Einladung zum "Unternehmenstalk"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 19. Januar 2015 um 16 Uhr 45 Minuten

 

JPEG - 36.5 kB
Bürgermeister Reinhard Naumann beim Betrachten der Bilder des akg-images Kalenders 2012
Ole Bader/sandwichpicker.com

Einladung zum Unternehmenstalk mit dem Bezirksbürgermeister am 22.05.2012

Lieber Herr Siegert,

wie heute telefonisch besprochen, möchten der Bezirksbürgermeister Herr Naumann und der Unternehmensservice von Berlin Partner Sie recht herzlich einladen zum

Unternehmenstalk Charlottenburg-Wilmersdorf am 22. Mai 2012, 19:00 Uhr.

[...] Im Rahmen eines abendlichen Dinners haben Sie am 22.5. die Gelegenheit, in kleiner, exklusiver Runde mit Entscheidern ins Gespräch zu kommen. Im engen Kreis sollen Fragen der Wirtschaftsförderung und des Standortmarketings erörtert werden, wie zum Beispiel die Perspektiven am Standort Campus Charlottenburg. Es wäre uns eine große Freude, Sie als einen wichtigen Repräsentanten an diesem Abend begrüßen zu dürfen. [...]

Katrin Mates
Beraterin Unternehmensservice
Berlin Partner GmbH

Wenn Sie an der grossen abendlichen Tischrunde als letzter aller Teilnehmer aufgefordert werden, noch etwas über die eigene Person und Arbeit in maximal drei Sätzen zu reden, was sagen Sie dann?

Hier zumindest die ersten beiden Sätze als Zitat:

— "Die letzten beissen die Hunde - aber gemach: In diesem Falle wird es sogleich nach diesem Beitrag für alle etwas zu essen geben, und Sie können sich so den Vornamen WOLF merken"

— "Die Letzten werden die Ersten sein - dieser Satz gibt Ihnen Veranlassung, sich den Nachnamen SIEGERT einprägen zu können"

So zu reden war nach den Erfahrungen in den USA [1] in der vorangegangenen Woche der - offensichtlich nicht misslungene Versuch - in aller Kürze einen Eindruck zu hinterlassen, der bleibt. Ein Eindruck, der nicht mit dem Dampfhammer herausgestanzt wurde, sondern aus der klassischen "Ich-stehe-zwischen-Ihnen-und-dem-Essen"-Situation abgeleitet.

Erstaunlich war, an wie viele der anderen Beiträge der anderen Anwesenden hätte angeknüpft werden können. Da war immer wieder von Innovation die Rede und von multimedialen Nutzungsszenarien, von 3D-Anwendungen bis hin zu einem neuen Web-TV-Programm für Berlin.

WS.