"Grein"DonnersTag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 13 Uhr 51 Minuten

 

.

In dem "Interkulturellen Festkalender" der religiösen Feiertage, Festtage und Gedenktage des Jahre 2007 - 2008 schreibt Kerstin Probiesch, Religionswissenschaftlerin, im Zusammenhang mit dem Gründonnerstag:

[...] "Der Name Gründonnerstag, der Donnerstag der Karwoche, leitet sich nicht von der Farbe grün ab, sondern von "greinen", was soviel wie "trauern" oder "weinen" bedeutet.

Verbunden mit der Farbe grün, die in der Farbensymbolik als Symbol des Lebens, der Hoffnung und auch der Fruchtbarkeit gilt, ist er dennoch. Dies schlägt sich in manchen Gegenden oder Familien - wo oder in denen nicht gefastet wird - auch auf die Farbe der Speisen nieder. So sind zum Beispiel: Kräutersuppen oder Grünkohl typische Gerichte für den Gründonnerstag.

Aus ihrer Darstellung geht auch hervor, dass dass in Bezug auf das Thema Ostern geradezu unvermeidliche Eier-Symbol in einem historischen Zusammenhang eine viel besser nachvollziehbare Funktion erhält.

"Ein weit verbreiteter Brauch zu Gründonnerstag war das Sammeln von Kräutern, denen eine besondere Heilkraft zugesprochen wurde. Sie wurden mit Blumen zu dem Antlasskranz geflochten, der bis zum Erntedankfest zusammen mit den Antlasseiern aufbewahrt wurde.

Diese Antlasseier waren Eier, die am Gründonnerstag gelegt wurden. Auch ihnen wurde besondere Heilkraft zugesprochen und sie waren vor allem für die Eierweihe sehr beliebt.  [1]

..

In einem weiteren Text, der dem Osterfest gewidmet ist, geht sie nochmals auf die Bedeutung des Ei-Symbols ein und schreibt u.a.:

"Das Ei ist ein weit verbreitetes Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit und spielte in Europa bereits vor der christlichen Missionierung eine wichtige Rolle. Das Ei spielt auch in vielen Mythen von der Entstehung der Welt eine wichtige Rolle. Das Welten-Ei wird in hinduistischen, ägyptischen, chinesischen, griechischen Mythen ebenso erwähnt, wie in Japan, Finnland und auf den Fidschi-Inseln." [2]

...

Damit ergeben sich natürlich eine Reihe von intellektuellen Anschlüssen, die im englischen allzu leicht aus die Ausgeburt eines boffin interpretiert werden könnten und die im US-Slang allzu gerne als die Phantastereien eines egghead ausgemacht werden. Also von jemandem, der laut der hier auf die Wikipedia verlinkten Texte "too out-of-touch with ordinary people" sei und "too lacking in realism, common sense, virility, etc. on account of their intellectual interests".

Könnte es also Sinn machen, diesen Tag als einen solchen aufzuladen, an dem auch den Intellektuellen das Wohl widerfahren könnte, wieder in der Mitte - wenn auch nicht unbedingt im Mittelpunkt - der Gesellschaft an- und aufgenommen zu werden?

....

Wir über-spannen diesen Bogen der Assoziation noch weiter und verweisen auf jenen Wikipedia-Artikel, in dem es um "Humpty Dumpty" geht. Und der mit der Aussage beginnt, HD. sei eine Figur aus einem englischen Kinderreim. Er sei ein „menschenähnliches Ei, was im Text des Vierzeilers nicht ausdrücklich erwähnt wird“.

In dem vierzeiligen „Humpty Dumpty“-Reim geht es um jemanden, um ein Wesen, eine Figur, eine Symbolgestalt - ein Ei eben - eine Institution, die sich auf einer Mauer aufhält, von der sie irgendwann herunterfällt, herunterstürzt (heruntergestürzt wird) [am Boden in viele kleine Teile zerfällt] und dann weder von den Pferden noch den Leuten „des Königs“ wieder zusammengesetzt werden kann.

Humpty Dumpty sat on a wall,
Humpty Dumpty had a great fall,
All the King’s horses and all the King’s men,
Couldn’t put Humpty together again.

.....

In der englischsprachigen Wikipedia - Version wird dieses Thema noch viel eingehender erläutert und der Zusammenhang mit dem Ei-Symbol noch weitgehender dargestellt und illustriert.

Mit dem Einzug der digitalen Medien aber ist zweierlei möglich geworden:

- eine noch weitergehende Erläuterung / Nutzung dieses Kinder-Reimes in einem neuen Zusammenhang [3]

- die Interpretation dieses Reimes mit den Mitteln der Animation und des Video-Films.

......

Hier, als pars pro toto, der Film „UNLUCKY EGGS“ von Deo Paolo SImbol, in dem aus dem Leben und Wirken solcher Eier-Köpfe erzählt wird.


© all rights reserved

Die Auflösung des Mottos des Reimes wird nur am Schluss in einem einzigen - unerwarteten - Bild zusammengefasst.

Demzufolge hat Humpty Dumpty eine Überlebenschanche!


© all rights reserved

Anmerkungen

[1Auch die Bedeutung des Wortes "Antlass" wird in diesem Zusammenhang in dem folgenden Satz erläutert:
"Im Mittelalter war der Gründonnerstag auch unter dem Namen Antlasstag bekannt, was sich von "Ablass" ableitet - also dem Erlass der Strafe für begangene Sünden. Zu Gründonnerstag wurden bestrafte Sünder wieder in die Gemeinde aufgenommen."

[2"In der indischen Schrift "Vishnu-purana" heißt es:
"Dieses riesige Ei, das sich aus den Elementen zusammensetzte und auf den Wassern ruhte, war die vollendete natürliche Wohnstatt Vishnus in Gestalt Brahmas ... In diesem Ei befanden sich die Kontinente, die Meere und die Berge, die Planeten und die Grenzen des Universums, die Götter, die Dämonen und die Menschheit
."

[3dazu wird an anderer Stelle noch genauer eingegangen werden. Der Arbeitstitel dieser Arbeit lautet "Humpty Dumpty oder das Ende des Bücherregals". WS.


 An dieser Stelle wird der Text von 4402 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
bc6117370f7691d148b0e9980415bf