DJV-Verbandstag (Follow-up)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 21 Uhr 52 Minuten

 


© all rights reserved
 [1]

Auch an diesem dritten Tag ist von der Sonne nichts, aber auch gar nichts zu sehen.

Und während der Abstimmungsmarathon weitergeht, hier schon mal eine Übersicht über die Themen und Fragen, auf die dieser Verbandstag keine Antworten bereitgehalten hat:

- Wie geht es weiter mit Google? Nachdem selbst von Seiten des ZDF-Intendaten auf den Medientagen dazu ausführlich geantwortet wurde [2] wird es an der Zeit einmal darüber nachzudenken, wenn es inzwischen heisst: Ist Ihr Text fit für Google? - oder: was bedeutet das eigentlich, wenn die eigenen Texte zuförderst "computergerecht" zu verfassen sind?

- Wie geht es weiter mit den Rechten gebenüber den staatlich sanktionierten Online-Durchsuchungen? Nach den aktuellen Meldungen gehören - anders als Ärzte und Anwälte - die Journalisten nicht mehr zu jener Berufsgruppe, deren Rechner nicht zu fahndungszwecken "angezapft" werden dürfen.

- Wie geht es weiter im internationalen Umfeld? Warum gab es keinerlei Reaktionen auf die Ergebnisse der historisch zu nennenden Wahlen in den USA? Warum war auch nicht einziger Vertreter / eine einzige Vetreterin aus dem deutschsprachigen Ausland, aus Österreich und der Schweiz vertreten?

- Was wird über diesen Verbandstag geschrieben werden? Wird es ein Presseclipping geben, das - zumindest für die Mitglieder - online einsehbar sein wird? Was ist daraus für Vorbereitungen zum Kongress in Berlin im Jahr 2009 zu lernen?

- Welche Gäste aus Politik und Wirtschaft werden wir auf der Delegiertenversammlung vom 8.-10. November 2009 in Berlin begrüssen können? Nachdem das "Spargelessen" abgeschafft und der Presseball verkauft worden sind, ist dieses eine der wenigen verbleibenden Momente einer möglichen Begegnung auf gleicher Augenhöhe. [3]

- Wie geht es weiter mit der Zahlung von Krankengeld. Leistungen, die bisher über die KSK durch die Einzahlung eines erhöhten Entgeltes gewährt wurden, entfallen ab Ende des Jahres. Deren schriftliche Erklärung, sich an die eigene Krankenkasse zu wenden führen zu Angeboten, die die bisherigen Belastungen bei gleichen Leistungen um mehrere 100% erhöhen werden! [4]

- Apropos Krankheit: Wie geht es dem in Stuttgart beheimateten Vorsitzenden des dortigen Landesverbandes? Ein Anruf in dessem Büro hat bislang keine Rückmeldung zur Folge gehabt.

Anmerkungen

[1Zum Thema "Nutzungsrechte" ist der Sammlung an Fotos der folgende Text beigefügt, der hier sinngemäss wie folgt zitiert wird:
Die [ses] Foto [...] [ist] urheberrechtlich geschützt und [...] [darf] ausschließlich für Werbezwecke der
Yachthafenresidenz Hohe Düne verwendet werden.
Im Falle einer Verwendung muss an jedem genutzten Foto bzw. auf jeder Seite, auf der Fotos
der Yachthafenresidenz Hohe Düne verwendet werden, der Vermerk:
Foto: Yachthafenresidenz Hohe Düne
, www.hohe-duene.de oder
Foto:
www.hohe-duene.de
berücksichtigt werden.
Klaus-Dieter Blasche, General Manager, Rostock-Warnemünde, November 2007

Ziel diese Beitrage ist keine werbliche Darstellung und der Herausgeber geht dennoch davon aus, dass dieses Bildzitat kostenfrei verwendet werden darf. WS.

[2Siehe den entsprechenden Beitrag dazu vom Mittwoch, den 29. Oktober 2008

[3Zumal dann, wenn es gelänge, bis dahin die Berliner und Brandenburger Verbände wieder zu einer gemeinsamen Organisation zusammenzuführen.

[4Auf Wunsch kann eine solche Detailstudie an einem genau zu belegenden Einzelfall zur Kenntnis gebracht werden.


 An dieser Stelle wird der Text von 2390 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
514500c4186ef1e626d9379fcebc8f