-Security-Experten von Link11 aus Frankfurt/M. dürfen sich am 15. März um 11.20 Uhr auf einen Standbesuch durch Bundeskanzlerin Angela Merkel freuen. Begleitet wird Frau Merkel dabei vom Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann. Die zwei Geschäftsführer von Link11, Jens-Philipp Jung und Karsten Desler, werden die hochrangigen Politiker begrüßen und ihnen Einblicke in Echtzeit ermöglichen, bei denen die Bedrohung durch Cyber-Angriffe, insbesondere in Form von DDoS-Attacken, aufgezeigt werden.

Herr Jung wird Frau Merkel und Herrn Scheider-Ammann außerdem je ein Exemplar des Link11 Distributed Denial of Service (DDoS) Reports für die DACH-Region überreichen. Der Sicherheitsreport zeichnet erstmalig für die drei Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz zusammen ein konkretes Lagebild zu DDoS-Attacken. Die gelieferten Kennzahlen und Statistiken basieren auf über 5.000 abgewehrten Attacken auf Webseiten und Server, die durch Link11 geschützt sind.

„Als der Anruf aus dem Bundeskanzleramt kam, dass Frau Merkel den Stand von Link11 besuchen wird, war die Freude im Team sehr groß“, fasst Jens-Philipp Jung die Stimmung im Unternehmen zusammen. „Wenn Frau Merkel Link11 als führenden Anbieter von DDoS-Schutzlösungen besucht, dann sehen wir das als wichtiges Bekenntnis zu „IT-Security Made in Germany“. Und sie bestärkt uns darin, dass auch kleinere Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die digitale Sicherheit unseres Landes leisten können.“

Link11 wird zum vierten Mal als deutscher IT-Security-Hersteller mit einem eigenen Stand auf der CeBIT vertreten sein. Das junge Unternehmen aus Frankfurt am Main mit 25 Mitarbeitern arbeitet mit größtem Einsatz daran, erfolgreiche IT-Sicherheit und DDoS-Schutz aus Deutschland zu etablieren. Trotz der Marktdominanz von US-amerikanischen Unternehmen in der Branche hat es das Team von Link11 in drei Jahren geschafft, eine führende Rolle in Deutschland einzunehmen.

2015 wurde die Webseite der Bundeskanzlerin www.bundeskanzlerin.de von einem sogenannten DDoS-Angriff lahmgelegt: Viele Tausend infizierte Rechner griffen parallel auf die Webseite zu und überlasteten diese. Vor dieser Bedrohung schützt Link11! Dazu setzen die IT-Security-Spezialisten auf eine eigenentwickelte, cloudbasierte Filtertechnologie, die mehrfach ausgezeichnet wurde und zum Patent angemeldet ist. Neben DAX-Konzernen vertrauen bereits einige der größten Banken, Versicherungen und Medienhäuser in Deutschland auf die deutsche DDoS-Schutzlösung von Link11.

P.S.

Seit der Mail-Aussendung vom Donnerstag, den 19.05.2016 09:16 a.m. steht auch der hier nachfolgend als PDF zitierte Report zur Verfügung:

PDF - 1.4 MB

3947 Zeichen