CeBIT_2016 (1.Tag)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 14. März 2016 um 20 Uhr 53 Minutenzum Post-Scriptum

 

" Das Interesse an der Cebit schwindet "

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/cebit/grafik-des-tages-das-interesse-an-der-cebit-schwindet-13479020.html#fotobox_1_3479020_0


© all rights reserved

Das Interesse an der Computermesse Cebit in Hannover nimmt immer weiter ab. Das lässt sich anhand der weltweiten Suchanfragen bei Google erkennen, wie unsere Grafik von Statista zeigt. So wurde im März 2004, der hier als Maßstab angelegt ist, der Begriff “Cebit“ mehr als zehnmal so häufig gesucht wie im März des vergangenen Jahres.

http://www.cebit.de/de/presseservice/pressemitteilungen/pressemitteilungen-deutsche-messe/?id=725059&lang=D&source=jnl_pm

" CeBIT startet mit starkem Rückenwind in neue Saison 2016 "-
Meldung vom Donnerstag, den 28.Mai .2015 18:19 Uhr

Hannover. Mit starkem Rückenwind hat für die CeBIT die neue Saison 2016 bereits begonnen. „Die neue CeBIT kann in der digitalen Wirtschaft auf großen Rückhalt bauen. Wir verzeichnen eine hohe Quote von Unternehmen, die sich schon jetzt entschieden haben, auf der CeBIT 2016 dabei zu sein“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG am Donnerstag in Hannover.

Die Digitalisierung werde alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft immer schneller und umfassender prägen, sagte Frese. „Die CeBIT lässt ihre Vergangenheit als Computer- oder IT-Messe hinter sich und wird fortan die globale Leitmesse für die Digitalisierung.“ Deshalb behandelt die CeBIT drei Aspekte der Digitalisierung. „Es geht um die Digitalisierung von Unternehmen und Branchen, die Digitalisierung von Öffentlicher Hand und Verwaltung und die Digitalisierung der Gesellschaft.“ Mit dieser Ausrichtung decke die CeBIT als einzige Veranstaltung weltweit sowohl wirtschaftliche als auch internationale gesellschaftspolitische Aspekte der Digitalisierung ab. Im Fokus stehen die digitale Transformation, das Internet der Dinge und IT-Sicherheit.

Durch das Zusammenspiel von Ausstellung und Konferenz werden alle Aspekte der Digitalisierung anwenderorientiert präsentiert und erläutert. Gerade die zahlreichen Konferenzen, Vorträge und Foren bieten zusätzlichen Raum, um Chancen und notwendige gesamtwirtschaftliche und gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen zu diskutieren.

Die Resonanz in der digitalen Industrie sei sehr positiv, sagte Frese. Namhafte Unternehmen wollen ihre Präsenz auf der CeBIT im kommenden Jahr deutlich ausbauen. „Im zweiten Jahr hat das neue Business-Konzept der CeBIT sowohl die teilnehmenden Unternehmen als auch die Besucher voll überzeugt.“ So werde etwa der renommierte Hersteller von digitalen Sicherheitslösungen G-Data nach zweijähriger Pause mit einem eigenen Stand zur CeBIT zurückkehren. Die chinesischen ITK-Konzerne Huawei und ZTE werden ihre Präsenz weiter ausbauen.

Angesicht der hohen Dynamik der Digitalisierung werde die CeBIT insbesondere für die deutschen Anwenderunternehmen eine zusätzliche Plattform schaffen. „Mit dem Topthema 2015 – d!conomy – haben wir den wesentlichen Trend der digitalen Wirtschaft getroffen“, sagte Frese. „Deshalb werden wir zusammen mit unserem Partner Euroforum im kommenden November erstmals eine CeBIT-Topthema-Konferenz in Düsseldorf ausrichten.“

Zu der zweitägigen d!conomy-Konferenz am 2. und 3. November 2015 werden bis zu 400 Teilnehmer erwartet. „Wir werden dort gezielt die unterschiedlichen Perspektiven der Anwender digitaler Lösungen in den Mittelpunkt stellen“, sagte Frese. Aktuell werde mit Hochdruck an den Details des Programms gearbeitet. „Mit der d!conomy-Konferenz werden wir als Deutsche Messe unsere weltweit führende Position im Themenfeld der Digitalisierung ausbauen.“

Frese kündigte zudem an, dass sich die CeBIT vom Sommer an mit einem neuen Erscheinungsbild präsentieren werde. „Nach der erfolgreichen Neupositionierung der Veranstaltung wollen wir auch mit unserem Erscheinungsbild dem Anspruch der globalen digitalen Leitmesse Rechnung tragen.“ Das zentrale Werbemotiv sei mit Hilfe neuester digitaler Lösungen aus mehreren tausend Fotos aus der digitalen Welt zusammengesetzt und errechnet worden.

Die CeBIT 2015 hatte Ende März mit einer positiven Bilanz geschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr war die Veranstaltung mit einem Plus von rund 6 Prozent bei dem Besucherzuspruch und bei der Ausstellungsfläche gewachsen. Gerade in den Kernbereichen der CeBIT, die für die Digitalisierung der Wirtschaft eine zentrale Rolle spielen, wie etwa Enterprise Content Management (ECM), Enterprise Resource Planning (ERP), Business Security, Communication & Networks oder Human Resources (HR), seien die Aussteller mit dem Verlauf sehr zufrieden gewesen, sagte Frese. Das habe dazu geführt, dass in einigen Bereichen schon jetzt drei Viertel der Unternehmen für die CeBIT 2016 fest zugesagt hätten.

Die Firmen seien insbesondere mit den Aktivitäten der Deutschen Messe in Richtung mittelständische Anwenderunternehmen sehr zufrieden gewesen. „Die Mittelstandslounge in Halle 5 war wie ein Magnet. Der große Zuspruch bei Besuchern und Ausstellern bedeutet für uns, dass wir diese Aktivitäten ausbauen werden. Denn insbesondere der deutsche Mittelstand steht vor der großen Herausforderung, umfassend und schnell zu digitalisieren – und so die Chancen zu nutzen, die in effizienten Prozessen, Smart Data und Smart Services sowie neuen Geschäftsmodellen und digitalen Kundenschnittstellen liegen.“ Studien zeigen immer wieder, dass andernfalls nicht nur Chancen ungenutzt bleiben, sondern die Firmen ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit verlieren können.

CeBIT empfängt internationale Gäste mit neuer „CeBIT Welcome Night“
Pressemitteilung vom 27. November 2015 [1]

http://www.cebit.de/cebit/de/teilnahme-planung/fuer-journalisten/pressemitteilungen/pressemitteilungen-deutsche-messe/index.xhtml?id=751937&lang=D&page=&page_size=20&bereich=&unterbereich=

Eröffnungsfeier war gestern. Vom kommenden Jahr an empfängt die CeBIT ihre Gäste aus aller Welt mit einem dichten Programm am ersten Messetag – und am Abend erstmals mit der internationalen „CeBIT Welcome Night“. Bundeskanzlerin Merkel kommt am zweiten Tag zu ihrem Messe-Rundgang.

Hannover. Erstmals in ihrer Geschichte empfängt die CeBIT im kommenden Jahr ihre Gäste aus aller Welt mit der internationalen „CeBIT Welcome Night“ auf dem Messegelände. „Wir erwarten am Abend des ersten CeBIT-Tages mehr als 2 000 Gäste in den Hallen 8 und 9 zu unserer „CeBIT Welcome Night“. Sie setzt noch stärker als bislang auf eine kreative Inszenierung und Netzwerken auf internationalem Niveau“, sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG. Die neue „CeBIT Welcome Night“ rundet das inhaltlich dichte Programm des ersten Tages ab.

So beginnt das Konferenzprogramm des ersten CeBIT-Tags in der Halle 8 in den CeBIT Global Conferences mit der EU-Konferenz. Chairman der Konferenz ist EU-Kommissar Günther Oettinger. Neben Oettinger werden auch der neue BITKOM-Präsident Thorsten Dirks sowie zahlreiche Vertreter aus internationalen Unternehmen sprechen oder an einer der Podiumsdiskussionen teilnehmen. Am Nachmittag steht in der Halle 8 der Switzerland Summit auf dem Programm, der den Fokus auf die digitale Wirtschaft des CeBIT-Partnerlands 2016, die Schweiz, legen wird.

Am Abend werden dann mehr als 2 000 internationale Gäste in der Halle 9 zur „CeBIT Welcome Night“ erwartet. „Wir werden unsere internationalen Gäste aus Wirtschaft und Politik in der Halle mit einer besonderen Inszenierung empfangen“, sagte Frese. Inhaltlich werden die bereits bestätigten Statements von Vize-Kanzler Sigmar Gabriel, des dann amtierenden Schweizer Bundespräsidenten, des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka, vom Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Andrus Ansip, und vom BITKOM-Präsidenten Thorsten Dirks richtungsweisende Impulse geben. Als Sprecher aus der Anwenderindustrie hat der Präsident der Konzernleitung der Schweizer Swatch Group, Nick Hayek, zugesagt. Im Anschluss an den offiziellen Teil startet dann in der Halle 8 die Networking-Party der „CeBIT Welcome Night“.

Am nächsten Morgen wird sich dann Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ein persönliches Bild von der Innovationskraft der digitalen Wirtschaft machen. Wegen der am Sonntag zuvor stattfindenden Landtagswahlen in drei Bundesländern und der anschließenden Sitzungen der Partei-Gremien am Montag startet sie am Dienstag ihren mehrstündigen Rundgang über die CeBIT. Die Bundeskanzlerin wird von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation, einer Delegation aus dem Partnerland Schweiz sowie dem dann amtierenden Bundespräsidenten der Schweiz begleitet.

