Analogkäse ... in digitalen Zeiten

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 23 Uhr 06 Minuten

 

.

Es gibt Momente, da reicht für einen Eintrag nur ein Wort: diese Wort heisst

Analogkäse.

Im "Analogkäse" befinden sich Milch- oder Soja-Eiweiss, Pflanzenfette, Aromastoffe u.v.a.m. - aber nichts davon, was eigentlich einen Käse im herkömmlichen Wortsinn auszeichnet.

Und die "dummen Kühe", die sowas zu essen bekommen: sind wir.

..

Die Verbraucherzentrale in Hamburg hatte im Mai eine erste Liste mit solchen Käse-"Fake"-Produkten herausgegeben und das Ganze hat durchaus positive Folgen gezeitigt [1] [2] - was bleibt ist die Frage, wie eigentlich dieser Name entstanden ist. *

Hat dazu jemand einen Hinweis / eine Antwort?

...

Seit gestern gibt es jedenfalls die Seite:

http://echterkaese.at/2009/06/10/ich-mag-keinen-kunstkase-gib-deine-meinung-ab/

und vielleicht gibt es ja auch auf diese Frage demnächst eine Antwort.

* Es kann natürlich sein, dass auch dieser Begriff aus dem englischen / amerikanischen Sprachraum des "Analogue Cheese" übernommen wurde...

- http://www.europeanfoods.plc.uk/analogue.htm

- http://thinkdemux.com/2008/05/26/what-is-analogue-cheese/

- http://www.foodprocessing-technology.com/contractors/thermal_processing/gerstenberg/press8.html

... aber auch dann gibt es noch keine Antwort auf diese Frage, auch bei der Wikipedia nicht:

- http://en.wikipedia.org/wiki/Cheese_analogue

Dann schon lieber so eine Seite wie:

- http://www.absoluteastronomy.com/topics/Cheese

da kann man wirklich - auch etymologisch - noch einiges lernen!

WS.


Nachtrag vom 6. Juli 2009

Ab 11:12 Uhr findet sich unter dem Pseudonym "Chansons" folgender Text...

Schade,
dass das,
was man als Käse ißt,
nicht immer Käse ist,
was,
insgesamt gesehen,
einfach Käse ist!

... aber eine Antwort auf die hier gestellte Frage nach dem Ursprung des Wortes "Analogkäse" war bislang immer noch nicht dabei.