inter-netter content

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 20 Uhr 36 Minuten

 

Meldung vom 31 Mar 2008 13:04:18 +0200

Von allesklar.com bis very.tv:
Experten diskutieren über die Zukunft der Internetinhalte

Köln, 31. März 2008 – Egal ob allesklar.com, BurdaYukom, Deutsche Telekom, Lycos, Sevenload oder auch very.tv – die Netzmedienwelt trifft sich am 24. April auf dem 1. Cologne Web Content Forum. Initiiert vom Verband der deutschen Internetwirtschaft - eco e.V. und unterstützt vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. diskutieren in Köln Experten über die Zukunft jenseits des Web 2.0. In drei Panels wird es nicht nur um die Rolle traditioneller Medienunternehmen im Netz gehen, sondern auch Interaktion und On Demand sowie die Hoffnung auf User Generated Content bei den jüngsten Firmenübernahmen sorgen für Diskussionsstoff.

In einem knappen Monat ist es soweit: Dann treffen auf dem Vulkangelände Experten der Medien- und Internetszene zusammen. Mit dem Cologne Web Content Forum schafft eco eine wichtige Diskussions- und Netzwerkplattform, um über die inhaltliche Gestaltung des WWW von morgen nachzudenken. Dazu haben sich hochkarätige Referenten und Diskussionsteilnehmer angekündigt. So werden unter anderem Michael Rohowski (CSO Lycos Europe), Peter Kerckhoff (Bereichsleiter Content & Portal Deutsche Telekom), Michael Wurzer (Geschäftsführer very.tv), Michael Schmitz (Leiter Digital Media BurdaYukom Publishing), Vasco Sommer (Geschäftsführer mokono (blog.de)) sowie Thorsten Laumann (Pressesprecher allesklar.com) erwartet. Aus der Wissenschaft kommen Prof. Dr. Paul Alpar (Uni Marburg) und Prof. Dr. Hendrik Speck (FH Kaiserslautern) dazu, ebenso wie der bekannte Freelancer und Berater Alexander Wunschel. Die Eröffnung mit der Keynote „Angebot und Nutzer im Web 3.0“. übernimmt Ibrahim Evsan, CEO und Gründer des Portals Sevenload.

Die drei folgenden Diskussionspanels beschäftigen sich mit den Fragen
- Verlieren traditionelle Medienunternehmen durch das Internet an Bedeutung?
- Interaktion und On Demand: Mutieren Konsumenten zu Programmdirektoren?
- Zukäufe im Web 2.0: Ist die Hoffnung in User Generated Content berechtigt?

Zu jedem Thema wird die Runde jeweils mit einem kurzen Pro- und Kontra-Vortrag eingeleitet. In den Pausen ist zudem ausreichend Zeit für ausführliches Networking.

Das 1. Cologne Web Content Forum findet am 24. April 2008 von 09.30 bis 17.30 Uhr auf dem Vulkangelände in Köln statt.

Die komplette Agenda, weitere Informationen samt Anmeldemöglichkeit sowie das Live-Blog gibt es im Netz unter http://www.webcontentforum.de.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 360 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 250.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 45 Mrd Euro jährlich. Im eco Verband sind die rund 190 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Lichtstr. 43h, 50825 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de

In einer weiteren Aussendung zum 1. April 2008 schreibt der Verband in einer Aussendung:

Am Vorabend präsentiert eco im Rahmen einer Vernissage digitale Fotografien von Karl Fassnacht.

Na, wie das wohl gehen wird - aber wohl nicht mehr als Dia-Show - oder...?


 An dieser Stelle wird der Text von 3649 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
383917435f19dcccaf4f7215c162f0