Global Conferences - local competences

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 00 Uhr 28 Minuten

 

I.

Von grossem Interesse werden die Vorträge auf den "Global Conferences" sein - so die Hoffung der Veranstalter. Und die eigens dafür gedruckte Broschüre mit Star-Fotos von allen ReferentInnen tut das ihre dazu, die Veranstaltung in das rechte Licht zu rücken.

Ganz besonders attraktiv aber ist das Angebot, mit den Vortragenden im Nachgang zu ihrem Vortrag an einem "Global Conferences Round Table" teilzunehmen.

Dass es dafür ein eigenes Anmeldeverfahren gibt, ist vollkommen in Ordnung und nachvollziehbar. Und das in dem zweistufigen Anmeldungs- und Bewerbungs-Verfahren dann auch noch die Fragen vorab formuliert werden sollen, ebenfalls.

Dass es dann aber für diese Fragen eine - nicht angekündigte - Begrenzung auf 140 Zeichen gibt, ist nicht nachvollziehbar, um nicht zu sagen: ärgerlich.

Offensichtlich - so zuächst die Vermutung - können sich die Programmierer / Designer dieser Seite nicht vorstellen, dass in den Fragen ein Gesprächsbedarf signalisiert wird, der diese Anzahl von Zeichen übersteigt?! Oder sind die Jungster jetzt schon so sehr auf den twitter-Modus getrimmt, dass jetzt auch alle Fragen in diesem Format formuliert werden müssen?

JPEG - 51.5 kB

II.

Zur Vorbereitung der Gespräche und Interviews wurden daher an dieser Stelle die Fragen - und damit auch öffentlich - an dieser Stelle in der ihnen jeweils angemessenen Länge gestellt und dem Veranstalter zur Kenntnis als Link zur Kenntnis gebracht.

Bereits bekannt war die "Standard-Frage", die allen nachfolgend Genannten gestellt werden würde:
1. Was hat sich in den vergangenen 25 CeBIT-Jahren am meisten verändert?
2. Was wird sich in den nächsten 25 Jahren am meisten verändern?

In Ergänzung dieser beiden Fragen wurden für die Vortragenden die folgenden ergänzenden Fragen für die folgenden Tage vorbereitet:

Mittwoch, 3. März 2010

11:00 Uhr - 11:30 Uhr Jon Iwata
Senior Vice President Marketing & Communications
IBM Corporation
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

IBM hat es geschafft, sich von einem "Kistenschieber" in eine "VAS-Company" zu verwandeln. Dennoch beruht das Image der Company weitergehend aus den eher tradierten Erungenschaften der Vergangenheit. Was könnten aus Ihrer Sicht die neuen "Flaggschiffe" sein, mit denen sich die IBM auf den Märkten in den USA, Europa und Asien in Zukunft einen Namen machen wird?

11:30 Uhr - 12:00 Uhr Stephen Felice
President Small & Medium Business
Dell Inc.
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

In welchem Anteil stehen bei Ihnen in den Märkten in den USA, Europa und Asien die Erlöse aus Hardware-, Software- und Service-Verkäufen? Dell ist DER erste und beste Verkäufer im Internet. Wie ist es Ihnen gelungen, eine Kundenbeziehung im Netz aufzubauen, die mit denen über einen traditionellen Fachhändler vergleichbar ist?


12:00 Uhr - 12:30 Uhr Diane Bryant
Vice President & Chief Information Officer
INTEL Corporation
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Seitdem Intel-Prozessoren auch in Apple-Rechnern laufen ist klar, dass das Brand sich auf neue Herausforderungen einstellen muss. Wie gross in nach Ihrer Erfahrung in den Märkten in den USA, Europa und in Asien das Gewicht, das vom potenziellen Käufer dem "intel-inside"-Argument beigemessen wird. Und: Wo sind die wichtigsten Schnittstellen zu den Anwendungsumgebungen im Consumer- bzw. Business-Sektor, in denen sich das Brand zu behaupten versucht?

12:30 Uhr - 13:00 Uhr Rob Tarkoff
Senior Vice President
Adobe Systems Incorporated
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Ein wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte von Adobe ist es, quasi-Industrie-Standards gesetzt zu haben. Das Portable Document Format PDF ist nur ein Beispiel von vielen. Frage: Mit der Einführung von des inzwischen fertiggestellten HTML-5 Skript-Modus ist aber das Ende des bislang ebenfalls im Netz dominierenden Flash-Formates angesagt - oder?

