Berlin by Day & Night

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 16. Januar 2015 um 11 Uhr 53 Minuten

 

Zunächst sollte an dieser Stelle nur auf den Anmeldeschluss für Beiträge zum diesjährigen PRIX EUROPA 2010 hingewiesen werden, der in der Zeit vom 16. bis 23. Oktober 2010 wieder in Berlin stattfinden wird. [1]

Dann aber nimmt dieser Tag einen solchen Verlauf, der schon als ein verdichtetes Beispiel für das Leben und Arbeiten in dieser Stadt zitiert werden kann.

Dabei wäre es naheliegend und verlockend gewesen, jede der nachfolgend genannten Stationen mit einem Foto zu belegen. Dies wurde aber am Ende des Tages wieder verworfen: Die Diskretion im Umgang mit den jeweiligen Ereignissen und den daran Beteiligten legt dieses wohlweislich nahe.

Stattdessen sei auf jedes dieser Ereignisse nur ein kurzes Schlaglicht geworfen, und zwar nur insoweit, wie es möglich war, jeweils zu diesen Orten zu gelangen.
Insoweit kann man diesen Text eigentlich überschlagen, denn er erzählt Nichts von dem, was wirklich wichtig gewesen wäre an diesem Tag.
Jedes der hier angesprochenen Event, jede der hier erwähnten Einladungen, wäre eine ausführlich Kommentierung durchaus Wert gewesen - ausser natürlich der ebenso guten wie vertraulichen Unterredung in einer der oberen Etagen in der Voltastrasse - und die Massierung der Ereignisse dieses einen Tages zeigt aber schon, dass dieses ganz und gar ausserhalb der Kapazitäten einer solchen all-täglichen Berichterstattung liegt.
Es wird schon schwer genug sein, die aus diesen im Verlauf dieses Tages erwachsenen Verpflichtungen und Zusagen einzuhalten und umzusetzen.
Allerdings sei an dieser Stelle angeboten, dass bei einem spezifischen Interesse auf Nachfrage über das Eine oder Andere hier Dargestellte im direkten Dialog auch ausführlicher berichtet und diskutiert werden kann.

9.00 Uhr
Europäisches Haus Berlin: „Digitale Agenda für Wachstum und Wohlstand in Europa“
 [2]

_ Europäisches Haus Berlin, Unter den Linden 78, 10117 Berlin
Konferenzsaal, 1. Stock

Präsentation:
Detlef ECKERT, Direktor "Strategie und Politikentwicklung", Generaldirektion Informationsgesellschaft, Europäische Kommission

Schon die Anfahrt an diesen Ort stellt eine besondere Herausforderung dar: die Strassen drumherum sind - wieder einmal - wegen Bauaktivitäten gesperrt und man muss sich schon sehr gut auskennen um zu wissen über welche Wege man überhaupt noch in den Nähe des Pariser Platzes kommt.
Und dann ist da auch noch die vollständige Absperrung des Stücks Strasse zwischen der Siegessäule und dem Brandenburger Tor zu vermelden. Und nicht nur das: die hier grosszügig zu umfahrene "Fanmeile" ist doch tatsächlich rundherum mit einem durchgehenden Band von Einzäunungen abgesperrt.
_Berlin Mitte, als boomende Metropole und Event-Location, aber derzeit keine gute Adresse um mit den praktischen Aufgaben des Lebens fertig zu werden.
Und dann geht es aber alles doch irgendwie.

10.00 Uhr
Gespräch bei der Deutschen Welle
Voltastrasse 6, Berlin

Auch dieser kurze Weg vom Pariser Platz bis in den Wedding - aus früheren Jahre viel genutzt und gut bekannt - besteht aus einer Unmenge von Warteminuten. Der Verkehr wird nur einspurig geführt und die Schaltfrequenzen der Ampeln sind derart, dass pro Grünphase kaum mehr als eine Handvoll Autos passieren können - so die Ecke Friedrichstrasse - Oranienburgerstrasse.

11. Uhr
Fachpressetag belektro
Berliner Messegelände, Marshall-Haus am Sommergarten (Eingang Messe Nord, Halle 16/17)

Um diesen Weg zu nehmen, scheint es das Einfachste zu sein, die Autobahn über den Norden Berlin zu nehmen und dann von dort aus auf das Gelände zuzufahren. Ein gutes Konzepte, das aber von der Wirklichkeit Lügen gestraft wird. Bereits die Anfahrt bis zur Autobahnzufahrt ist von ständigem Stop-and-Go-Verkehr geprägt. Und dann stellt sich heraus, dass die Autobahn selber vollständig umgebaut wird und beide Richtungen streckenweise nur einspurig befahren werden können.

12.30 Uhr
Einladung: BITKOM Konjunktur-Pressekonferenz
BITKOM-Tagungszentrum, Albrechtstraße 10, 10117 Berlin-Mitte
 [3]

Nach all den Verzögerungen und Verspätungen muss dieser Termin gekippt werden. Hinzu kommt, dass sich die Teilnahme an diesen bei der "belektro" eingerichteten Gesprächsangeboten als sehr informativ erweist und vielleicht sogar eine alte Projektidee wiederbelebt hat.

15:00 Uhr
Tag der Offenen Tür Cereditreform Berlin Wolfrag KG
Einemstr. 1, 10787 Berlin

Die Zufahrt zu diesem Ort verlief ziemlich problemlos. Auch hier mussten eine Reihe von Baustellen passiert werden, aber die guten Ortskenntnisse trugen vielleicht dann das ihre dazu bei, dass die Anfahrt zügig von statten gehen konnte.

