Die weibliche Raumschiff-Rebellion

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 23 Uhr 50 Minuten

 

So lautet der 3sat-Einleitungstext zur Wiederholung der im Jahr 1966 produzierten und in den siebziger Jahren als Film unter dem Titel "Raumpatroulle Orion - Rücksturz ins Kino" wiederaufgenommen TV-Serie mit der folgenden Besatzung : Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr), Mario de Monti (Wolfgang Völz), Hasso Sigbjönson (Claus Holm), Atan Shubashi (Friedrich Georg Beckhaus) und Helga Legrelle (Ursula Lillig).

Orion-Commander Cliff Allister McLane wird wegen Befehlsverweigerung zur Raumpatrouille strafversetzt. Um ihn zu zähmen, stellt die Raumbehörde ihm die Agentin Tamara Jagellovsk zur Seite. Schon auf dem ersten Patrouillenflug kommt es zwischen ihnen zu einem Streit. Doch als die Orion angegriffen wird, halten alle zusammen.
Cliff Allister McLane, Commander des schnellen Raumkreuzers Orion, ist ein gefeierter Kriegsheld, der in den Augen seiner Vorgesetzten jedoch als schwierig gilt. Als der unangepasste Draufgänger wieder einmal einen Befehl missachtet, wird er mit seiner Crew für drei Jahre zur Raumpatrouille strafversetzt. Oberst Villa, Chef des galaktischen Sicherheitsdiensts, schickt obendrein Tamara Jagellovsk mit: Die kompromisslose "Aufpasserin" hat nur Paragrafen und Vorschriften im Kopf und soll den aufsässigen Commander künftig daran hindern, seine Kompetenzen zu überschreiten.

Als er auf seinem ersten Patrouillenflug eigenmächtig einen defekten Funksatelliten abschießen will, erfährt McLane erstmals, wie ungemütlich Tamara werden kann. Noch ungemütlicher wird es, als die Orion plötzlich von feindlichen Raumschiffen ohne galaktische Seriennummer angegriffen wird. Nur mit knapper Not können sich McLane und seine Crew, bestehend aus Mario de Monti, Hasso Sigbjörnson, Atan Shubashi und Helga Legrelle, durch einen "Rücksturz zur Erde" in Sicherheit bringen. Doch schon rollt die nächste Angriffswelle der Außerirdischen. Eine gelenkte Supernova fliegt auf die Erde zu und droht, die Menschheit zu vernichten.

"Raumpatrouille Orion" zählt zu den Sternstunden der deutschen Fernsehgeschichte. Die spannend erzählte und - nicht zuletzt dank dem berühmten Bügeleisen im Instrumentenbrett - originell gestaltete "Space Opera" genießt inzwischen Kultstatus. Für die Spielfilmfassung "Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino" wurden die Highlights aus sieben einstündigen Originalfolgen zusammengeschnitten und durch fünf Minuten neu gedrehten Materials ergänzt: Elke Heidenreich als Nachrichtenoffizier und Moderatorin der "Sternenschau" unterhält mit augenzwinkernden Breaking News aus dem Orion-Universum.

Raumpatrouille Orion - der Filmtrailer
© all rights reserved

Nach der Wiederbesichtigung des Films gibt es allerdings einen andere Szene, die der besonderen Beobachtung wert ist: die der Befehlsverweigerung. Mehr noch: die des bewaffneten Widerstands gegen den Kommandanten.

Dieser hatte nämlich die Order ausgegeben, einer ebenfalls im Weltraum befindliche Kollegin zu Hilfe zu kommen und sie und ihre Crew zu retten. Hier greift die Agentin ein. Genauer gesagt, sie greift zur Waffe, richtet sie gegen den Kommandanten und befielt ihm, nicht sie, sondern die Welt zu retten.

Und es gelingt ihr in Folge dieser mit Nachdruck gewählten Mittel, ihn davon zu überzeugen, dass er sich nicht dem individuellen Wunsch entsprechend zu verhalten habe, sondern den Anforderungen des Kollektivs und deren Forderung, die Gemeinschaft auf der Erde zu retten. Irgendwann sind ihre Argumente stärker als ihre Waffe, sie kann sie sinken lassen und er beginnt sich, der neuen Anforderung zu stellen.

War es das erste Mal, dass in einem deutschen Fernsehfilm der Nachkriegszeit, ein solcher bewaffneter Widerstand gegen den Befehlsgeber in Szene und mit einem so positiven Impetus inszeniert wurde? Auf jeden Fall war es das erste Mal, dass diese Widerstands-Rolle auch noch einer Frau zugeschrieben worden war.

PS.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich solche Szene nicht auf einem Lufthansa-Flug abspielt. Einen Auszug aus der Bavaria-Film-TV-Produktion kann man sich zumindest dort im Inflight Entertainment Progamm aussuchen.


 An dieser Stelle wird der Text von 4131 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
7f635fb54d0f1163e9cfe0f9559915