13:00 Uhr - 13:30 Uhr Dr. Steve Garnett
Chairman & President
Europe, salesforce:com
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine Zusatz-Fragen.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr Thomas Balgheim
Chief Executive Officer
Cirquent Gmb
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine Zusatz-Fragen.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr Suhas Gopinath
Chairman & Chief Executive Officer
Globals Inc.
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine Zusatz-Fragen.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr Dr. Dietmar Straub
Chief Executive Officer
KraussMaffei AG
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Ihr Haus steht traditionell in dem Ruf ein Konzern zu sein, der sich in grossem Umfang aus Aufträgen aus dem miltärischen Bereich finanziert.
Wir wissen - gerade aus Unternehmen am Beispiel des Landes Israel - dass eben diese Nähe auch eine Reihe von Wettbewerbsvorteile für andere Aktivitäten mit sich bringt. Frage: Stimmte dieses Vor-Urteil heute noch und stimmt die daraus hier abgeleitete Schluss-Folgerung?

14:45 - 15:15 Uhr Natalya Kaspersky
CEO InfoWatch
Chairperson of the Board of Directors of Kaspersky Lab
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

In einem offenen Brief an den Minister für Wirtschaft und Technologie hatte Joachim Jakobs unter dem Titel "Die Mittelständler haben keine Chance!" in der Zeitschrift Telepolis auf den bevorstehenden Sieg des Raubrittertums in der EDV-Welt hingewiesen. Das ist Wasser in auf ihre Mühlen - oder müssen Sie selber Wasser in den Wein giessen, den der Autor uns dort eingeschenkt hat?

Donnerstag, 4. März 2010

12:00 Uhr - 12:30 Uhr Dr. Epstein
President
Creativity International
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine weiteren Fragen.

12:30 Uhr - 13:00 Uhr Russ Shaw
General Manager EMEA
General Manager Mobile
Skype
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Inzwischen hat es ihr Haus geschafft, auch in der Broadcast-Welt Fuss zu fassen, aber noch nicht in jenen Sektoren, die auf einen hohen Sicherheitsstandard Wert legen. Was werden Sie an dieser Stelle tun?


13:00 Uhr - 13:30 Uhr Dr. Zvi Schreiber
Founder & Chief Executive Officer
Ghost Inc.
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine weiteren Fragen.

Freitag, 5. März 2010


11:30 Uhr - 12:00 Uhr Stewart Butterfield
Co-Founder
Flickr.com
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Die Welt der Fotografie ist eine, die früher als "Photographie" den Grundstein der sinn-optischen Wahrnehmung gelegt hat. Was unternimmt ihr Haus, um "Ordnung" in das unendliche Bilder-Meer zu bringen, wie sieht es mit Ähnlichkeitsvergleichen aus, wie mit dem "verbal tagging" und - wenn ja - wie gehen Sie mit dem Problem der Merhsprachigkeit bei Bildannotationen um?


12:00 - 12:30 Uhr Mark Kingdon
Chief Executive Officer
Linden Lab
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Im Springer Verlag Heidelberg ist 2010 ein "Netzwelt"-Buch erschienen [1] in dem Herr Viktor Mayer-Schönberger seinen Aufsatz über "Paradoxe Invervention" auf Seite 25 mit dem Satz einleitet: "Philip Rosedale, der Gründer und CEO von Linden Lab, könnte zufrieden sein. Sein Unternehmen [...] ist profitabel, ganz ohne Börsengang. In fünf Jahren hat Rosedale erreicht, worfür Microsoft die dreifache Zeit benötigte: zum unangefochtenen Markführer zu werden."
Any comments - und welche Message gibt es für die deutschsprachigen Märkte?

12:30 Uhr - 13:00 Uhr John Ham
Chief Executive Officer and Founder
Ustream
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine weiteren Fragen.

13:30 Uhr - 14:00 Uhr Conrad Wolfram
Co-Founder Wolfram Research Europe Ltd. & Strategic Director Wolfram
Research Inc.
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Wir wird es gelingen, semantisch wie strategisch, das Mind-Monopol und -Monopoly von der Bedeutung des Suchens aufzubrechen und stattdessen die Frage des Findens in den Vordergrund zu rücken. Was ist hier bereits erreicht worden - und was muss hier noch erfunden werden?


