Vergessen Sie diesen Tag...

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 14. September 2015 um 10 Uhr 03 Minuten

 

... und dass es davon irgendwas von Bedeutung zu berichten gäbe - mit Ausnahme vom guten Schluss dieses kurzen Beitrages.

Heute hat der Autor:

- über 3 Stunden auf einem Zahnarztstuhl gesessen

- über 2 Stunden am Bahnschalter verbracht, um davon eine Stunde zu warten und eine, um zu buchen

- über 2 Stunden gebraucht, um ein Rezept zu erhalten, das von einer Ärztin in Potsdam ausgestellt werden muss, weil das Kontingent ihres Kollegen in Berlin erschöpft ist....

- über 1 Stunde damit verbraucht, um herauszufinden, ob Bilder wie das hier als Logo eingesetzte oder die hiernach abgebildete w i r k l i c h so frei im Netz zitiert werden können, wie allerorten zu sehen [1]

- über eine Stunden in der seit heute freigegebenen Apple-App der Bayerischen Staatsbibliothek mit den Werken von 30 Deutschen Klassikern in Erstausgaben "geblättert". Da in diesem Projekt auch Google mit beteiligt war, ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass auch die Android-Variante nicht lange auf sich warten lassen wird.
Hier das Promo-Video...

... dessen Begleitmusik verdammt nahe jener Melodieführung und Instrumentalisierung liegt, wie sie derzeit im Fernsehen zur Promotion eines Schlankheitsproduktes fortwährend zu hören ist.

- Und am Schluss des Tages den bislang eher versteckt gehaltenen Beitrag über die unzureichende Mobilfunkversorgung der ICE-Züge vom 15. August 2015 im PS-Vermerk um eine "Gegendarstellung" der Deutschen Telekom erweitert.

Anmerkungen

[1Die Uhr zum Beispiel unter dem Thema "Zeitmanagement" auf auf der Blog-Seite von Tanja Voosen vom 25. September 2012: Wer hat an der Uhr gedreht?. oder die beiden nachfolgenden Foto-Ensembles zum Thema: "Multi-Media-Mobi" - so das Thema eines Buches, das vor mehr als 10 Jahren geschrieben und vieles von dem vorweggenommen hat, was heute noch in Bildervergleichen wie diesen festgehalten ist:

© all rights reserved


© all rights reserved