Der letzte Tag der 100 Watt-Glühbirne

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 23 Uhr 27 Minuten

 

Am 15. August 2009 wurde von der WELT ONLINE um 13.07 ein Text von Thomas Schmid mit der Überschrift URL: Warum das Verschwinden der Gluehbirne schmerzt ins Netz gestellt. Zuvor gab es in der gleichen Zeitung schon am 11. Mai 2009 zu lesen: Energiesparlampen sind gar nicht so sparsam.

Morgen nun ist es soweit: Ab diesem Tag dürfen keine 100 Watt-Glühbirnen mehr verkauft werden. Die 75 Watt-Lampen noch maximal ein Jahr weiter. Und ab dem 1. September 2012 darf keine Lampe mehr als verkauft werden, die mehr als 10 Watt verbraucht.

Die Seite "gluehlampe.de" jedenfalls "ist zurzeit noch in Vorbereitung". Die Seite "gluehlampe.eu" wird unter der Rufnummer 0221 99 55 53 23 oder von "Georg.Ehrentraut@DomCollect.com" zum Verkauf angeboten.
Auch die Domains "gluehlampen.org", "_info" und "_biz" sind schon vorreserviert und werden allesamt zum Verkauf angeboten.
Sie Seite "gluehbirne.de" leitet weiter an die "Weingarten Verwaltungs GmbH" - und die Seite: "gluehbirne.eu" auf die Seite "Minischweinchen.de".

Die Einzigen, die sich wirklich dieses Thema angenommen haben, sind die Betreiber der Seite: bulbs.ch.
Ihre Seite hört auch auf die Links: "gluehbirne.biz" "gluehbirne.ch", "gluehbirne.com", "ampoules.ch" und: "lampadine.ch".
Sie alle beziehen sich auf die gleiche IP-Adresse: 84.188.241.94
Ihre Seite mit den 240 Volt Globelampen lautet:
- www.bulbs.ch/index.php?cPath=49_41_55_330
und die mit den 240 Volt Standardlampen lautet:
- http://www.bulbs.ch/index.php?cPath=61&quickjump=1

Nachtrag:

Dieser Text wurde schon einige Tag vor diesem aktuellen Datum ins Netz gestellt - und darauf gabe es verschiedene Hinweis auf andere Beiträge zu diesem Thema.

So auch den auf der rbb-online-Seite Hamstern Sie noch den Artikel von "Petra J."

Darin ist im ersten Absatz zu lesen:

Das Umweltbundesamt hat erst kürzlich vor Hamsterkäufen gewarnt. Kein Wunder, die Kunsthalle in Hamburg hat sich laut Spiegel schon ein Lager mit 600 Glühlampen angelegt. Heimlich soll auch Frau Merkel Glühbirnen für den Kronleuchter in ihrem Wohnzimmer gebunkert haben.

Wobei der Satz: Heimlich soll auch Frau Merkel Glühbirnen für den Kronleuchter in ihrem Wohnzimmer gebunkert haben. in diesem Text offensichtlich gestrichen wurde, aber - dennoch - als durchgestrichener Satz nach-gelesen werden kann.

Weiterhin gibt es auf dieser Seite zwei Hinweise auf sogenannte "ASX-Videostream" [1]
Und zwar werden diese eingesetzt beim
- Abendschau-Beitrag vom 3. August 2009 "Das Aus für die Glühbirne" hinter dem in rot gestzten Wort Video
- Brandenburg aktuell - Beitrag "Glühlampen als Hamsterware" aus dem Programm vom 25. August 2009, das ebenfalls als in diesem Format als Video angeboten wird.