13:30 Uhr - 14:00 Uhr Ralf Gerbershagen
Vice President & General Manager Mobile Devices Western Europe
Motorola GmbH
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Motorola teilt den Konzern auf. Ist dies eine Zell- oder eine Kernteilung? Eine Chance auf Wachstum oder eine proaktive Vorwegnahme eines sich sonst etablierenden Katastrophen-Szenariums?


13:30 - 14:00 Uhr Peter Berger
President and Chief Executive Officer
Suite101.com Media Inc.
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine weiteren Fragen.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr Anand Agarawala
Founder
bumptop.com
Was Sie schon immer von diesem Sprecher wissen wollten!

Keine weiteren Fragen.


14:15 Uhr - 14:45 Uhr Kevin Eyres
Managing Director Europe
LinkedIn

Ist die Migration auf den europäischen Markt der Logik der ökonomischen Gesetze gefolgt oder stehen da noch andere Überlegungen im Hintergrund. Wenn ja, welche? Und wie werden Sie versuchen, gegenüber den hier bereits etablierten Mitbewerbern zu behaupten, sich gegen sie durchzusetzen?

III.

Der früher Besuch des Messegeländes vor dem Beginn der Veranstaltung machte es möglich, nochmals direkt beim Veranstalter nachzufragen. Und die Antwort war ebenso einfach wie verblüffend: Nein es sei Absicht, dass dieses 140-Zeichen-Format gewählt worden sei. Man wolle sich für das Bewerbungsverfahren nicht mit irgendwelchen Doktorarbeiten beschäftigen sondern die Qualifikation der Bewerber zur Kenntnis nehmen. Wer seine Fragen nicht in diesem Format abliefere sei auch nicht qualifiziert, in das Bewerbungsverfahren mit eingebunden zu werden. [2]

IV.

Zu guter Letzt aber eine Blick in die alltägliche Praxis auf der guten alten CeBIT als Ordermesse.

Hier ein Bericht aus dem "Maschinenraum".

Ein selbständiger EDV-Fachmann bereitet sich sorgfältig auf einen eintägigen Besuch auf der Messe vor.

Bei guter Vorbereitung und früh-zeitiger Anreise sollte ein einziger Tag mehr als ausreichend sein. Für einen Tag sei auch immer ein Ticket zu bekommen, ohne dafür zahlen zu müssen. Und es gäbe so auch kein Problem mit den Übernachtungen mehr.

Allerdings: Der erste Tag solle es nicht sein, zu viel Prominenz, zu viel Gedränge, die letzten Tage auch nicht, das Wochenende schon gar nicht, da sich dann keiner seiner potenziellen AnsprechparternInnen noch auf dem Gelände aufhalten würde [3].

Bei seinen sich an diese Überlegungen anschliessenden Anrufen werden nun die Alternativen zwischen dem zweiten Tag, dem Mittwoch und dem dritten Tag, dem Donnerstag, eruiert.

Jetzt aber kommt ein ganz anderer Umstand zum Tragen, der nicht von Seiten des Messebesuchers, sondern von den Firmen vorbestimmt wird: Diese Frage nämlich zurück. Mit einer für sie alles entscheidenden Frage:

"Um welches Volumen geht es denn?"

Anmerkungen

[1ISBN 978-3-642-05053-4

[2Was dazu führte, dass der Autor dieser Zeilen sich mit deutliche artikuliertem Unwillen von der zuständigen Person verabschiedete. Sollte diese Reaktion die betreffende Person gekränkt haben, bittet er an dieser Stelle um Entschuldigung. Aber nicht um Nachsicht. Wohlwissend, dass in der Kürze die Würze liegen mag, ist die negative Konnotierung einer qualifizierten Anfrage wie der hier dargestellten nicht geeignet, die Hochwertigkeit der hier inszenierten Veranstaltung zu unterstützen. WS.

[3Firmen wie Vodafon - so wird hinter vorgehaltenener Hand erzählt, würden eh’ schon am Freitag ihren ganzen Stand zu machen, da für sie das Endkundengeschäft auf dieser Messe nicht von Ineresse sei.


 An dieser Stelle wird der Text von 10783 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
8aae1473fef268e695cf0f61f7c8b9