„KINDHEIT UND JUGEND IM 3. REICH“

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 1. November 2015 um 10 Uhr 43 Minutenzum Post-Scriptum

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Landesvertretung Bremen,

Die Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit

Staatsrätin Ulrike Hiller

lädt Sie herzlich ein zu einem Leseabend und Gespräch
mit dem Zeitzeugen Heinz Aulfes (Jg. 1927)

„KINDHEIT UND JUGEND IM 3. REICH“

Mittwoch, 28. Oktober 2015 um 18.00 Uhr

in der Landesvertretung Bremen
Hiroshimastraße 24 | 10785 Berlin

Es sprechen:

- Heinz Aulfes, Autor des Buches: "Kindheit und Jugend im 3. Reich" [1]
- Klaus Wedemeier, Bürgermeister a. D., Bremen
- Dr. Wolfgang Hesse, Verlags- und Autorenservice, Bad Essen

Es moderiert:
- Hermann Vinke, Journalist und Sachbuchautor, Bremen

Das Ganze findet statt ohne Podium und Mikrophone, ohne Kameras, Laptops und Twitterwall. Und wurde daher auch nicht live aufgezeichnet oder protokolliert. Aber Lektor Dr. Wolfgang Hesse hat angeboten, über diesen Abend noch "etwas zu schreiben" ... war er auch getan hat. Hier sein Text:

PDF - 41.1 kB
Dr. Hesse: Aulfes Lesung

WS.

P.S.

Das Buch von Heinz Aulfes: " Ihr seid die beste Jugend des tüchtigsten Volkes " ist 2013 im mariprosa Verlag erschienen, hat die ISBN-Nr. 978-3-9816170-1-6, hat 244 Seiten, kostet 16,50 - und wird an diesem Abend auch vom Autor signiert.

Anmerkungen

[1 Erinnern und Einordnen des Geschehens im Dritten Reich
gewinnt an Bewusstsein aus den Berichten von Zeitzeugen

Wenn immer Heinz Aulfes aus Bramsche aus seinem Buch
„Ihr seid die beste Jugend des tüchtigsten Volkes – Kindheit
und Jugend eines Bramscher Schülers im Dritten Reich“
in Schulen liest, fragen ihn die jungen Zuhörer, wie er die
Balance zwischen seinem sozialdemokratischen Elternhaus
und der NS-Ausrichtung in Hitlerjugend und Öffentlichkeit
bewältigt hat. Heinz Aulfes (Jg. 1927) erzählt dann aus seiner
Lebensgeschichte.
Er wächst in einer sozialdemokratisch orientierten Familie auf –
in der niedersächsischen Industriekleinstadt Bramsche im
Landkreis Osnabrück. Schule, Hitlerjugend, Ausbildung und
Einsatz als Luftwaffenhelfer, Arbeitsmann im Reichsarbeitsdienst
und Soldat in der Armee Wenck hinterlassen Prägungen.
Nach seiner Entlassung aus englischer Kriegsgefangenschaft
(Sommer 1945) im Rahmen der Aktion „Barleycorn“ macht
er sein Abitur in Osnabrück nach (1945/46) und studiert
Geschichte, Englisch, Geografie an der Universität Münster
(1947 – 1951). Er unterrichtet an Gymnasien in Niedersachsen,
NRW und im Lande Bremen. Seine Karriere als Pädagoge und
Politiker (Mitglied für die SPD in der Bremischen Bürgerschaft
(1979 – 1991) lassen ihn Schul- und Bildungspolitik im Lande
Bremen verantwortlich mitgestalten.
Politische Weggefährten von Heinz Aulfes sind drei
Bremer Bürgermeister: Klaus Wedemeier, Henning Scherf,
Jens Böhrnsen.
1991 kehrt er nach seiner Pensionierung in seine Heimatstadt
Bramsche zurück. Eine wesentliche Motivation seiner Arbeit
als Pädagoge und Politiker ist gegen das Vergessen anzugehen,
junge Menschen zum selbständigen Denken anzuleiten und
für die neue deutsche Demokratie der jungen Bundesrepublik
Deutschland zu gewinnen.


2883 Zeichen