Linke Tasche - rechte Tasche: FHG Re-invest

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 22 Uhr 10 Minuten

 

Am 19. Dezember diesen Jahres veröffentlichte in der Redaktion von Frau Stefanie Heyduck die Fraunhofer-Gesellschaft die Start-Meldung ihrer neuen "Fraunhofer-Zukunftsstiftung", die es erlauben soll, "Vorlaufforschung in Technologiefeldern zu fördern, in denen sich gezielt umfassende Patentcluster aufbauen lassen."

Die Entscheidung für diese Gründung ist inzwischen zwei Jahre alt und basiert auf den mp3-Lizenzeinnahmen. Die 100 Millonen Euro teilen sich auf in ein "Grundstockvermögen von 5 Mio Euro" und ein "Verbrauchskapital in Höhe von 95 Mio Euro, das in den kommenden Jahren für Forschungsprojekte zur Verfügung steht."

Der Aufsichtsrat dieses Gremiums ist besetzt mit dem Präsidenten der FHG Prof. Hans-Jörg Bullinger und Ministerialrat Paul Hocks aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF als seinem Stellvertreter.

Weitere Mitglieder sind
- die Berichterstatter aus dem Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages, Klaus Hagemann und Klaus-Peter Willsch,
- der Präsident des Stifterverbands Dr. Arend Oetker
- der Senatsvorsitzende der Fraunhofer-Gesellschaft Dr. Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp.
sowie aus der Fraunhofer-Gesellschaft
- Vorstandsmitglied Prof. Marion Schick,
- der Vorsitzende des Wissenschaftlich-Technischen Rates Prof. Dieter Prätzel-Wolters
- Prof. Heinz Gerhäuser vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen, der Geburtsstädte des mp3 Kodierverfahrens.

Schliesslich hat die Stifung auch noch einen Vorstand. Dieser ist "für den Wirtschaftsplan verantwortlich, definiert die inhaltlichen und fachlichen Leitziele des Förderprogramms, entscheidet über die Projekte, verwaltet die Gelder und berichtet dem Stiftungsrat jährlich über die Entwicklung der Stiftung.". Seine Mitglieder sind
- Prof. Ulrich Buller, Vorsitzender ist Fraunhofer-Forschungsvorstand
- Dr. Alexander Imbusch, als dessen Stellvertreter
- Dr. Alfred Gossner, seines Zeichens Fraunhofer-Finanzvorstand.

Weiter Infos gibt es unter den folgenden Links:

Nachtrag:
Einen Bericht über die ersten Aktivitäten und ein Interview mit Dr. Imbusch bringt der Deutschland-Funk in seiner Sendung: Campus und Carriere am Donnerstag, den 29. Januar 2009 und ist hier [1] nachzuhören: