Anfrage an die Berliner Zeitung

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 21 Uhr 11 Minuten

 

Mi 16.07.2008 08:00

An: Berliner Zeitung, Berliner Verlag GmbH & Co. KG (abo@berlinonline.de)

Betreff: Kunden# 373 472

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wie der kress report am 16. Juli 2008 meldet, steht seit Dienstag fest, "dass die Medienberichterstattung ausgelagert wird. Die zwei Redakteure, die bisher das Medienressort betreut haben, werden anderen Ressorts zugeteilt. Eine entsprechende Meldung der "FAZ" vom Mittwoch wurde am späten Dienstag abend aus dem Umfeld der Redaktion gegenüber kress bestätigt. Zu den Gründen für die Maßnahme hat sich Depenbrock offenbar ausgeschwiegen. Wenn die Maßnahme auch bilanztechnisch nicht viel bringt und ohne entsprechenden Personalabbau sogar mehr Kosten verursacht - ein symbolischer Tritt in den Hintern der Medienbranche ist sie allemal. "

Ich stimme dieser Einschätzung zu und bitte als Abonnent um eine Stellungnahme aus Ihrem Hause.

Mit freundlichen Grüssen

[gez.] Siegert


Mi 16.07.2008 08:00

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir haben Ihre E-Mail erhalten und werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten. Eine Bestätigung senden wir Ihnen im Anschluss per E-Mail zu.

Vielen herzlichen Dank.

Ihr Leserservice der Berliner Zeitung

PS: Bei Fragen oder Anregungen steht Ihnen unser Leserservice gerne rund um die Uhr im Internet unter www.berliner-zeitung.de/leserservice oder unter der Telefonnummer 030 2327-77 in der Zeit von Montag bis Freitag von 7.00 bis 20.00 Uhr und am Sonnabend von 7.00 bis 14.00 Uhr zur Verfügung.


Wednesday, July 16, 2008 2:06 PM

Es kommt zu einer ausführlichen schriftlichen Antwort. Auf die Nachfrage, ob diese an dieser Stelle ebenfalls hier offengelegt werden kann, traf am

Mi 16.07.2008 16:44

die Antwort ein:

[...] "Von den Debatten in anderen Medien über uns halte ich nichts. "

Dies wird respektiert. [1]


Da inzwischen auch andere Leser anfragen, ob es für die Entscheidung, diese Entwicklung nochmal zum "Thema" zu machen, weitergehende Gründe gibt, hier der Hinweis auf ein ganz anderes "Outsourcing"-Projekt: die neue Meedia-Plattform, die seit dem 14 Juli 2008 online ist [2] - und viele Assoziationen zu den ersten Print-Produkten Mitte der achtziger Jahre wieder wach werden lässt: zu Zeiten, in denen die "Neuen Medien" zum ersten Mal Thema und der Anlass für ganz neue Entwicklungen im Verlags- und Rundfunksektor waren.

Anmerkungen

[1Auch wenn seit dem Auftritt des Investors - vertreten durch den Executive Chairman der Mecom Group, London, David Montgomery auf der Medienwoche 2007 im Rahmen der IFA - von seiner Seite klar gemacht wurde, dass die weitere Entwicklung der Zeitung und seiner Gruppe hier in Deutschland auch ein Thema sei, dass die Öffentlichkeit angehe. - Siehe dazu das Zitat des Veranstalters: IFA_07 (0) Medienwoche (I)

[2... und dieses Thema ebenfalls in Gestalt eines Links auf die FR-Online--Seiten aufgreift.


 An dieser Stelle wird der Text von 2349 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
425ce41545ce1fa46ec88929089aae