Elster klaut: Zeit!

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 14 Uhr 18 Minuten

 

Wenn der selbständige Steuerbürger zum Abschluss des zweiten Quartals seine Umsatzsteuererklärung macht, nutzt er dazu ein EDV-gestütztes Formular.

Nach dem Eintrag und der Prüfung aller Daten werden diese dann - verschlüsselt oder auch nicht - an das Finanzamt übertragen.

Vor dem Öffnen dieser Software fragt diese jeweils ab, ob es einen neuen Entwicklungstand gibt und schlägt vor, diese neue Version einzuspielen und damit die bisher geltende zu ersetzen.

Das geschieht auch heute wieder einmal so. Und das Ergebnis ist schlicht und einfach eine Katstrophe: die für dieses Quartal eingetragenen Daten lassen sich weder Drucken noch versenden.


© all rights reserved

Beim Anruf der Hotline wird bereits in den vorgefertigten Text auf dieses Problem hingewiesen und gesagt, dass die einzige Lösung die vollständige Deinstallation der aktullen Software sei. Danach müsse dann eine frühere Version aus dem Netz gezogen an an deren Stelle wieder eigespielt werden.

Die Entscheidung, dennoch nicht auf diese Nachricht zu vertrauen, sondern der ganzen Prozess mit Hilfe einer telefonischen Assistentin durchzuführen, erweist sich als sinnvoll, wenn nicht gar dringend geboten.

Nur so kann sichergestellt werden, dass die bisherigen Dateneinträge richtig gesicher werden. Und als der Deinstallationsprozess nicht fehlerfrei durchgeführt werden konnte, war ebenfalls eine Hilfestellung dringend geboten.

Bis dass es schliesslich dann doch zu einem erfolgreichen Abschluss der Umsatzsteuererklärung für das zweite Quatal 2011 kommen konnte, waren gut und gerne zwei Stunden vergangen.


© all rights reserved

Mit Fehlern dieser Art sichern wir die Arbeitsplätze im öffentlichen Deinst - und gefährden die eigenen.

Es ist nicht verantwortbar, dass der Fehler offensichtlich seit dem 1. Juli 2011 bekannt und zu diesem Zeitpunkt auch in einem Newsfeed unter der Adresse https://www.elster.de/rss_nw.php bekanntgemacht worden war, in dem zu lesen ist

01.07.11 ElsterFormular Version 12.3.0
Derzeit kann es nach dem Update auf ElsterFormular 12.3.0 zu Problemen bei der Datenübermittlung der Umsatzsteuervoranmeldung kommen. Wir empfehlen Ihnen daher, das Update nicht auszuführen. Sollten Sie das Update bereits ausgeführt haben, kann durch eine Neuinstallation von ElsterFormular in der Version 12.2.2 das Problem kurzfristig behoben werden. An einem berichtigtem Update wird gearbeitet.

Trotz dieser Nachricht wurde am Vormittag des 4. Juli 2011 dem Steuerbürger immer noch vor dem Öffnen der Formulare nahegelegt, die auf seinem Rechner installierte Version 12.2.2 mit dem fehlerhaften Update zu aktualisieren, anstatt eben diese warnende Meldung einzuspielen!

Dieses ist ein fahrlässiger Umgang mit der Arbeits- und Lebenszeit des Steuerbürgers.


 An dieser Stelle wird der Text von 2779 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
c27234cdf20b4f2044e66a5231637d