Alle sind da - und "Trallala"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 23 Uhr 22 Minuten

 

Offensichtlich war das heute nicht die erste PK in diesem Jahr. Zuvor hat es schon die Previews im Hamburg und München und eine Begegnung in Malta gegeben, nachdem in den Jahren zuvor die KollegInnen und Kollegen schon nach Athen, Monaco und Mallorca geflogen (worden) sind.

Von den angeblich 300 Journalisten aus mehr als 45 Ländern war hier in Berlin an diesem Tag nichts zu sehen. Alles verlief nach guter alter Sitte, im "low level"-Format.

Die Einladung traf erst einen Tag zuvor ein. Die Power-Point-Folien standen nicht zur Verfügung. Die Ausgabe von Getränken während der PK war dem Personal untersagt worden. Und als am Ende die notwendigen Interviews geführt waren - war das Buffet schon leer gegessen.

Auf Deteils wurde nicht eingegangen. Vielmehr war der Tenor:
— es sind wieder alle dabei,
— wir werden die Zahlen des letzten Jahres in etwa halten können,
— wir sind die Grössten
und
— es gibt wieder viel "Trallala": mit Michael Kaiser, Grillen im Sommergarten mit Stefan Marquard, Amy Macdonald, und dergleichen mehr.

Dass in diesem Jahr wichtige Meilensteine erreicht wurden, kommt mit keinem einzigen Satz zu Worte: etwa der Abschlussbericht über die erfolgreiche Einführung von DVB-T [1] oder die Veranstaltungen zum Thema 25 Jahre Privatfersehen.

Neu ist, das es in diesem Jahr erstmals "eine gemeinsame Presse-Akkreditierung für die Medienwoche und die IFA" gibt und der der Unkostenbeitrag für Akkreditierte zur Teilnahme an der Media-Night

Und dennoch: Eine solche Konferenz wäre in Second Life oder Twinity besser angekommen als an einem so hochsommerlichen Vormittag auf dem verlassenen Gelände, auf das dennoch keine Fahrerlaubnis erteilt wird.

Und man hätte sich vielleicht besser mit dem Medienboard abstimmen sollen, von dem niemand auf der Bühne oder für Nachfragen aufzuspüren war. Der Besuch auf der entsprechenden URL führt allzu oft in die Irre:

Hier einige Beispiele:

- Auf der PK war die Rede von der IFA Nacht des Hörens, wer sich aber auf der Medienwochen-Seite einmal umsieht wird ziemlich in die Irre geführt. Der dort eingestellte entsprechende Link verwéist auf eine IFA-Seite, von der weder etwas zu lesen noch zu hören ist [2] [3]

http://www1.messe-berlin.de/vip8_1/website/Internet/Internet/www.ifa-berlin/deutsch/index.html

- Der Hinweis auf das berliner Festival der Filmfestivals am
Dienstag, 25. August vom 12.00-18.00 Uhr gibt einen Link frei an die Adresse der HomeBase Lounge - allein in der in XING eingestellten Liste der berliner Filmfestivals ist die BERLINALE nicht mit dabei - siehe:

https://www.xing.com/events/360328/description

- Der Hinweis auf den digitalen Sommer an der UDK mit dem Datum 26.08.2009 verweist auf einen Vortrag. Es geht aber um eine ganze Konferenzserie, die - nur zeitweise - eingesehen werden konnte unter:

http://www.udk-berlin.de/sites/ziw/content/sommeruniversitaeten/digitaler_sommer/index_ger.html

- Der Hinweis auf das Berliner Union-Film Sommerfest "Am Strand von Oberland" vom 28. August führt auf die Seite:

http://www.berlinerunionfilm.de/index.php?Action=showBerlinerUnionFilm_Geschichte_Detail&nid=63

in der über eine Produktion aus dem Jahr 2007 berichtet wird.

Was das alles mit der IFA zu tun hat. Nun: die Überschrift über diese Event-Liste im Vorfeld der IFA lautet: "medienwoche@IFA"

Mut machen tut allein

- die Musikkulisse, hinter jenen Arbeitern, die sich unten am Eingang gerade von ihren anstrengenden Aufgaben auszuhen bemüht sind: Im Hintergrund blökt ein Ghettoblaster das Lied vom Bruttosozialprodukt, für das jetzt in die Hände gespuckt wird...

- die Tatsache, dass es Veranstaltungen gibt wie das Future Internet Symposium 2009 von denen auf der PK auch nicht eine Sekunde die Rede war, ohne die aber die IFA noch sehr viel trauriger aussehen würde: