Cinema Expo (III)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 23 Uhr 10 Minuten

 


© all rights reserved

Same procedure as last year?! [1]

Heute ist der dritte Tag der Cinema Expo in Amsterdam.

Hier das Tagesprogramm:

09.15-10.00 Continental Breakfast
Sponsors: Doremi Cinema
SmartJog & MEDIA BROADCAST, TDF Group Companies
Your Hosts:
- Patrick Zucchetta, EMEA Business Development, Doremi Technologies
- Thomas Bremond, International Development Director, TDF Multimedia Division
- Nicolas Dussert, European Theatrical Sales Director, SmartJog
- Joerg Brueggen - Head of Digital Cinema Group, MEDIA BROADCAST
(Auditorium Lounge and Terrace Area)

09.45-11.45 Screening
Warner Bros. Pictures’
“Orphan”
(RAI Auditorium)

12.00-13.15 Beachside Luncheon
Sponsor: Sony Digital Cinema
Your Hosts:
- Naomi Climer, Vice President Sony Europe
- David McIntosh, Director, Sony Europe
(StrandZuid Beach)

13.15-14.00 Special Presentation
"Sony CineAlta 4K: Solutions for Digital Cinema That Truly Differentiate the Movie
Experience Featuring a Very Special Appearance by RealD”
Your Hosts:
- David McIntosh, Director, Sony Europe
- Oliver Pasch, Head of Digital Cinema Europe
(RAI Auditorium)

14.00-17.00 Cinema Expo Trade Show
All guests are reminded not to miss the exclusive opportunity to step down the rabbit hole, in hall 11, as Disney invites you to experience the artistry and inspiration behind one of 2010’s most anticipated releases in the ALICE IN WONDERLAND Touring Exhibition
(Hollandhal #11)

16.30 Walt Disney Studios Motion Pictures International Invites You to a Presentation of
Upcoming 3D Projects…and More!
- Anthony Marcoly, President, Walt Disney Studios Motion Pictures International
(this presentation will showcase the masterImage 3D cinema system)
(RAI Auditorium)

18.00 Refreshment Break
(Auditorium Lounge and Terrace)

18.45 Screening
Walt Disney Studios Motion Pictures International
And Pixar Present
“UP”
in Disney Digital 3D
(This feature will showcase the masterImage 3D Cinema System)
(RAI Auditorium)

20.15 Dinner and Cinema Expo Awards Ceremony
Sponsors: Christie, Nielsen, EDI
Your Hosts:
- Dale Miller, Vice President EMEA, Christie
- Eric Weinberg, President, Nielsen Entertainment
Moderator:
- Roger Pollock, Executive VP Distribution and Operations, Paramount Pictures
International
Presentation of the Nielsen EDI International Gold Reel Awards
2009 Ceremony in recognition of those films that have earned more than $100 million
at the International Boxoffice.
(Deltahal #10)

Die Anreise

Von Berlin nach Amsterdam zu fliegen um auf das Ausstellungsgelände RAI zu gehen ist wirklich ein Kinderspiel, wenn alles klappt.


© all rights reserved

Seit dem Sonnenuntergang das Büro nicht mehr verlassen. Und am nächsten frühen Morgen das Gepäck geschnappt und mit dem Bus in weniger als einer halben Stunde zum Flughafen Tegel. Vor dort aus nach weniger als zwei Stunden – inklusive einer Stunde verkürzter Nachtruhe im Flieger - Ankunft am Flughafen in Schiphol: Mit einem perfekten touch down.


© all rights reserved

Von dort aus in einer viertel Stunde am unterirdischen Bahnhof. Und zwei Stationen später mit dem Regionalzug auf Betonstelzen an der Station RAI angekommen. [2]


© all rights reserved

Dort ist die Baustelle am Messegelände immer noch nicht fertig gestellt, aber die Radfahrer und die Strassenbahn bestimmen weiterhin wo’s lang geht und man muss eigentlich nur einem dieser Verkehrswege folgen.

Dass man schliesslich angekommen ist, darauf weist einen unübersehbar ein eine aufblasbare Leinwand einer münsteraner Firma mit der Unterschrift: „Size matters…“ hin


© all rights reserved

Die Begegnungen

Und nur wenige Schritte davon entfernt ist das noch fast leere Anfahrt-Terminal vor dem Haupteingang zu entdecken. Doch, halt, da kommt des erste Taxi angefahren. Und ihm entsteigen gleich ein ganzer Truppe von Leuten einer Firma, mit der es eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit gegeben hat. Die Begrüssung beginnt mit einem grossen „Hallo“. Und dann werden die Zigarettenschachteln gezückt und die allmorgendliche gemeinsame, nun um einen ehemaligen Externen erweiterte Schmauch- und Plauschrunde beginnt.

