Polylooks’ letzter Online Tag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 13 Uhr 08 Minuten

 

Sie kannten Polylooks bisher noch nicht?

Dann sehen und hören Sie sich dieses Video an:

Polylooks stellt sich vor... from Polylooks on Vimeo.

Oder lesen Sie diesen Text zur Einführung:

Über PolylooksInspiration, Treffpunkt, Kaufen und Verkaufen – das ist Polylooks

Inspiration bietet das Polylooks Magazin "Augenblicke" durch Trends der internationalen Foto-Szene und Sehenswertes aus den Bereichen Infotainment, Fotokunst sowie Mensch & Natur. Rezensionen zu Bildbänden und Fotokalendern gehören ebenso zum Portfolio wie Neuigkeiten über laufende Fotoausstellungen.

Der Treffpunkt für Kreative ist die Polylooks Community. Kostenlos und unabhängig vom Kauf können hier eigene Arbeiten präsentiert sowie Kommentare und Bewertungen zu anderen Beiträgen abgegeben werden.

Professionelle Fotos, Illustrationen und Vektoren zu günstigen Preisen kaufen und verkaufen können Sie im Polylooks Mediastore. Mit Standort und Betreuung in Deutschland bietet Polylooks hochwertiges Bildmaterial mit europäischer Ästhetik. Faire Preisstrukturen und klare Lizenzbedingungen schaffen Transparenz, sowohl für Käufer als auch für Verkäufer.

Bilder aus dem Polylooks Mediastore können Sie privat oder gewerblich zum Beispiel für Webdesign, Werbemittel aller Art und in Präsentationen verwenden – unabhängig von der Auflage sowie zeitlich und örtlich unbeschränkt. Soll das Bild wesentlicher Bestandteil eines kommerziellen Produktes werden, zum Beispiel als Hauptmotiv auf einem Mousepad oder T-Shirt, gibt es dafür bei Polylooks eine Merchandise-Lizenz.

Polylooks feiert das Bild in allen Facetten

Und wenn Sie all diese gesehen, gehört und gelesen haben, dann vergessen Sie Polylooks wieder.

Zitat der Mail an "contact@iris-media" vom Mittwoch, den 29. September 2010, 15:39 Uhr:

Lieber Herr Dr. Siegert,

wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass sich die Deutsche Telekom entschlossen hat, ihre Online-Bildagentur Polylooks aus dem Portfolio zu nehmen. Das Angebot wird voraussichtlich zum 31. Dezember 2010 eingestellt.

Bis dahin haben Sie weiterhin die Möglichkeit, Bildlizenzen zu erwerben und die Community zu nutzen. Ihre Bildlizenzen behalten selbstverständlich über den 31. Dezember 2010 hinaus ihre volle Gültigkeit, so dass Sie das Bildmaterial auch zukünftig einsetzen können.

Sofern Ihr Credit-Guthaben bis zum 31. Dezember 2010 nicht vollständig aufgebraucht sein sollte, erhalten Sie das Restguthaben automatisch ausbezahlt. Über Details hierzu werden wir Sie rechtzeitig informieren. Antworten zu offenen Fragen finden Sie darüber hinaus in unseren FAQs.

Für das entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns bei Ihnen bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Polylooks-Team

Polylooks ist ein Angebot der

Deutsche Telekom AG
T-Online-Allee 1
D-64295 Darmstadt
Aufsichtsrat: Prof. Dr. Ulrich Lehner (Vorsitzender)
Vorstand: René Obermann (Vorsitzender), Dr. Manfred Balz, Reinhard Clemens, Niek Jan van Damme, Timotheus Höttges,
Guido Kerkhoff, Edward R. Kozel, Thomas Sattelberger
Handelsregister: Amtsgericht Bonn HRB 6794 Sitz der Gesellschaft: Bonn
WEEE-Reg.-Nr.: DE50478376

Dass sich angesichts des grossen Sterbens vieler Bildagenturen sowohl im Microstock-Bereich [1] als auch bei den bekannten traditionellen Häusern, insbesondere in Frankreich [2], in Deutschland "jemand" getaut hatte, hier in diesem Bereich nochmals neu Flagge zu zeigen, war erstaunlich genug.

Und dass man diesem Vorhaben jetzt ein Ende bereitet hat, bevor es zu einem Schrecken ohne Ende kommt, ist nachvollziehbar und doch zugleich unverständlich. Entweder, so sie Szene hätte man lieber ganz die Finger von so einem spezialisierten Markt lassen sollen, oder aber diesen mit Sachverstand, Empathie und einem langen Atem bedienen sollen.

