Entfällt: Zukunft des Fernsehens (II)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 22 Uhr 17 Minuten

 

DIESE VERANSTALTUNG ENTFAELLT UND DER AUTOR WIRD STATTDESSEN IM VERLAUF DIESER GANZEN WOCHE NOCH AUS DEN USA BERICHTEN.

Sehr ambitioniert: "Auf der 2. Handelsblatt Jahrestagung wird die Zukunft des Fernsehens festgelegt"

Hier ein Überblick über die Themen und Referenten des zweiten Tages:

9.00–9.10
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch
den Vorsitzenden
Werner Lauff

9.10–9.40
Interview mit
- Werner Lauff:
Politische Rahmenbedingungen des Profifußballs
Wetten, Spielen, Tippen
Alkoholverbot
TV-Rechte
- Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung; Mitglied
des Vorstands des Ligaverbandes, DFL Deutsche Fußball Liga GmbH
Auswirkungen politischer Rahmenbedingungen
auf das Online-Geschäft

9.40–10.10
Der europäische Rechtsrahmen für audiovisuelle
Mediendienste
Umsetzung der Richtlinie für audiovisuelle Mediendienste
durch die EU-Mitgliedstaaten bis 2009
Übergreifendes, Plattform unabhängiges Regelwerk
Regeln für lineare und nicht-lineare audiovisuelle
Mediendienste
Mehr Flexibilität in Hinblick auf den Einsatz traditioneller
Fernsehwerbung
Ausdehnung qualitativer Regelungen auf On-Demand-Dienste
- Harald Trettenbein, stellvertretender Referatsleiter, Generaldirektion
Informationsgesellschaft und Medien, Europäische Kommission

10.10–10.40
Die Online-Strategie des ZDFs – die Notwendigkeit
der Internetpräsenz für öffentlich-rechtliche
Rundfunkanstalten
Technologische Veränderungen im „Wohnzimmer“
Medienkonsum der Generationen
ZDF’s Online-Strategie
Überblick über den Beitrag der öffentlich-rechtlichen Sender
- Dr. Andreas Bereczky, Produktionsdirektor,
Zweites Deutsches Fernsehen

10.40–11.10 Fragen an die Referenten und Diskussion

11.40–12.15
Ist Internet eine Bedrohung für das Fernsehen?
Digitale Pläne der öffentlich-rechtlichen TV-Sender
Auswirkungen des 12. Rundfunkstaatsvertrages
Das Netz nur für private Sender?
Wer gibt wem, wann, welche Rechte?

Referenten des Panels im Gespräch mit Werner Lauff:
- Ute Biernat, Geschäftsführerin, GRUNDY Light Entertainment
- Borris Brandt, Media Profiler
- Nikolaus Brender, Chefredakteur; Direktor Online,
Zweites Deutsches Fernsehen
- Jürgen Doetz, Präsident, Verband Privater Rundfunk
und Telemedien e.V. (VPRT)
- Marc Jan Eumann MdL, stellvertretender Vorsitzender und
medienpolitischer Sprecher, SPD-Landtagsfraktion NRW; Vorsitzender
der Medienkommission, SPD-Parteivorstand in Berlin
- Dr. Verena Wiedemann, Generalsekretärin, ARD Generalsekretariat

_ Die Zukunft des Pay-TV
13.30–14.00
Relevance of Pay-TV for MTV
What strategies does MTV pursue concerning Free-TV
and Pay-TV?
Which Pay-TV platform is used?
How will the international Viacom strategy be implemented?
“The MySpace Chart”: VoD via cooperation with MySpace
- Marco de Ruiter, Chief Operating Officer North, MTV Networks
[Vortrag wird in englischer Sprache gehalten]

14.00–14.30
Warum Pay-TV in einem Zeitschriften-Verlag?
Bewegtbildstrategie der Print-Häuser
Aufbau von Communities und digitale Verlängerung
der angestammten Marken
Erfolg versprechende Vermarktung im Web durch
professionellen und User Generated Content
Ziele erfolgreicher Pay-TV-Marken
- Matthias Pfeffer, Geschäftsführer; Chefredakteur,
FOCUS TV Produktions GmbH

14.30–15.00 Fragen an die Referenten und Diskussion

15.00–15.15 Zusammenfassung der Inhalte durch den
Vorsitzenden


 An dieser Stelle wird der Text von 3382 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
5c98c4474ad18f6c75ffa905a07404