Reise-Bilder: Shanghai (VII)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 12 Uhr 48 Minuten

 

In einer Newsletter-Mail-Aussendung der FH St. Poelten vom 24. November 2010 14:14 wird auf eine seit dem 7. November 2010 auf der Website der Hochschule in der Rubrik AKTUELLES unter der Überschrift

MBA Media Management Exkursion nach Shanghai

publizierte Nachricht verwiesen, die den folgenden Text beinhaltet:

Ziel der Reise war Shanghai, die EXPO-Stadt 2010, die unter dem Motto „Better City – Better Life“ steht und sich ganz in diesem Sinne der Öffentlichkeit präsentierte. Dank eines sehr straff geplanten Programms konnten die Studierenden in wenigen Tagen einen sehr facettenreichen Blick auf das Daily Business der Millionenstadt werfen.

Der Besuch der weltweit agierende Media-Agentur MediaCom war nicht nur der umfangreichste, sondern auch der erkenntnisreichste Teil der Reise. Managing Partner Dominic lieferte der Gruppe dort einen sehr guten Überblick über die Besonderheiten des chinesischen Marktes – und das in exzellentem Deutsch.

Ein weiterer Besuch wurde einer Vorarlberger Werbeagentur abgestattet, die sich mitten in Shanghai eingemietet hat. Die Agenturvertreter vor Ort erzählten, wie das B2B Geschäft der Österreicher in China funktioniert. Bei chinesischen Partnern ist es z. B. Usus, vor dem Geschäftsabschluss Freundschaft zu schließen. Deswegen fand der Abendtermin mit Shirley Zao, einer bekannten Dokumentarfilmerin, in einem typisch shanghainesischen Restaurant statt. Die erfolgreiche, international agierende Geschäftsfrau vermittelte der Gruppe einen kulinarisch-kulturellen Einblick in die asiatische Lebens- und Filmwelt.

Hat man geglaubt, durch neue Medien stehe den Internetusern aus aller Welt die gesamte Bandbreite an Informationen zur Verfügung, so hat das moderne China gegenteiliges bewiesen. Onlinemeldungen sind, wie alle anderen Medien, einer strikten Zensur unterworfen. In chinesischer Manier bedient man sich auch hier der Kopie des Originals – Soziale Netzwerke wie Facebook sind gesperrt, dafür gibt es ein entsprechendes chinesisches Pendant. Der Besuch von Google bot einen Blick hinter die Kulissen und Manager Aimin erläuterte, natürlich im erlaubten Rahmen, wie Google in China funktioniert.

Auch eine Audienz in der Wirtschaftskammer Österreich stand auf dem Programm. Man konnte hier vor allem „zwischen den Zeilen“ einen guten Einblick in die Gesellschaft und Geschäfte der Österreicher in Shanghai gewinnen.

Jan van den Bergh, ein Europäer der nach Shanghai ausgewandert ist, entwickelte dort ein neues Marktforschungstool, das er der interessierten Gruppe vorstellte und lud anschließend zur Diskussion ein.

Kraft-Foods versüßte den Besuch mit Kostproben, die zumindest vorerst eigens für den chinesischen Markt konzipiert wurden und informierte über das asiatische Marktverhalten.

Auch ein universitärer Besuch war Teil des Programms. Prof. Spree von der Tongij University führte die ExkursionsteilnehmerInnen durch eine spannende Ausstellung zum Thema italienisches Design & Copyright und erzählte von seiner Tätigkeit am College of Design & Innovation sowie über Design & Creative Industries.

Am Ende gab es noch ein besonderes Highlight: der Besuch der EXPO 2010.

Im Nachgang zu diesem Bericht wird der folgende YouTube-Link angeboten:

http://www.youtube.com/watch?v=vo5rJ4BAx3c

Soweit so gut.

In der Einleitung ist allerdings zu lesen:

Die erste Exkursion des aktuellen MBA Media Management-Lehrgangs fand in Begleitung von Prof. Dr. Wolf Siegert und Mag. (FH) Johanna Grüblbauer statt.

Diese Darstellung bedarf insoweit der Korrektur, als die aktuellen Verhandlungen des Autors um eine Professur noch nicht unter Dach und Fach sind und daher der hier hic et nunc "verliehene" Professoren-Titel so nicht korrekt ist.

WS.


 An dieser Stelle wird der Text von 3747 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
aa86b0f8c497ffc320d2d1d0dc5b00