Die Zukunft des Journalismus... ganz persönlich

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 14. Juli 2015 um 12 Uhr 46 Minuten

 

Letzte Woche trifft folgende Umfrage-Mail bei uns ein:

Wie sieht die Zukunft des Journalismus aus? Es gibt viele Studien zu diesem Thema und mindestens ebenso viele „Experten” fühlen sich berufen, etwas dazu zu sagen.

Welche Perspektiven sehen aber die Betroffenen selbst?

Das wollen wir herausfinden und hätten deshalb gerne fünf Minuten Ihrer wertvollen Zeit.

Die ECCO-Agenturen führen diese Umfrage gleichzeitig in mehr als zehn Ländern durch. Deshalb wird am Ende ein interessanter Vergleich stehen.

Als Dankeschön haben wir die Ergebnisse der internationalen Studie zu bieten, die wir Ihnen dann bereits vor der offiziellen Bekanntgabe zukommen lassen.

Vielen Dank für Ihre Mühe
Die deutschen ECCO-Agenturen

www.ecco-network.de

Lutz Cleffmann

Wie beurteilen Sie die Entwicklung der Medien?

Die Medienlandschaft verändert sich dramatisch.
Vor allem die Printmedien leiden unter sinkenden Werbeeinnahmen und fallenden Auflagenzahlen.
Wie wird sich Journalismus in Zukunft finanzieren? Auf diese Frage hat bisher noch niemand eine überzeugende Antwort gefunden.

— Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf Ihre Arbeit?
— Wie sehen Sie Ihre eigenen Berufsperspektiven?
— Wie bewerten Sie die Rolle der professionellen Kommunikationstreibenden in diesen Zeiten des Wandels?

Diesen Fragen möchten wir mit Ihrer Hilfe auf den Grund gehen. Bitte nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit für unseren Fragebogen.

Selbstverständlich können Sie die Ergebnisse unserer Studie bereits vor der Veröffentlichung erhalten. Tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein, falls Sie daran interessiert sind.

Und dieses sind die ersten Fragen:


1. Wie wirkt sich die veränderte Medienlandschaft auf Ihre tägliche Arbeit aus?

2. Wie werden sich die folgenden Medien in der Zukunft entwickeln?

3. Qualitätsjournalismus kostet. Welche Finanzierungsmodelle können die wegbrechenden traditionellen Einnahmequellen ersetzen?

4. Über das Internet können Journalisten direkt eine weltweite Leserschaft erreichen. Blogs und Newsletter lassen sich vergleichsweise günstig erstellen und verbreiten.
Wäre das für Sie eine Alternative?

Hat sich die Rolle von Pressesprechern und PR-Agenturen verändert?

Auch Pressesprecher und PR-Agenturen müssen sich an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen.

Wie können sie Ihre Arbeit unterstützen und welche Fallstricke sollten sie vermeiden?

5. Wie hat sich die Bedeutung von Pressesprechern und PR-Agenturen für Ihre Arbeit in den letzten fünf Jahren verändert?

6. Wie hat sich die Bedeutung der verschiedenen Informationsquellen in den letzten fünf Jahren verändert?

Wir brechen hier ab, geben aber in der Rückmeldung den Namen und die Mail-Adresse bekannt, um so Einsicht in die "Findings" zu bekommen.

Interessant ist, dass diese Umfrage weder von einem Journalisten-Verband noch von einer Verlagsgruppe durchgeführt wird, sondern von einem "internationalen Netz selbstständiger PR-Agenturen"

Wer der Meinung ist, dass es gut sei, sich dazu eine Meinung zu bilden, der möge sich doch an der hier wiedergegebenen Blog-Roll-Empfehlungs-Leiste des Deutschen Journalisten-Verbandes orientieren, auf der solche URL’s zusammengefasst wurden, die "entweder einen klaren DJV-Bezug" haben, oder einen "praktischen Nutzwert" oder weil sie "medienjournalistisch" sind [1] :

onlinejournalismus.de, Blog von Thomas Mrazek (DJV) u.a.
Lousy Pennies, Karsten Lohmeyer: Geld verdienen mit Journalismus im Netz
Was mit Medien, Daniel Fiene & Herr Pähle: Medienmagazin
Mediadigital, Blog von Ulrike Langer: Digitale Medienszene und Medienwandel
Meistens digital, techniklastiger Blog von Timo Stoppacher (DJV)
BILDblog: Watchblog für deutsche Medien
VOCER: Mediendebattenportal
CARTA: Autorenblog für digitale Öffentlichkeit, Politik und Ökonomie
Stefan Plöchinger: Blog des SZ.de-Chefredakteurs
Stefan Niggemeier: Blog des Medienjournalisten
Gutjahrs Blog: Blog des Wirtschafts- und Onlinejournalisten Richard Gutjahr
JakBlog / Christian Jakubetz: "Anmerkungen eines Medienmenschen"
Notizbuch eines Journalisten, Jan Söfjer (DJV)
Dev-Blog Entwicklungsblog von ZEIT ONLINE
Stift und Blog - Tools für Blogger & Journalisten
• Watchblog für Social Media und Big Data von Martin Giesler & Konrad Weber [2]
20Zwölf- Blog zu Pressefreiheit und (Online-)Journalismus
Ausgeheckt- Blog von Julian Heck (DJV)
Fit für Journalismus - Blog von Timo Stoppacher und Bettina Blaß (DJV)
charlyandfriends - Karlheinz Stannies (DJV) bloggt u.a. zu Gewerkschaftsthemen
imageandview- Heike Rost (DJV) bloggt zu Bildjournalismus
Schreiben als Beruf - Blog von Birte Vogel (DJV) mit Interviews, Portraits und Praxistipps
Überall dabei: Medienblog von Prof. Dr. Frank Überall, Mitglied des DJV Bundesvorstands
missmoneypen: Ratgeberblog für junge Journalist_innen

Anmerkungen

[1Und zu denen diese Seite nicht gehöre, dass sie, wie auf Nachfrage erklärt wurde, keine dieser Auwahlkriterien erfülle (sic!) WS.

[2Die Seite http://socialmediawatchblog.de/ ist nicht zugänglich.


4955 Zeichen