Chez HP

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 01 Uhr 00 Minuten

 

I.

Die New York Times hat in ihrem Mergers & Acquisitions- Beitrag:
Hewlett-Packard to Buy Palm vom 28. April 2010, 4:13 pm nun endlich offiziell bestätigt, dass Palm von HP gekauft werden wird.

In dem Beitrag von Michael J. de la Merced heisst es u.a. dazu:

In H.P., Palm will have a technological partner that can support the beleaguered company. It took a $325 million investment in 2007 from Elevation Partners, a private equity firm. All told, Elevation has invested $460 million into Palm and is expected to get about $485 million from the H.P. deal.

Under the terms of the deal, H.P. will pay $5.70 per Palm share. Including warrants and convertible and preferred shares, H.P. will pay a total of $1.4 billion. Palm had about $592 million in cash on hand at the end of its third quarter, and about $390 million in debt that will be retired by the deal’s closing.

H.P.’s offer is a 23 percent increase over Wednesday’s closing price of $4.63. Shares in Palm have fallen 52 percent in the last 12 months. But in after-hours trading, Palm’s shares jumped above H.P.’s offering price, rising 28 percent, to $5.92.

II.

Und hier die offiziellen Verlautbarungen des Hauses mit dem "Originalton" vom Executive Vice President der Personal Systems Group, Todd Bradley: [1]
— “Palm’s innovative operating system provides an ideal platform to expand H.P.’s mobility strategy and create a unique H.P. experience spanning multiple mobile connected devices
— “The smartphone market is large, profitable and rapidly growing, and companies that can provide an integrated device and experience command a higher share. Advances in mobility are offering significant opportunities, and H.P. intends to be a leader in this market.

III.

Es wird interessant sein zu verfolgen, inwieweit sich die HP-Compaq-Story hier, wenn auch auf einem anderen Level, wiederholen wird, wo und wie aus diesen Erfahrungen gelernt wurde und was dies für die in Zukunft avisierten Synergie-Effekte angesichts der bevorstehenden "Mühen der Ebene" wirklich bedeuten wird.

Entscheidend ist es, dass HP mit diesem Deal neben Windows-Mobile bzw. jetzt Windows-Phone nun eine weiteres Betriebssystem für neue Anwendungen in diesem Bereich zu Verfügung stehen werden - genauer gesagt: weitere Betriebssysteme.

Der erste Auftritt der neuen Crew mit dem neuen Gerät auf der CES 2009 [2] hat gezeigt, wie viel Potenzial in der Firma, vor allem aber in den Leuten dieser Firma steckt. Und es wird entscheidend sein, ob und und wie diese Teams im Verlauf dieses M&A-Geschäftes fortbestehen werden.

IV.

Ob in dem Palm-Thema allerdings wirklich so viel „Musik“ drin ist, wie dies die HP-Vorstände weissagen wollen – schliesslich war Todd Bradley bis Mitte Mitte Zweitausendfünf noch selber Palm-Vorstand - bleibt noch ein offenes Geheimnis. Der irische U2-Sänger Paul Hewson, besser bekannt als „Bono“, hatte sich mit 460 Millionen Dollar bei Palm beteiligt – und hofft nun, so die Auguren aus seiner Firma Elevation Partner in New York und San Francisco, 485 Millionen wieder zurückzubekommen.

Und was die HP-Performance im Sachen Multimediahandys bzw. Smartphones betrifft, so spricht der FAZ New York Korrespondent Roland Lindner in seinem Text vom 29. April 2010 [3] von einer „geradezu erbärmliche[n] Figur“. Mit 25 Millionen Umsatz in Q1 2010 habe man nur noch 10% dessen erreicht, was man noch vor 5 Jahren umgesetzt habe.

Zugleich bestätigt er aber die schon weiter oben angesprochene Annahme, dass das eigentliche Zugpferd nicht so sehr die aktuellen Endgeräte seien, also der Palm Pre und das Palm Pixi Plus – das vom Technik-Tester Thomas Jüngling in der Welt am Sonntag vom 2. Mai auf der rechten Spalte der Seite 53 als „einfach zu installieren, sofort betriebsbereit und auf Anhieb zu steuern“ hoch gelobt wird: „Eine bessere Kontrolle der Funktionen habe ich bei Smartphones bislang kaum gefunden.“ - sondern die darin einmal mehr zur Anwendung gebrachte Software auf Basis des Web-OS-Betriebssystems.

Das trifft sich dann doch sehr mit einigen hier offizielle nicht zitierfähigen Äusserungen des HP-CTO’s der in Las Vegas der das neue Flunder-Wunder dort bereits vorgestellt hatte, aber noch ohne es in Betrieb zu setzen…

Jetzt ist für neue die Spekulationen die freie Wildbahn eröffnet: ob man das Ganze gleich mit einer palm-eigenen Software an den Start bringen – oder sogar einen Hybrid-Betrieb erlauben werde?

V.

An diesem 5. Mai 2010 hat die Personal Systems Group nach München zum HP Produkt Launch „Consumer im Fokus“ eingeladen. [4]

Auch wenn die als "Star" angekündigte iPAD-Alternative nicht wird gezeigt werden können [5] wird sich der Besuch lohnen.

Und zwar für beide Seiten. Denn schon im letzten Jahr war es so, dass die Anwesenden mit Kommentaren und Kritik nicht gespart haben. Und gerade das war gut so.

WS.

Anmerkungen

[1Siehe dazu die Berichte über die Auftritte von Todd Bradley 2008 in Las Vegas NAB_08 (IV) und in Berlin Personal Computers 2.0.

[2Siehe dazu u.a. die Beiträge: CES (II) 2009 Never Trust – a Journalist?.

[3FAZ vom 30. April 2010, Seite 22

[4. [...] "wir möchten Ihnen im exklusiven Rahmen die neuen Produkte der Serien Envy, Pavilion, Mini sowie Compaq Presario aus dem Hause HP präsentieren. Der Star der Veranstaltung bleibt zwar noch unbenannt, sorgt jedoch bereits jetzt weltweit für Gesprächsstoff. Am 05. Mai haben Sie die Gelegenheit, ihn persönlich kennenzulernen. Neben den Neuheiten im Consumer Bereich stellen wir Ihnen außerdem Produkte der Serie ProBook vor. ".

[5Aber schliesslich war "Er" ja schon auf der NAB in Las Vegas auf der Bühne dem Fachpublikum vorgestellt worden

JPEG - 9.4 kB


Siehe dazu auch: NAB-Show_2010: Day Two.


 An dieser Stelle wird der Text von 5818 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
947db4c415eb54d06b71e175578d6e