Und dennoch bleibt die Frage: Wenn schon ein Engagement mit dieser Plattform in dieser Branche, warum wissen dann diese Entscheider nicht, dass es einer Zeit von nicht unter vier bis fünf Jahren bedarf, bevor eine ausreichende Verankerung in der Branche gewährleistet - und von dieser auch akzeptiert - wird? Und dass es vor allem eines fairen Umgangs mit den Fotografen bedarf, um nach und nach sich diesen Erfolg auch in der Szene verankert zu haben?

Hier als pars pro tot Zitate ein einem Erfahrungsbericht von Robert Kneschke vom 17. November 2009 unter dem Titel:
Fotografen-Einnahmen bei Microstock-Bildagentur Polylooks

Vor ungefähr einem halben Jahr startete die Microstock-Bildagentur der Deutschen Telekom: Polylooks.
Jetzt ist es an der Zeit, kurz zurückzublicken. Wie viel können Fotografen da verdienen? Die bisherige Antwort lautet: Leider wenig.

Seit vier Monaten habe ich ca. 1000 Bilder online. Bisher kann ich 35 Verkäufe verzeichnen, die mir 14,92 Euro gebracht haben. Das macht pro Verkauf 0,42 Euro. Selbst im Vergleich zu den führenden Microstock-Agenturen ist das wenig. Bei iStockphoto und Fotolia erhalte ich umgerechnet ca. 0,75 bis 0,85 Euro pro Verkauf, bei Dreamstime noch 0,53 Euro. Bei allen Agenturen werden sowohl Abo- als auch On-Demand-Downloads angeboten.

Grösse Credits Provision
S-Klein 1 0,08€
S-Klein 1 0,08€

Vor wenigen Tagen erzielte ich mit zwei Verkäufen der Bildgröße Small (S) nur je 0,08 Euro. Davor waren meine niedrigesten Anteile 0,14 Euro. Die Mitarbeiter von Polylooks konnten mich über die geringen Summen aufklären. Im September gab es eine große Rabatt-Aktion, bei der Kunden bis 50% Rabatt erhielten. Dieser Rabatt wird jedoch nicht von der Bildagentur getragen, sondern mit den Fotografen geteilt. Das bedeutet, dass ein Kunde beim größten Credit-Paket mit 5000 Credits für knapp 3700 Euro nur 1850 Euro zahlen musste. Das ergibt einen Credit-Wert von 0,37 Euro. Die 35%-Fotografen-Anteil lägen dann bei 0,12 Euro. Mir wurde versichert, dass die 50% Rabatt eine einmalige Aktion zur Markteinführung waren. Hoffen wir es.

Die 8 Cent erklären sich anders. Wenn ein Kunde zum Beispiel ein Drei-Monats-Abo mit 30 Credits pro Tag kauft, kostet das 222 Euro im Monat und damit ca. 7 Euro pro Tag. Ein Credit ist dann 0,23 Euro wert, die 35%-Fotografen-Anteil sind dann 8 Cent. Wenn ein Kunde mehr kauft, könnte der Anteil auf bis zu 6 oder 7 Cent fallen. Da kann ich froh sein, dass der Kunde keine 50% Rabatt erhalten hat.

Fairerweise muss ich anmerken, dass laut Agentur-Aussagen diese Werte nur zustande kämen, wenn ein Kunde sein gesamtes Abo-Kontingent aufbraucht. Sei das nicht der Fall, würden sich z.B. die 7 Euro pro Tag auf weniger Download-Credits verteilen und der Fotografen-Anteil steigen. Das kann ich leider nicht überprüfen, da in der internen Abrechnung für die Polylooks-Fotografen bisher nicht angezeigt wird, ob ein Verkauf auf einem Abo basiert oder nicht. Diese Anzeige-Option wurde als Verbesserungsvorschlag aufgenommen, ich bin gespannt, ob er umgesetzt wird.

Was mich etwas verwundert, ist, dass die Abo-Modelle der Konkurrenz teilweise ähnliche oder niedrigere Preise pro Bild bzw. deren Gegenwert in Credits haben, die Fotografen aber deutlich mehr erhalten. Die Polylooks-Mitarbeiter meinten, dass die Analyse der Preise und Honorare läuft und diese vielleicht angepasst werden. Wann und ob nach oben oder unten, steht noch nicht fest. Die Umsatzsteuer scheint übrigens in den Fotografen-Honoraren schon enthalten zu sein. Wer demnach als freier Fotograf 7% Umsatzsteuer für diese Einnahmen abziehen muss, kann noch geringere Honorare erwarten.