Und noch bevor die letzte Rauchschwade sich verzogen hat, kommt ein zweites Taxi, ihm entsteigt ein zweites Team, aus Frankreich, das lange Zeit als Konkurrenz mit den bereits Eingetroffenen im Wettstreit gelegen hatte und das nun, durch eine Übernahme durch der Deutschen zur Zusammenarbeit verpflichtet war – und ist. Auch diese französische Truppe gibt es Teammitglieder, die seit langem bekannt sind. Und so wird erst einmal ausgeholfen, um die Taxiquittung zu begleichen, da der holländische Taxifahrer nicht auf einen 50 Euro Schein herausgeben kann. Peinlich? Aber nicht doch. Ein netter Zufall, der über die allfällige Hilfsbereitschaft weit hinausgeht…

Eigentlich ist damit der Tag schon gelaufen, die wichtigsten Ansprechpartner aus der eigenen geschäftlichen Tätigkeit in dieser Branche waren schon - im positiven Sinne – „abgefrühstückt“, bevor das von ihnen gemeinsam gesponserte Frühstück überhaupt begonnen hatte. Zufälle gibt’s, die gibt es nicht.

State-of-the-Art-Report

Und das ist gut so, denn in diesem Jahr ist nicht nur äusserlich einiges verändert. Auch im inneren des Veranstaltungs- und Kinosaals machen sich neue Technologien und Ansagen vergleichbar, die es so bisher noch nicht gegeben hat: Alle heute an diesem Tag ausgespielten Trailer und Filme werden auf Datenträgern angeliefert. In der Vorführkabine ist keine einzige Filmrolle mehr zu finden. Es gibt keinen Mixed-Mode-Modus mehr. An diesem Tag war das Kino schon total digital.

Und dreidimensional: Alle Animationsfilme, die die jetzt in die Kinos kommen und ebenso alle, die für das Jahr 2010 an diesem Ort angekündigt und angezeigt werden. Und das Beste: die Erzählweisen beginnen sich zu ändern: der 3D-Effektfilm findet eigentlich nur noch in den Trailern seine Berechtigung. Und wird dort so ausgebufft präsentiert, dass sich vor allem die Kinder an diese Trailer erinnern – während das räumliche Spiel-Film-Ereignis immer weniger als etwas Besonderes wahrgenommen wird, sondern als Teil des Erlebens mit verkonsumiert.

Aber damit hat auch der Kampf der Systeme im Hintergrund eine immer höhere Bedeutung bekommen. Zumal inzwischen mehr und mehr Angebote auch ein Roll-out in der noch höherwertigen 4-K-Technologie anbieten. In der Sony-Präsentation wird sogar ernsthaft behauptet, dass „4-K“ noch so viel besser sei als „2-K“, weil sich die Zuschauer bei unfangreichen Textläufen geradezu mit überzeugender Vehemenz für diese sichtbar höhere Qualität ausgesprochen hätten. Wer’s glaubt, mag’s wissen. Und man möchte allzu gerne wissen, wie glaubhaft dieses Argument wirklich in der Demo umgesetzt werden kann, wenn im gleichen Verlauf dieses Programms Programme vorgeführt werden, die eben die Höherwertigkeit dieses neuen Qualitätsstandards (noch) nicht unter Beweis stellen konnten.

In beiden Fällen ging es um Programm-Material von Genre: ODS, „Other Digital Stuff“, heute „Alternative Content“ genannt. Auch dass eine grosse Veränderung gegenüber den letzten Jahren. Opernaufführung, Live-Concerte, selbst Computerspiele in 3D sind heute auch ein Thema für das „grosse Kino“ geworden.

So sehr man jetzt auch an der Vorläufigkeit und Unfertigkeit dieser Produkte noch herummäkeln mag – und muss – so ist doch klar, dass auch hier das Rad ein grosses Stück weitergedreht worden ist und es auch hier keinen Weg mehr zurück gibt. Kino ist nach wie vor die grosse Geschichte – aber auch das grosse Erlebnis. Kino ist heut immer noch, aber nicht länger nur „Konserve“. Und: das analoge Kino ist schon heute „von der Rolle gefallen.“

Ein Blick zurück: nach Deutschland

PS. Zur gleichen Zeit steht fest, dass selbst in den bundesdeutschen Kampf und Krampf um die digitale Umrüstung der Kinos Bewegung gekommen ist, nachdem der Verwaltungsrat der FFA in seiner Sitzung am 19. Juni 2009 einen Beschluss zur flächendeckenden Digitalisierung als Strukturhilfe für die gesamte deutsche Kinolandschaft gefasst hat.

Der erste Vorschlag des HDF Kino e.V. für eine Strukturhilfe zugunsten der Filmabgabe leistenden Kinos ist damit zwar obsolet, da eine Strukturhilfe in Form einer Rückerstattung aus Sicht des BKM einem so nicht statthaften „verdeckten Vergleich“ nahegekommen wäre. Vielmehr müsse einer flächendeckenden und betriebstypenübergreifenden Digitalisierung das Wort geredet – und dieses aus einem Fond in Höhe von bis zu 40 Millionen Euro mitfinanziert werden um so in allen Kinos eine „kostenneutrale Ausstattung mit DCI kompatiblen Projektoren“ herbeiführen zu können.

Anmerkungen

[1Hier eine Darstellung des gesamten Programmverlaufs als PDF-File:

PDF - 70.4 kB
Cinema Expo 2009
Final Schedule of Events

[2Jetzt, wo der direkte Nachtzug von Berlin nach Amsterdam nicht mehr fährt, eine echte Alternative.


 An dieser Stelle wird der Text von 8768 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
6ef4b9c6204e336303465ad689f534