Änderungen ... vorbehalten

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 15 Uhr 42 Minuten

 

Die Ankündigung

"Feiern Sie mit uns..." dieser überall in Berlin plakatierten Einladung der Daimler AG nachzukommen fällt nicht schwer.

Diese „Mercedes-Benz & Friends“ genannte Veranstaltung sei das "das größte Mercedes-Benz Treffen aller Zeit."

Und doch fällt es schwer, den Flughafen Tempelhof als nunmehr ehemaligen Flughafen wieder in Augenschein zu nehmen: Zu stark sind noch die Erinnerungen an die eigenen Nutzung dieses Areals, sei es als Fluggast oder bei eigenen Starts und Landungen.


© all rights reserved

Der verlockendste Anlass dieser Einladung war die Ankündigung, dass an diesem Wochenende nochmals die legendären "Silberpfeile" zu sehen sein würden.

"Das spektakuläre Highlight bei Mercedes-Benz & Friends sind die „Racing Legends“. Alle sechs Silberpfeile der 1930er- und 1950er-Jahre aus der Sammlung von Mercedes-Benz Classic werden an den Start gehen. Pilotiert werden die Silberpfeile von erfolgreichen Mercedes-Benz Motorsportlern. Der erste Silberpfeil, der Mercedes-Benz 750-kg-Formel-Rennwagen W 25, wird dabei sein. Bereits beim ersten Einsatz des Wagens auf dem Nürburgring gewann Manfred von Brauchitsch das Rennen und begründete damit den Mythos Silberpfeil. In welche Richtung sich die Motorsportfahrzeuge weiterentwickelten, veranschaulicht der McLaren-Mercedes Formel-1-Rennwagen MP 4-13 von 1998, das Fahrzeug mit dem Mika Häkkinen F1 Weltmeister wurde."

Die Enttäuschung

Und dann die grosse Enttäuschung: nach dem Eintreffen am frühen Sonntagnachmittag stellt sich heraus, dass die Programmankündigung so nicht mehr stimmte.

Stattdessen flitzen hoch aufgerüstete AMG-Fahrzeuge über die Piste und man kommt sich vor wie auf vor einer in lebensgross aufgebauten Strecke von "AMS Faller", "Aurora ", "Carrera ", "Fleischmann Auto Rallye ", "Märklin Sprint ", "Prefo ", "RASANT " oder "Scalextric".

Zu diesem Eindruck steuert noch das Fahrverhalten der "Piloten" bei, die mit ihren Ruckelmanövern den Eindruck noch verstärken, das die Wagen eigentlich an einer elektrischen Leitschine eingehängt seien.

Aber sie machten zumindest genug satte Töne und grosse Qualmwolken, um dem Publikum deutlich zumachen, dass es doch alles ganz und gar echt sei, was sie da vor ihren Augen und Ohren vorgeführt bekommen.

Auch wenn die meisten dieser Boliden für die Mehrzahl der Gäste ausserhalb der Reichweite eigner Finanzierungsmöglichkeiten blieben.
Der einzige Preis, der an einem der ausgestellten Fahrzeug angeschrieben worden war lautetet: Euro 187 Tausend.

Die Freude am Alten

Das grösste Vergnügen machen an diesem Tag aber nicht die laufenden PKWs und die bis an die Grenzen belasteten Lastkraftwagen, sondern die von die PKW-Liebhabern bereitgestellten Mercedes Klassiker.

Das Erfreuliche und doch Überraschende war es zu sehen und mitzuerleben, wie am Ende der Show die Eigner nach und nach zu ihren Fahrzeugen gingen, starteten - kein einziger, der dabei nicht auf Touren gekommen wäre - und dann in einer langen Reihe das Vorfeld des Flugplatzes wieder verliessen.

Mit eingeschalteter Warnblinkanlage, bitteschön - um dann später nach dem eigenen Verlassen des Gländes im dicken Stop-and-Go-Verkehr ausserhalb des Flughafengeländes wieder als ganz normale Strassenfahrzeuge wieder aufgefunden zu werden.

Ein junger, vielleicht 25 jähriger Begleiter: "Es ist doch seltsam, sich fragen zu wollen, warum solche Autos heute nicht mehr gebaut werden. Und das sage ich, der ich diese Wagen nie selber habe fahren oder betreuen dürfen. Dennoch: was sich hier im Design andeutet ist sowas von zeitlos und überzeugend, dass ich persönlich überhaupt keine Hemmungen hätte, mich heute in ein solches Fahrzeug zu setzen und als mein Eigenes auf die Strasse zu bringen."

Die bildhübsche Freude

Also verbleiben wir bei jenen Bild-Dokumenten, die uns von AutoMoto TV & Friends zur Verfügung gestellt werden und bei denen wir - aus Gründen der Fairness - auch die 30 Sekunden Vorspann mit Werbung für die Download-Dienste der Deutschen Telekom nicht herausgeschnitten haben:


Mercedes-Benz 125 Jahre Innovation Motorsport... von AutoMotoTV

Leserzuschriften

"DaybyDay" LerserInnen wissen, dass ihre Kommentare zwar gelesen und auch beantwortet, aber in den seltesten Fällen auch an dieser Stelle wieder gepostet werden.

Hier - aus Ausnahme von dieser Regel - der Hinweis auf vier weitere Videos der sich wie folgt liest:

Na dann schau Dir zum Ausgleich doch an, was man mit Mercedes noch so machen kann:

USA
http://www.youtube.com/watch?v=tna4pz2qkXs

Frankreich
http://www.youtube.com/watch?v=XKaGGbwRA0Y

Hong Kong
http://www.youtube.com/watch?v=C9br6lNE7qs

Deutschland
http://www.youtube.com/watch?v=meY1R43fJIQ

Achtung: Mercedesfahrer, die ihre Autos allzu sehr lieben, sollten vom Betrachten dieser Film(-ausschnitte) lieber Abstand nehmen...


 An dieser Stelle wird der Text von 4850 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
c94f38cb934bcdc77588746890164d