Für mich bedeuten diese einstelligen Abrechnungen, dass ich vorerst keine neuen Fotos zu Polylooks hochladen werde, bis meine dort schon vorhandenen Fotos einen höheren Umsatz pro Verkauf erzielen. Damit meine ich nicht nur die vereinzelten Mini-Abrechnungen, sondern die Durchschnittswerte.

Und auf die Frage:

Wie sind Eure ersten Erfahrungen mit Polylooks?

postet am 25. August 2010 um 12:40 Hans-Joachim Schneider

Ich habe inzwischen meinen Account gekündigt. Kaum Umsätze,viel umständliche Arbeit.
Dieselben Bilder bringen bei anderen Agenturen pro Tag soviel wie bei polylooks im Jahr!!

Noch irgendwelche Fragen???

 [3]

Auf ein besseres Neues!!!

WS.

Anmerkungen

[1Siehe: Das grosse Fressen – Der Wettbewerb der Microstock-Bildagenturen
von R. Kneschke am 14. November 2008

[2Siehe dazu die Artikel im Zusammenhang mit dem "Tot" der Agenturen Sygma, Tempsport, Saba, Outline, Kipa et Stockmar : Corbis, agence photo sans photographes sowie La seconde mort de l’agence photo Sygma.

[3Es wurden im Zusammenhang mit diesem Thema noch zwei YouTube-Links benannt, die hier von Interesse sein könnten:

Das Promo-Video: "Corbis Opens Sygma Preservation and Access Facility in Garnay, France" wurde am 9. Juni 2009 ins Netz gestellt - und zwar mit dem folgenden Begleittext:

Bill Gates, Gary Shenk, other Corbis leaders as well as film preservation expert Henry Wilhelm discuss the May 2009 opening of the Sygma Preservation and Access Facility, the culmination of the Sygma Preservation and Access Initiative started in 2004.

This video shows the opening event held at the new facility outside of Paris, France, attended by photographers, photo editors, government dignitaries, and executives from Corbis and Locarchives, the document management company that built the facility.

The culmination of more than five years of work, the Sygma Preservation and Access Facility ensures that the collection’s 50 million negatives, prints, color transparencies, and contact prints are carefully preserved and easily accessible for research and rediscovery by photographers, researchers, iconographers, historians as well as photo editors and art directors.

With guidance from Henry Wilhelm, an expert in the long-term preservation of photographs who conducted a detailed examination of the Sygma collection for Corbis in 2006, Locarchives designed and built a specialized preservation facility dedicated to the Sygma collection located in Garnay, approximately 45 minutes outside Paris. The close proximity to Paris makes it easy for professionals to consult the archives in person. The 800-square-meter (8,600 square feet) facility has approximately 7,000 meters (4.3 miles) of shelving in a temperature and humidity-controlled, airtight environment with advanced fire safety and security protections.

While the originals can be accessed at the facility, Corbis has worked with photographers to identify and digitize the most significant images from the collection to make them available on the Corbis web site. Over the past few years, Corbis has digitized 80,000 additional photographs to bring the total number from the collection available online to more than 800,000.

Sygma is one of the greatest collections of documentary photography in the world. It is an invaluable historical record of important people and events in France, Europe and around the world. It is comprised of nine separate collections from the second half of the 20th century. The 1950s and 1960s imagery includes photography from Apis, Universal Photo, Interpress, Spitzer, Reporter Associés and other agencies. The collections from the 1970s and beyond includes the prestigious photojournalism, news, magazines, celebrities and portraits from the Sygma photo agency, as well as television and movie set imagery from Kipa, and sporting events from Tempsport.

Diese Video ist bis zum 13. November 2010 6.273 mal aufgerufen worden.

Ein Bericht von Ali Velshi aus CNN’s von Wolf Blitzer moderierten "Situation Room" über das Engagement von Bill Gates bei Corbis.
Diese Video wurde am 20. Dezember 2007 ins Netz gestellt und bis zum 13. November 2010 2.811 Mal aufgerufen.


 An dieser Stelle wird der Text von 8105 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
aef9c76e8273d924e344cbbc4733d7