End of Life

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 15 Uhr 53 Minuten

 

In der sogenannten "knowledge base" der Firma AVID wird das Ende der Unterstützung in der sogenannten "End of Life Products-Liste für die folgenden Produkte angekündigt:

German Italian Portuguese French English Spanish
Pinnacle Systems Driver & Software Update - End of Life Products [220193]

Studio version 9 Instant Copy Liquid Edition 6 DC1000/DC2000
Studio version 8 Instant CD/DVD Liquid Edition Pro 6 Pro-One
Studio version 7 Instant PhotoAlbum Liquid Edition 5 DC30series
Studio version 1.x Expression Liquid Edition Pro 5 DC50 series
Dazzle with MovieStar Express Edition DV DV500 series
Edition DV500 NuVista+
All TV Tuner Products ShowCenter 1000 Impression
Soundbridge Commotion
Soundbridge Radio TitleDeko Pro

Im Büro stehen inzwischen eine ganze Reihe von Geräten rum, die von einer solchen Entwicklung betroffen sind: von AV-Studiogeräten und Audiorecordern bis hin zu Scannern und Telefonen [1]. Alles Geräte, die technich noch voll und ganz intakt sind, aber die von der aktuellen Software nicht mehr unterstützt werden.

Beim Anruf bei der Support-Hotlines eines inzwischen von den Chinesen gekauften Elektronikherstellers kommt der Betreuer sogar ins Lachen, als ihm die Produktnummer eines 10 Jahre alten Scanners übermittelt wird: Der sei ja schliesslich schon für Windows 2000 gebaut worden - wie man denn als Kunde überhaupt auf die Idee kommen könne, dass sowas heute noch funktionieren müsse!?

Und wenn es dann um die ganz neuen AVID-Programme geht, wie zum Beispiel AVID-Studio dann schlägt die Installationsroutine den Ordner "Program Files (x86)" vor. Also einen Ordnern, in dem die alten 32-Bit-Programme angelegt weren. [2]. Damit ist doch schon ein neuer "End-of-Life-Circle" vorprogrammiert - oder?

Anmerkungen

[1Oder sollte man schreiben "Telephonen"?

[2Eine Frage, die in dem Foren nach dem Aufkommen der 64Bit-Systeme viel diskuiert wurde und dann etwa wie folgt beantwortet wird: "That is perfectly normal for a 64-bit system. In theory, 64-bit programs go into the Program Files folder and 32-bit ones go into the Program Files (x86) folder. At least, that’s the theory. It doesn’t always work like this, but most of the time it does. In short, it doesn’t really matter too much which of the directories a program is installed to, just accept the default that the installer wishes to use."