Für die Medien beginnt die CeBIT im kommenden Jahr bereits am Sonntag. Am Vormittag werden zur Highlight-Tour über das Messegelände mehr als 150 Medienvertreter erwartet. Am Nachmittag stehen dann neben der BITKOM-Auftaktpressekonferenz auch mehrere Pressekonferenzen von ausstellenden Unternehmen auf dem Programm. Die exklusiv für Medienvertreter und Pressesprecher veranstaltete Chill-In-Party zum Netzwerken setzt dann den ausgelassenen Schlusspunkt unter den Medien-Sonntag der CeBIT 2016.

„Mit diesem neuen Themen-Setup kommen wir dem expliziten Wunsch der ausstellenden Industrie nach und schaffen mit der Bündelung der Aktivitäten auf dem hannoverschen Messegelände für die internationale Wirtschaft, die Politik und die Medien einen noch kraftvolleren Start in die weltweit wichtigste Veranstaltung der digitalen Wirtschaft“, fasst Oliver Frese die Veränderungen zusammen.

Sorry, aber was sagt uns dieser Text wirklich? Er sagt uns, dass die Bundeskanzlerin in diesem Jahr nicht zur Eröffnung der Messe sprechen wird, sondern diese Aufgabe ihrem Vize, Herrn Sigmar Gabriel, überlässt - in der Messe-Halle Nummer Neun, in der die "internationalen Gäste aus Wirtschaft und Politik in der Halle mit einer besonderen Inszenierung empfangen" werden sollen.

Dafür soll es dann möglich sein, dass die Gäste sich selber und direkt in den Verlauf der Bühnen-Veranstaltung mit einbringen, in dem sie den Dienst eines Start-up’s aus Hannover nutzen. Hier schreibt der Chef, Tim Schlüter, noch selber seine Mails und lädt zur abendlichen interaktiven Teilnahme unter der Betreff-Zeile "Startup aktiviert Vizekanzler" ein: In einem Promo-Video erklärt er die Vorteile seiner Anwendung so:

So weit - so gut?

Aber sicher, denn am Dienstag, den 26. Januar 2016 um 8:29 Uhr trifft eine Mail mit einem CeBIT Newsletter ein, in dem es heisst: "Wir laden sie zur CeBIT 2016 herzlich ein!" . In dem Newsletter geht es dann um die Digitale Zukunft ... bis hin zu dem Angebot zu einer Ticketregistrierung:

Sie sind herzlich eingeladen. Verschaffen Sie sich auf der CeBIT 2016 den Marktüberblick und nutzen Sie die Chance zum Knüpfen wertvoller Geschäftskontakte.

Ihr Ticket liegt hier für Sie bereit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein Anruf bei der Service Hotline Nummer +49 511 89 37777 bestätigt die in diesem Anschreiben ausgesprochene Einladung. Ja, das sei eine Aktion der Deutschen Messe AG. Mit der Freischaltung eines jetzt zu beantragenden personalisierten Tickets - oder e-tickets - sei der Besuch der CeBIT kostenfrei. Ja, das sei in der Tat erstaunlich, da so ein Ticket doch sonst mehr als 50 Euro kosten würde.

Nachdem ja keine Schulklassen mehr die Besucherzahlen nach oben hin steigern können, ist das jetzt ein neuer Versuch unter Anwendung des Slogans "100% Business", in dem die persönlichen Daten zum Preis einer Eintrittskarte zur weiteren Verwendung durch Dritte bereitgestellt werden - oder ist diese Frage Polemik?

P.S.

Vielen Dank für die Reaktionen auf diesen Beitrag.
Zum Beispiel auf die Hinweise, welche Firmen welche Kontingente eingekauft haben, um ihre Kunden auf ihre Kosten auf diese Messe zu locken. Am Schluss kam ein regelrechtes Ranking heraus. Von Firmen wie Microsoft, die ihren Partnern Eintrittskarten für einen Tag anbieten, bis zu Firmen wie Fujitsu, die ihren Partnern Eintrittskarten mit bis zu drei Tagen Gültigkeit zur Verfügung stellen.

Anmerkungen

[1Eine aktuelle Kommentierung dieses Empfangs muss leider unterbleiben. Aus Gründen, die sich nicht sogleich haben klären lassen, ist nach dem Öffnen der CeBIT-Seite der dort angekündigte Live-Stream nicht zu empfangen. Auch nicht, nachdem die Datenrate für die Bereitstellung des Signals nochmals deutlich erhöht wurde. Zu sehen war: NICHTS:
© all rights reserved
. Erst gegen Ende der Übertragung stellte nach vielen vergeblichen Bemühungen heraus, dass erst der auf der Homepage bereitgestellte Artikel zu dieser Eröffnungsveranstaltung zu öffnen und sodann der auf dieser Seite bereitgestellte Link zu aktivieren sei, um das Gewünschte hören und sehen zu können. Und in dem finalen Bühnen-Tableau zu erfahren, dass Wirtschaftsminister das von der Firma SWATCH auf der Bühne offerierte Gastgeschenk nicht annehmen könne, da es einen Wert von über 20 Euro habe. Wie "ehrlich" - und doch wie peinlich...


14992 Zeichen