Das Phantom der O-2’s

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 21 Uhr 32 Minuten

 

Nach den Erkenntnissen der ARIS UMFRAGEFORSCHUNG Markt-, Media- und Sozialforschungsges.mbH hören oder spüren ein Drittel aller Handynuzter Anrufe, die es gar nicht gibt.

"Viele Menschen fiebern neuen Anrufen und SMS offenbar entgegen –
und nehmen dabei falsche Signale wahr: Jeder dritte Handynutzer
(33 Prozent) hat manchmal das Gefühl, dass sein Mobiltelefon entweder
klingelt oder vibriert, obwohl er weder einen Anruf noch eine
bekommt. Bei den 14 - 29-Jährigen sind es sogar die Hälfte aller Nutzer. Bei Menschen, die 65 Jahre und älter sind, taucht dieses Phänomen nur bei einer von zehn Personen auf.

BITKOM-Präsident Scheer, dessen Verband diese Studie in Auftrag gegeben hat ist der Meinung...
- "Viele Menschen befürchten offensichtlich, sie könnten wichtige Nachrichten verpassen“
... und sagt:
- "Das zeigt, wie wichtig der Mobilfunk für Job und
Privatleben ist“
... und richtet folgenden schon fast therapeutischen Rat an die Betroffenen:
- "„Aber es gibt objektiv keinen Grund, sich unter Druck zu setzen: Mit der Mailbox und einem immer größeren SMSSpeicher sorgen Handys dafür, dass wirklich wichtige Infos nicht mehr verloren gehen.“

Es ist sicher, dass diese kleine Meldung des Tages sicherlich alsbald ihren Lauf durch die Gazetten machen wird. Und das, obwohl das Thema in Deutschland bereits seit längerem - auch in der breiten Öffentlichkeit - erwähnung gefunden hat [1].

Wie dem auch sei: interessant ist - und bleibt - die Tatsache, dass das "gefühlte Telefonaufkommen" weit höher sein kann als das tatsächliche.

Die Ableitungen, die daraus hier oben zitierten wurden, hätten aber einer Analyse bedurft, die über diese hier vorgetragenen Kurzaussagen hinausgeht.

So sei zum Beispiel die Frage gestellt, ob es denn richtig ist, dass diese Aussage über die "Phantom-Klingelei" nur für mobile Telefone gilt? Ist dieses Phänomen in einem Büro oder zuhause für ein Festnetztelefon nicht gültig? Und was ist mit alll jenen Gestalten aus der Literatur, die sich an die Haustüre oder ein Fenster begeben haben, nur weil sie die Vermutung hatten, dass dort jemand angeklopft habe?

Dass "Godot" nicht kommt, dass wissen wir - zumindest wir, die kleine Minderheit der Theatergänger. Aber das Warten auf ihn hat offensichtlich auch jenseits der Grenze zur digitalen Welt nicht aufgehört.

Anmerkungen

[1Siehe zum Beispiel der Bericht Eingebildete Anrufe aus Computer Bild vom Samstag, 27. Oktober 2007, 18:03 Uhr


 An dieser Stelle wird der Text von 2360 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
48586ae62275ff47d3e755b9c26304