No Show MUC: Internet World | BLM Gespräch

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 26. März 2015 um 19 Uhr 17 Minuten

 


© all rights reserved
Zur Vorbereitung dieses Textes nochmals in die Wäschekammer geschaut. Und dort ein T-Shirt aus dem Regal gezogen, in dem für die Internet World in Paris geworben wird, die dort 24.-28. Oktober 1994 besucht wurde.


© all rights reserved

Am Donnerstag, den 13. November 2014 wird als Preview für diese Veranstaltung mit den Themen
— Cross-Channel: Online- und Offline-Welten verschmelzen, Mobile ist die Brücke

— Customer Centricity: Kunde statt Produkt
— B2B E-Commerce: Der Markt zieht an
nicht nur auf "Die größten Tops" verwiesen, sondern auch auf die folgenden 3 der "größten Flops":

1. Me-too-Shops: Wer nur über Preis verkauft, wird beerdigt
Ausschließlich mit Billigpreisen stellen Online-Händler ihre Zukunft auf kein gesundes Fundament. Webshops mit vergleichbaren Sortimenten, die über keine Alleinstellungsmerkmale verfügen oder ein eigenes Markenimage haben, werden es schwer haben, zu bestehen. Händler müssen sich auch im Web wieder stärker auf ihre Kernkompetenzen – Sortimentsauswahl, Beratung und Service – fokussieren, um ihren Mitbewerbern ein Quäntchen voraus zu sein.

2. Social Commerce: Träume sind geplatzt
Eine aktuelle Studie von Visual Website Optimizer bringt es wieder einmal ans Licht: Social-Network-Nutzer lassen sich nur schwer als Multiplikatoren für Produktkäufe instrumentalisieren. Drei Viertel von ihnen sind nicht bereit, Produktkäufe auf Facebook & Co zu kommunizieren. Und auch die Fans von Händlern lassen sich nur schwer in die eigenen Shops lotsen. Laut The E-Tailing Group kommen im Schnitt nur zwei Prozent des Webshop-Traffics über soziale Plattformen.

3. Outsourcing ist out
Wer seinen Webshop komplett an einen Dienstleister auslagert, verschenkt einen immer wichtiger werdenden Touchpoint zum Kunden. Auch 2015 werden wir daher einen Trend zum Insourcing wichtiger E-Commerce-Kompetenzen erleben. Der Krieg um die besten Köpfe im Online-Handel wird noch schärfer. Und gerade traditionelle Händler müssen sich Strategien überlegen, damit junge, talentierte Fachkräfte nicht nur bei jungen, coolen Start-ups anheuern.

Dennoch ist letztendlich eine Teilnahme an dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen, ebenso wenig wie die an dem Gespräch über
"Tendenzen im digitalen Journalismus. Partizipation, Spezialisierung, Experimente"
zu dem die BLM mit dem folgenden Text und dem folgenden Programm eingeladen hatte:

„Mit dem digitalen Transformationsprozess der modernen Medienwelt verändert sich auch der Journalismus. Wohin die Reise aber letztlich geht, lässt sich derzeit noch nicht mit endgültiger Sicherheit sagen. Sehr wohl lassen sich dagegen bestimmte Trends erkennen:

Der Journalismus der Zukunft ist nicht mehr denkbar ohne den stetigen Dialog mit dem Publikum. Partizipation verbessert die Recherche, die Aktualität und die Vielfalt der Themen. Darüber, wie dieser Dialog organisiert wird, gibt es allerdings durchaus unterschiedliche Auffassungen. Gleiches gilt für den Roboterjournalismus. Wo sind die Grenzen? Journalismus heute bedeutet vor allem auch experimentieren, neue Wege, Darstellungsformen und Nischen und letztlich auch alternative Finanzierungsmodelle suchen. Was hat das für Auswirkungen auf die journalistische Ausbildung?“

Unsere Veranstaltung wird die hier kurz angerissenen Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und jüngste Entwicklungen diskutieren.

  • Agenda
  • 17.30 Uhr Grußworte:
  • — Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München
  • — William (Bill) E. Moeller, US-Generalkonsul, München
  • 17.50 Uhr Einführung:
  • _ "Universalcode. Journalismus im digitalen Zeitalter"
  • — Christian Jakubetz, Journalist, Blogger, Berater und Autor, München
  • 18.15 Uhr Podium:
  • — Julia Bönisch, Stellvertretende Chefredakteurin und Chefin vom Dienst, Süddeutsche.de, München
  • — Lucian Kim, Blogger und Korrespondent für Reuters, Slate, Newsweek, BuzzFeed, Zeit Online, Berlin, Moskau und Kiew
  • — Prof. Dr. Christoph Neuberger, Autor der Studie "Social Media und Journalismus in Deutschland", Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Benjamin Ruth, Deutschlandchef von VICE, Berlin
  • — Martin Wanninger, Stellv. Chefredakteur Passauer Neue Presse, Passau
  • Moderation: Christian Jakubetz, Journalist, Blogger, Berater und Autor, München

PS.
Aus diesem Grund wird auch die Implementierung dieses Textes mit dem für die VG-Wort bereitgestellten "Zählpixelchen" "fd70ab640b776ad47d53a49a025822" aufgehoben, da in diesem Beitrag keine ausreichende eigene Wort-Leistung von ausreichender Schöpfungshöhe erbracht wurde.
WS.


4759 Zeichen