Reise-Bilder: Shanghai (VI)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonnabend Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 12 Uhr 23 Minuten

 

Nachts ist Shanghai eine andere Stadt. Und viele meinen, die nächtliche Zeit sei die noch interessantere und aufregendere.

Also wird auch dieses ausprobiert, auf Einladung eines Österreichers, der die meiste Zeit seines Lebens in Asien verbracht hat.

Die Bilder dieser Nacht werden dem Licht der Öffentlichkeit verborgen bleiben.

Aber sie sind so vielfältig und so einprägsam, dass sie noch lange in der Erinnerung verhaften werden - und die anderes Seite dessen zeigen, was in den Texten zuvor aufgeschrieben worden war.

Bilder von einer Stadt in der alles möglich ist. Und das, obwohl vieles noch vor der Eröffnung der Expo 2010 rechtzeitig dem Boden gleichgemacht oder vor dem weiteren Zutritt durch die Öffentlichkeit verbannt worden ist.

Und doch geht das Leben so weiter, als ob all das nicht wirklich stattgefunden hätte. Die Restaurants aus aller Herren Länder mit Ritualen, wie sie sonst nur in diesen Ländern anzutreffen wären. Die Zeitungen, die auf der Seite Eins über die Eröffnung des 200. Oktoberfestes berichten, als ob es ein Teil ihrer eigenen Kultur sei. Die Musikgruppen, die sich im do-it-yourself-Verfahren das Musizieren beigebracht haben und nun zum festen Bestandteil von festen Adressen in der Nachtclub-Szene geworden sind. Die althergebrachte Mischung von vielen jungen Asiatinnen, die sich vor allem in jenen Bars und Pubs einfinden, in denen die westliche Männerwelt des Nächtens ein Vergnügen machen will. Und die Bettler die an der Wagentüre stehen, die vom Fahrer zum Ein- und Ausstieg geöffnet und wieder geschlossen werden.

Ja, es stimmt, der grosse Wagen mit Chauffeur, die Flasche MOET im Kühlbottich, Insignien dieser Art sind nach wie vor Zeichen einer Attraktivität, die sich erst in zweiter Linie auf die Menschen bezieht, die sich im Umfeld dieser Gegenstände und Genussmittel des Wohlfühlens denn auch wirklich wohlfühlen wollen. Alles ist noch so, wie man es sich aus der alten Zeit immer vorgestellt hat. Mehr noch, es tauchen dort Frauen auf, die tagsüber auf der Strasse so nie aufgefallen wären, mit Oberweiten, wie sie in China eigentlich eher selten zu sehen sind und mit Englischkenntnissen, die in China sonst eigentlich eher selten zu Gehör gebracht werden.

Und alles ist - einmal mehr - eingebettet und überlagert von den neuen Medien. Die Bogspott-Video-Clips dienen heute als Musik- und Bewegtbildvorlage für die Go-Go-Girls und niemand, der nicht irgendwann sein Handy herausholt und nach dem Rechten sieht... während eines der eigenen Handys dabei ist, seinen Geist aufzugeben.

Damit ist endgültig Schluss mit der Chance, einen weiteren Einblick in das Nachtleben dieser Stadt zu gewähren...


Die ersten am neuen Tag eingegangen Nachrichten werden also erst bei der Rückkehr in das Hotel abgerufen. Und dort findet sich auch die folgende:

Sehr geehrte/r Herr Wolf Siegert,

Das kress-Team gratuliert Ihnen hiermit zu Ihrem Geburtstag und wünscht Ihnen Gesundheit, Spaß und Erfolg!

Da Sie auch in der heutigen Geburtstagsliste auf kress.de stehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Nutzer verstärkt Ihr Profil bei kressköpfe anschauen. Deshalb möchten wir Sie auch darum bitten, einmal Ihr Kopfprofil zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren:

[...]

Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Geburtstag und bedanken uns, dass Sie Ihre Daten aktuell halten.

Herzlichst,

Ihr kress-Team

Super geschickt! Da wird selbst der Geburtstag dazu instrumentalisiert, die eigenen Daten aktuell zu halten. - Aber bitte nicht im Morgengrauen vor dem Anbruch der verspäteten Nachtruhe...


 An dieser Stelle wird der Text von 3585 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
a487979804409d4e5ce68efad13cf4