ChariCheck V

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonnabend Letzte Bearbeitung: 10. September 2015 um 16 Uhr 05 Minutenzum Post-Scriptum

 

1. Im Punkt 8 des gestrigen Eintrags war kurz und knapp davon die Rede, dass es "noch am Samstag einen letzten ’ChariCheck’ geben müsse. Andererseits aber ist eigentlich mit dem Punkt 10 alles gesagt, und es bedarf dazu auch keine Ergänzungen mehr.

2. Also wird es heute nicht nochmals ein 10-Punkte-Programm geben, sondern lediglich die Zusammenfassung der Links mit allen Beiträgen und eine Wiedergabe des Auswertungsbogens, der dem Patienten nach der Aushändigung des Arztbriefes - wenn er denn danach fragt, wie in diesem Fall - überreicht wird.

3. Welche Erleichterung, dass dieser Eintrag nicht mehr im Krankenhaus, sondern in den "eigenen vier Wänden" stattfinden kann, befreit auch von dem Wehklagen der Nachbarpatientin, die einem schier das Herz zerrissen hat. Und mit einem Internetanschluss, der - endlich - genügend Bandbreite anbietet.

3. Da dem Prinzip die Treue gehalten wird und weder Fotos noch Namen publiziert werden, ist auch der vor Ort ausgefüllte und auf dem Tisch hinterlegte Fragebogen nicht fotografiert worden, sondern wird hier mit seinen Fragen und den dazu ausgestellten Antworten abgeschrieben und auf diese Weise vorgestellt.

Waren Sie mit der Organisation (z.B. von geplanten Eingriffen oder Untersuchungen) zufrieden? „nein“
Waren Sie mit der ärztlichen Behandlung zufrieden? „eher ja“
Waren Sie mit der Pflege zufrieden? „ja“
Waren Sie mit den Rahmenbedingungen (z.B. Zimmerausstattung, Sauberkeit, Qualität des Essens) zufrieden? „ja“
Können Sie unser Haus weiterempfehlen? „weiß nicht“
Haben Sie noch weiter Anregungen / Kritik / Lob? "ja" *)

*) Hier nochmals im Überblick die Beiträge vom 18.-22. August 2015:
- ChariCheck I
- ChariCheck II
- ChariCheck III
- ChariCheck IV
- ChariCheck V

P.S.

Es war immer die Entscheidung, sich mit diesen Eintragungen auf jenes Ereignis zu beziehen, dass als das "Wichtigste" dieses Tages ausgewählt wurde.

Auch für diesen letzten Tag ist das zweifelsfrei die Zusammenfassung der Beiträge der letzten Tage anlässlich des Aufenthalts für eine Gesundheitsprüfung in der Berliner Charité.

Im Gegensatz zu den tagtäglich während des gesamten Urlaubs vorgenommenen Aufzeichnungen werden diese auch an dieser Stelle publiziert.

Zu privat? Nein.

Auch wenn hier die Person des Autors persönlich betroffen ist, geht es hier nicht um das persönliche "Schicksal", sondern um Eindrücke und Reflexionen, die sich im Verlauf dieses Tages festgesetzt haben und daher auch hier festgehalten werden.

Dass diese Eindrücke sicherlich auch privater, genauer gesagt, subjektiver Natur sind, ist selbstredend. Aber sie sind es, die heute beim Verlassen des Hauses auch per Fragebogen angegeben werden sollten.