Piraterie als Innovation? AKEP Jahrestagung 2012

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 19. Januar 2015 um 16 Uhr 55 Minuten

 

"ePiraten – Freibeuter, Wegelagerer, Innovatoren? Verlage im Widerstreit von Kundenorientierung und Rechteschutz“  [1]

Wer auf dieser Seite eine ausführliche Kommentierung der Ereignisse dieses Tages erwartet, möge sich sogleich auf die hier zitierten Links anderer Kommentatoren und Berichterstatter beziehen.

Nach einem durch einen Glassplitter zerstörten Reifen und der Entscheidung, zunächst den Dialog mit dem Berliner Ensemble wieder neu in Gang zu setzten, stand fest, dass der Besuch an diesem Tag nicht so sehr dem Ziel einer gesamtheitlichen journalistischen Berichterstattung dienen würde, sondern viel eher gewissen partikularen und durchaus auch persönlichen Interessen:
Partikular, da die Entscheidung nach den aufgesuchten Gesprächspartnern nicht nur von der Sache sondern auch von dem persönlichen Eindruck her geprägt waren.
Und persönlich, da es in diesem Jahr auch darum geht, eigene in Vorbereitung befindliche (Buch-)Titel auf die Spur zu setzen. [2]

Nachfolgend wird in Kursivschrift das Programm zitiert und um eigene kurze Kommentare und Links ergänzt.

10:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung

10:15 Uhr Sascha Lobo: Die Zukunft des Buchstabenverkaufs – professionell publizieren im Zeitalter der digitalen, sozialen Vernetzung

- Im Börsenblatt.net: "Sascha Lobo gründet eigenen Verlag: Sobooks"

- Im Buchreport: „Ignoriert Piraterie“

- Sascha Lobo himself auf @saschalobo am 15. Juni 2012:


© all rights reserved

"Geschäftsidee: 1) Verlag gründen. 2) Per Software alle denkbaren Vierwortkombinationen ins Netz stellen. 3) Andere Verlage abmahnen. ‪#LSR"

11:30 Uhr Kurzvorträge zur Piraterie aus Sicht der Autoren, Verlage, Politiker und Piraten mit anschließender Podiumsdiskussion moderiert von

© all rights reserved

Torsten Casimir (Verlagsleiter | Chefredakteur "börsenblatt" )

Unter anderen mit:

© all rights reserved

— Peter Kraus vom Cleff (Rowohlt Verlag),

© all rights reserved

— Stefanie Leo (Kundin),

© all rights reserved

— Kathrin Passig (Autorin),

© all rights reserved

— Matthias Leonardy (GVU)


© all rights reserved

— Enno Lenze

© all rights reserved

— Marcel Weiß

Im Verlauf der Vorträge und der Debatte werden viele und vielfältige Positionen werden aufgeworfen.
Es beginnt bei den ungerechten Form der Kriminalisierung und endet bei einem Aufruf für Wertschätzung als Voraussetzung für Wertschöpfung.
Es geht um das legitime Interesse der Pars-pro-toto-Leserin, dass ihre Wünsche erfüllt werden mögen und endet mit einem Aufruf gegen die kriminellen Handlungen, die auch auf grossen Plattformen angewendet werden, auf denen mit einem klar kommerziellen Interesse die Urheberrechte verletzt, missbraucht, torpediert werden.
Es geht um die Handhabbarkeit eines Trägermediums, das bereits durch seine Gegenständlichkeit seinen eigenen Wert verkörpert bis hin zur These, dass so was nur noch als ein nostalgisches Vehikel gekennzeichnet werden könne.
Hängen bleibt die simple Ansagen,
- dass in diesem Streit zur Urheberrechtsfrage jeder der "Gegner" eine Partei mit durchaus legitimen Interessen vertritt. Der Ansatz, hier noch zwischen den "Guten" und den "Bösen" unterscheiden zu wollen, wird ins Leere laufen müssen
- dass es wenig Sinn mache, wenn die Verlage ihre Leser zu Gegnern machen, sie als "Piraten" heruntermachen und damit der Dialog mit dem Leser vergiftet werde
- dass die Lesegeräte, wenn sie schon so potthässlich seien, dann zumindest gratis vertrieben und die dort einspielbaren Texte deutlich günstiger als die in Buchform Ausgedruckten sein sollten.