18.00 Uhr
Sommerfest in Berlin. 60 Jahre NOERR
Charlottenstrasse 57, 10117 Berlin

Jetzt geht es wieder dahin zurück, von wo man zuvor hergekommen war. Am Gedarmenmarkt einen Parkplatz zu finden, ist tagsüber ausserhalb der Parkhäuser fast ein Ding der Unmöglichkeit. Dass es dennoch geklappt hat, ist schon fast als ein Wunder zu bezeichnen.

18.30 Uhr
"BITKOM Sommerfest für Politik und Presse“ im Hamburger Bahnhof
Die Keynote spricht Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle.

Nun war ja auch die Verweildauer auch bei dieser Etappe deutlich durch den Umstand begrenzt, dass noch eine weitere Veranstaltung anstand, die zu vermissen bedeutet hätte, auch wesentlich für das weitere wirtschaftliche Wohlergehen notwendigen Gespräch nicht führen zu können.
Nach einem fast reibungslosen Weg zurück in die Nähe des Hauptbahnhofes ist es sogar möglich, eine Art von "Parkplatz" unmittelbar vor dem Eingangstor zum Hamburger Bahnhof zu finden.
Der Platz war so gut, dass auch keine Garderobe mitgenommen werden musst, sondern alles dort im Wagen verbleiben konnte.

22.00 Uhr ff.
Sommerfest in Berlin. 60 Jahre NOERR
Charlottenstrasse 57, 10117 Berlin

Nachdem all die wichtigen Gespräche geführt werden konnten, und darüber hinaus noch das Nützliche mit dem Angenehmen verbunden werden, wird mit einer der ebenfalls anwesenden Personen entschieden, für den "Absacker" nochmals zurück in die Charlottenstrasse zu fahren.
Dort ist schon vor dem Eingang in das Quartier auf der Strasse "high live" angesagt. Und dass es möglich war, inmitten all diesem Party-Volk noch einen Platz für das eigene Auto zu finden ist schon fast so unglaublich, dass es gar nicht mehr wahr zu halten glaubt.

Das waren mehr als 15 Stunden Berlin.
Und keines dieser Events, das man wirklich hätte auslassen können:
- Die EU-Einladung ein "must", nachdem ein den 90er Jahren eine damit durchaus vergleichbare, ja noch sehr viel aufwendigere Roadshow zum Thema der Digitalisierung der Telekom-Netze konzipiert und durchgeführt worden war.
- Das Gespräch bei der DW wahr mehr als überfällig und von hohem beiderseitigem Nutzenpotenzial, dessen Kapazitäten sich demnächst noch werden erweisen müssen.
- Die "belektra"-Gespräche führten zum Wiederauferstehen eines alten Plans für eine Lichtinszenierung, die in ihrer Wirkung durchaus an das anschliessen könnte, das im Jahr 1999 mit dem "High-Light-O"-Projekt so erfolgreich hatte durchgeführt werden können
- Der Besuch bei der Creditreform war in vielen Punkten nützlich und hilfreich - und sei es nur, um einen aktualisierten Stand des Ratings für die eigenen Firmen zu erhalten.
- Die Eröffnung des Abends bei NOERR hatte bereits dadurch einen ganz besonderen Charme, das diese Büro aus der eigenen Praxis noch gut bekannt waren, damals, als das IIC, das International Investment Council als einer der ersten Mieter in dieses Haus eingezogen war.
- Und das Sommerfest im Hamburger Bahnhof? "The place to be seen and to intervene". Und sollte es nochmals dort zu einem Empfang kommen, würden wir wirklich den Vorschlag machen wollen, an diesem Tag eine ganz besondere Führung durch die Sammlung machen: Um zu zeigen, welche durchaus gewichtige - wenn auch vielleicht diskrete - Rolle die Welt der Informations- und Kommunikations-Technolgie (kurz: IKT) in der Welt der darstellenden Kunst spielen kann.

Anmerkungen

[1Der PRIX EUROPA steht Rundfunkorganisationen und Produktionsfirmen offen und ist damit zugänglich für die professionelle Medienwelt überall in Europa. Er hat sich zum größten kontinentalen Wettbewerb für Fernsehen, Radio und die Emerging Media entwickelt, ist aber frei von kommerziellen Interessen. Das gesamteuropäische Ereignis wird von gut 1000 Delegierten aus über 40 Ländern besucht. Die Preisfindung des PRIX EUROPA erfolgt transparent und demokratisch in offenen Jurygruppen. Der Wettbewerb wird in 3 Medien und 9 Kategorien ausgetragen. Die Preise sind mit je 6.000 Euro und der offiziellen PRIX EUROPA TROPHÄE dotiert.

[2Die Kommission hat am 19. Mai 2010 die "Digitale Agenda für Europa" als erste der sieben Leitinitiativen der Strategie Europa 2020 vorgestellt.
Die Agenda sieht sieben Aktionsbereiche vor: Schaffung eines digitalen Binnenmarkts, größere Interoperabilität, Steigerung von Vertrauen und Sicherheit im Internet, schnellere Internetverbindungen, mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung, Verbesserung der digitalen Kompetenzen sowie Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen wie Klimawandel und Bevölkerungsalterung.

[3Ihre Gesprächspartner sind:
— Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM-Präsident
— Dr. Bernhard Rohleder, BITKOM-Hauptgeschäftsführer


 An dieser Stelle wird der Text von 9422 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
9b4a50c6f44aa2e85c46b5565f3173