© all rights reserved

14:30 Uhr Room-Sessions

In verschiedenen Räumen finden Vorträge und Diskussionen
statt. Wechseln erlaubt!
Auszug aus den Room-Sessions:

• Digital Rights Management – technische Lösungen und Perspektiven

• Crossmedia Storytelling – neues Erzählen für neue Formate

• Von HTML 5 bis EPUB 3.0 – das E-Book-Upgrade

• Wo spielt die Musik? Eine Übersicht digitaler Märkte

• Anfassen erlaubt – Ideen aus dem Buchlabor

• Geschäftsmodell-Labor Internet – Perspektiven für Verlage in der Filesharing-Welt

• Ein echter protoTYPE: Vorstellung der Ideen des
Projekts protoTYPE (www.innovation-prototype.de)

• Der E-Book-Markt – Zahlen, Daten, Perspektiven
Eine Übersicht

16:00 Uhr AKEP-Kommissionen stellen sich vor

Kurzvorträge und Diskussionen

19:30 Uhr Traditioneller AKEP-Empfang im Tucher am Brandenburger
Tor

Der Autor wird an diesem Empfang in diesem Jahr nicht teilnehmen können. Zu spät gekommen - zu früh gegangen?

Nun Ja: Interessierte können sich sicherlich einen lebhaften Ein- und Überblick bei den Blogger-Gästen und deren Kommentaren verschaffen, die auf der URL: www.akeplog.de/ anzutreffen sein werden.

Aber die Alternative ist mehr als nur verlockend: Heute ist der 125. Geburtstag von Kurt Schwitters. Das Sprengel Museum und die Kurt- und Ernst Schwitters Stiftung Hannover haben heute am Abend in die Vertretung des Landes Niedersachsen in 10117 Berlin in die Ministergärten 10 unter dem Titel: "Ihr Menschen der Zukunft // Kurt Schwitters zum 125. Geburtstag" eingeladen.

Mit dabei: Prof. Dr. Johanna Wanka - von Potsdam nach Hannover abgeworben und ein der Besten dieses Landes.

Anmerkungen

[1Das ist das Thema der Jahrestagung des Arbeitskreises Elektronisches Publizieren (AKEP) im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, die vom 20. bis 21. Juni 2012 im bcc Berliner Congress Center stattfindet. [...]

Kaum ein Verlag, der die Erfahrung nicht schon machen musste: Die eigenen Werke stehen zum freien Download auf bestimmten Portalen und Servern. Mit der Digitalisierung ist es einfach geworden, Bücher verlustfrei und in beliebiger Menge zu kopieren – und bereitzustellen. Was aber können die Strategien sein, einerseits den Rechteschutz zu wahren, andererseits Kunden nicht mit aufwändigen und komplizierten Schutzmechanismen zu vergraulen? Erfordern neue Nutzungsgewohnheiten neues Denken in den Verlagen? Welche technischen Lösungen gibt es eigentlich auf dem Markt, welche Haltung nehmen Politik und „Digitale Bohème“ zum Thema Piraterie ein, was denken die Autoren und wann wird ein Kunde zum Piraten (gemacht)? Diesen Fragen möchte der AKEP auf seiner diesjährigen Jahrestagung in Berlin nachgehen.

Steffen Meier, AKEP-Sprecher: „Das Thema Piraterie und Urheberrecht geht uns alle an und bewegt die Gemüter. Wir möchten mit dem Schwerpunkt unserer Jahrestagung unvoreingenommen die unterschiedlichen Positionen darstellen und Modelle aufzeigen, die Verlagen helfen, mit dieser Thematik umzugehen."

Sascha Lobo, der als Autor und Blogger eine differenzierte Position zu Piraterie und Rechteschutz gefunden hat, hält die Keynote mit dem Titel „Die Zukunft des Buchstabenverkaufs. Professionell publizieren im Zeitalter der digitalen, sozialen Vernetzung”. Am Nachmittag stehen Room-Sessions zu aktuellen Trends der Digitalisierungs-Szene auf dem Programm. Die Themen reichen von EPUB 3.0 über Transmedia-Storytelling bis hin zu Perspektiven für Verlage in der Filesharing-Welt. Zudem stellen die neu formierten Kommissionen des AKEP ihre Arbeit rund um die Themenfelder E-Book, Social Media und Mobile-Publishing vor.

Soweit der Auszug aus der Pressemitteilung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. vom 16. April 2012

[2Und, so sei an dieser Stelle auch angemerkt, da der Veranstalter in den Kongressräumen zwar das W-LAN mit gebucht aber keinerlei Rückzugsmöglichkeiten für die Redaktionsarbeit vor Ort bereitgestellt hat. Daher wird dieser Text letztendlich von einem selbstgeschaffenen Rückzugsort geschrieben, der in der Cafeteria nach Absprache und Zustimmung mit dem Personal eingerichtet werden konnte.


 An dieser Stelle wird der Text von 5375 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
e5342f06d25c71fa2f82147ac251bb